Johnny Cash - Songwriter

CD Cover: Johnny Cash - Songwriter
 

Das muss man Johnny Cash erst einmal nachmachen: "Songwriter" ist das 72. Studio-Album, dass von dem Man in Black veröffentlicht wurde. - Fünf davon posthum und das zeigt, dass die Fans von Johnny Cash nicht genug kriegen können, aber lohnt sich das Album auch oder ist es nur ein warmer Aufguss?

Auf dem Album "Songwriter" sind Songs, die Johny Cash vor den American Recordings aufgenommen hat

In den frühen 90er Jahren war Johnny Cash, wie viele seiner Altersgenossen, zu alt, um als cool zu gelten, aber zu jung, um ohne Umschweife mit den Lorbeeren des Vermächtnisses bedacht zu werden. Die 80er Jahre waren für Johnny Cash eine raue Zeit: Während Tochter Rosanne Cash mit dem großen Crossover-Erfolg liebäugelte, geriet ihr Vater durch wiederholte Entziehungskuren und eine gestörte Beziehung zu seinem damaligen Label, Mercury Records, ins Wanken. Inmitten dieser Flaute nahm er 1993 einige Demos neuer Songs in den LSI Studios auf, die damals von seiner Stieftochter und seinem Schwiegersohn betrieben wurden. Sein Kollege Waylon Jennings fügte gelegentlich Harmonien hinzu, aber ansonsten waren die Sessions einfach - Cashs Gitarre und seine einzigartige Stentorstimme, in die sich gegen Ende des mittleren Alters ein Hauch von Zärtlichkeit einschlich.

Ein Jahr später schloss er sich mit Rick Rubin zusammen, nahm die American Recordings auf und wurde zu Recht als elder statesman nicht nur des Country, sondern auch der internationalen Erlösung anerkannt. In diesem Trubel gerieten die Demos in Vergessenheit, bis John Carter Cash, das einzige Kind von Johnny Cash und June Carter, sie entdeckte und sich fragte, was er am besten mit dieser letzten Ansammlung von Songs anfangen sollte. Könnten sie den Status seines Vaters als mehr als nur ein mächtiger Cover-Künstler in seinen letzten Lebensjahren bestätigen? Er überspielte die Sessions in eine Software, nahm die Stimme seines Vaters heraus und versammelte eine bunt gemischte Truppe von Top-Künstlern - Marty Stuart, Vince Gill, Dan Auerbach, Dave Roe, Pete Abbott - um sie mit vollständigen Arrangements zu versehen.

Die Lieder auf "Songwriter"

Der Opener "Hello Out There" gibt sofort Anlass zum Innehalten, denn die pulsierenden Glocken, der gotische Hintergrundgesang und die übertriebenen Streicher versuchen Cash mit einer Zukunft ins Gespräch zu bringen, die er nie kannte - nämlich die postmodernen Outlaw-Updates von Sturgill Simpson. Schließlich handelt es sich um Cashs gesellschaftspolitisches und vage surreales Gebet, um göttliche Erleichterung.

Aber die Crew zügelt ihre revisionistischen Impulse für die folgenden 10 Tracks geschickt. Sie überlassen Johnny Cash die Führung der Arrangements, die abwechselnd die raketenhafte Direktheit von The Tennessee Three, die Art von tiefgründigen Ensembles, die Rubin manchmal für ihn zusammenstellte, oder einen countrypolitischen Zustand der Anmut suggerieren. "Poor Valley Girl", ein Liebesbrief an June und ihre First Family of Country, ist wellenförmig und schlank. "Well Alright", eine augenzwinkernde Skizze der Verführung in einem Waschsalon, ist so heiß wie der Asphalt von Nashville im August. "Drive On", eine einfühlsame Hymne für Gleichaltrige, die vom Vietnam-Wahnsinn gezeichnet waren, aber ihren eigenen Weg in die Zukunft humpelten, wird von einem brummenden Bass gestützt und mit Geräuschfetzen tapeziert - zwei Erinnerungen an die anhaltende soziale Dissonanz jener Ära.

Aber letztendlich sind es Cashs Songs, die hier die Hauptrolle spielen, durchdrungen nicht nur von seiner bescheidenen Geschichte, sondern auch von den Lektionen, die er auf der Achterbahnfahrt von Armut zu Berühmtheit bis hin zum Beinahe-Wahnsinn erlebt hat.

Johnny Cash blickt auf sein Leben zurück

Die Kraft von Johnny Cashs American Recordings-Serie rührte zum Teil von ihrer Wiedererkennbarkeit her - eine geschätzte Stimme der Vergangenheit, die ein fesselndes Karaoke-Spiel aus Liedern macht, die man liebte und von denen man überrascht sein konnte, dass Cash sie coverte. Im Erstaunen lag ein Wiedererkennen.

Bei "Songwriter" liegt die Anerkennung im Gewöhnlichen, in der Art und Weise, wie ein Sechzigjähriger, der sich angeblich auf dem Tiefpunkt seiner Karriere befindet, auf sein Leben zurückblickt und sich über dessen Reichtum wundert, von der Familie und dem Zuhause bis hin zu Liebe und Überleben.

Diese Songs hätten nicht das Wunder von Cashs letztem Auftritt bewirkt wie die Rubin-Aufnahmen, aber sie erinnern an den wahren Menschen hinter diesem erstaunlichen Finale, an die Gefühle, die er erlebte und schrieb, bevor er sie durch die Worte anderer zum Ausdruck brachte.

Fazit: "Songwriter" ist in der Tat ein Nebenprodukt der Musik, die an der digitalen Grenze gemacht wurde; es ist eine würdige Anstrengung, weil es die Menschlichkeit von Johnny Cash stärkt, der in seinen letzten Tagen wie ein unantastbarer Gott erscheinen konnte.

vgw
Anmelden
Weitere Musik von und mit Johnny Cash
I am Johnny Cash
Dokumentationen
Johnny Cash wird von Country-Fans weltweit bis heute, wie ein Gott verehrt, aber auferstanden ist er, entgegen aller Erwartungen, dann doch nie - nur medial: mit ständig neuen Best Ofs,...
Various Artists - Johnny Cash Remixed
CD Besprechungen
Zugegeben, der erste Gedanke war: Die CD kurz querhören, für schlecht befinden, und dann...
Johnny Cash - The Best of the Johnny Cash TV Show
CD Besprechungen
Die wundervolle Doppel-DVD zur "The Johnny Cash Show", die von Juni 1969 bis März 1971 auf...
Johnny Cash - The Great Lost Performance
CD Besprechungen
Sparen wir es uns einfach, über den Sinn und Unsinn der posthumen Johnny Cash-...
Johnny Cash - Live In Ireland
DVD Besprechungen
Goldene Zeiten für Johnny-Cash-Fans. Nach und nach graben die Archivare der Plattenfirmen...
Johnny Cash - Johnny Cash Children's Album
CD Besprechungen
Johnny Cash und Kinder? The Man in Black, konnte der denn mit den ganz Kleinen? Oder gab der...
Steve Turner - Ein Mann namens Cash
Bücher
Was steckt wirklich hinter dem Mann in schwarz? Am 12. September 2003 starb der Musiker Johnny Cash im Alter von 71 Jahren. Ein bewegtes und bewegendes Leben lag...
John Carter Cash - Bitter Harvest
CD Besprechungen
Gerade noch rechtzeitig zum Filmstart von "Walk The Line" gibt es eine Wiederveröffentlichung...
Johnny Cash - Personal File
CD Besprechungen
Argwöhnische Zeitgenossen könnten skeptisch werden: Schon wieder eine Johnny Cash-CD? Wird...
Walk The Line
Spielfilme
"Walkt The Line" ist die Biopic-Verfilmung des Lebens von Johnny Cash, die mit drei...