Grammy

Am Freitagmorgen, den 5. Dezember 2014, gaben Ed Sheeran und Pharrell Williams im amerikanischen Frühstücksfernsehen "CBS This Morning" die Nominierten für die 2015er Grammy® Awards in den wichtigsten Kategorien bekannt, darunter auch für das Country Album des Jahres.

Wer ein bisschen gewartet hat, kann jetzt alle Country-Künstler, die nominiert wurden, nachlesen:

In der Kategorie 4, Newcomer des Jahres, findet sich eine Country-Sängerin: Brandy Clark muss sich hier gegen Iggy Azalea, Bastille, Haim und Sam Smith durchsetzen.

Auch in der Kategorie 11, bestes zeitgenössisches Instrumental Album, findet sich ein Country-Künstler, Chris Thile, von Nickel Creek, hat mit Edgar Meyer und dem Album "Bass & Mandolin" eine Chance. Ebenfalls nominiert sind "Jazz Funk Soul" von Jeff Lorber, Chuck Loeb und Everette Harp, "Wild Heart" von Mindi Abair, "Slam Dunk" Gerald Albright und das selbstgetitelte Album von Nathan East.

Als beste Country Solo Performance, Kategorie 26, sind "Give Me Back My Hometown" von Eric Church "Invisible" von Hunter Hayes, "Automatic" von Miranda Lambert, "Something In The Water" von Carrie Underwood und "Cop Car" von Keith Urban nominiert.

Die Auszeichnung für die beste Country Duo/Gruppen Performance, Kategorie 27, könnte an "Gentle On My Mind" von The Band Perry, "Somethin' Bad" von Miranda Lambert mit Carrie Underwood, "Day Drinking" von Little Big Town, "Meanwhile Back At Mama's" von Tim McGraw featuring Faith Hill oder an "Raise 'Em Up" von Keith Urban featuring Eric Church gehen.

In der Kategorie 28, bester Country Song, sind "American Kids" geschrieben von Rodney Clawson, Luke Laird & Shane McAnally und gesungen von Kenny Chesney, "Automatic" geschrieben von Nicolle Galyon, Natalie Hemby & Miranda Lambert und gesungen von Miranda Lambert, "Give Me Back My Hometown" geschrieben von Eric Church & Luke Laird und gesungen von Eric Church, "I'm Not Gonna Miss You" geschrieben von Glen Campbell & Julian Raymond und gesungen von Glen Campbell sowie "Meanwhile Back At Mama's" geschrieben von Tom Douglas, Jaren Johnston & Jeffrey Steele und gesungen von Tim McGraw featuring Faith Hill nominiert.

Als bestes Country-Abum, Kategorie 29, gehen "Riser" von Dierks Bentley, "The Outsiders" von Eric Church, "12 Stories" von Brandy Clark, "Platinum" von Miranda Lambert und "The Way I'm Livin'" von Lee Ann Womack ins Rennen.

Als bestes Americana Album, Kategorie 47, könnte "The River & The Thread" von Rosanne Cash, "Terms of My Surrender" von John Hiatt, "Bluesamericana" von Keb' Mo', "A Dotted Line" von Nickel Creek oder "Metamodern Sounds In Country Music" von Sturgill Simpson ausgezeichnet werden.

Als bestes Bluegrass Album, Kategorie 48, stehen "The Earls of Leicester" von The Earls of Leicester, "Noam Pikelny Plays Kenny Baker Plays Bill Monroe" von Noam Pikelny, "Cold Spell" von Frank Solivan & Dirty Kitchen, "Into My Own" von Bryan Sutton sowie "Only Me" von Rhonda Vincent zur Wahl.

Die Mitglieder der Recording Academy finden auf ihrem Wahlzettel zum besten Folk Album, Kategorie 50, folgende Alben: "Three Bells" von Mike Auldridge, Jerry Douglas & Rob Ickes, "Follow The Music" von Alice Gerrard, "The Nocturne Diaries" von Eliza Gilkyson, "Remedy" von Old Crow Medicine Show und "A Reasonable Amount of Trouble" von Jesse Winchester.

In der Kategorie 60, bester Song der für ein visuelles Medium geschrieben wurde, findet sich ein Country-Song: "I'm Not Gonna Miss You" geschrieben von Glen Campbell & Julian Raymond, gesungen von Glen Campbell, aus der Dokumentation "Glen Campbell, I’ll Be Me".

Die vier Mitbewerber um die Trophäe sind "Everything Is Awesome!!!" geschrieben von Joshua Bartholomew, Lisa Harriton, Shawn Patterson, Andy Samberg, Akiva Schaffer & Jorma Taccone, gesungen von Tegan And Sara featuring The Lonely Island, aus dem Film "The Lego Movie", "I See Fire" geschrieben und gesungen von Ed Sheeran, aus dem Film "Der Hobbit: Smaugs Einöde", "Let It Go" geschrieben von Kristen Anderson-Lopez & Robert Lopez, gesungen von Idina Menzel, aus dem Film "Die Eiskönigin - Völlig Unverfroren" sowie "The Moon Song" geschrieben von Spike Jonze & Karen O, gesungen von Scarlett Johansson & Joaquin Phoenix, aus dem Film "Her".

Das deutsche Plattenlabel Bear Family Records ist ebenfalls nominiert. In der Kategorie 66, beste Album Notes, wurde Scott B. Bomar für "The Other Side of Bakersfield: 1950s & 60s Boppers And Rockers From 'Nashville West'" nominiert.

In der Kategorie 67, bestes historisches Album, kommen alte Hank Williams Songs noch einmal zu Ehren. "The Garden Spot Programs, 1950" könnte hier noch mit dem begehrte Grammophon ausgezeichnet werden.

Auch in der Kategorie 68, bestes Engineered Album (nicht Klassik) gibt es Country-Titel, die nominiert sind. In der Kategorie wurden folgende Toningenieure nominiert: Richard King & Dave Sinko (Toningenieure) und Robert C. Ludwig (Mastering Toningenieur) für "Bass & Mandolin" von Chris Thile & Edgar Meyer.

Ross Hogarth & Casey Wasner (Toningenieure) und Richard Dodd (Mastering Toningenieur) für "Bluesamericana" von Keb' Mo'

Tom Elmhirst, David Greenbaum, Florian Lagatta, Cole Marsden, Greif Neill, Robbie Nelson, Darrell Thorp, Cassidy Turbin & Joe Visciano (Toningenieure) und Bob Ludwig (Mastering Toningenieur) für "Morning Phase" von Beck.

Chuck Ainlay (Toningenieur) und Gavin Lurssen (Mastering Toningenieur) für "The Way I'm Livin'" von Lee Ann Womack.

Tchad Blake, Oyvind Jakobsen, Jo Ranheim, Itai Shapiro & David Way (Toningenieure) und Bernie Grundman (Mastering Toningenieur) für "What's Left Is Forever" von Thomas Dybdahl


Anmelden