Miranda Lambert

Miranda Lambert

Miranda Lambert gewann 2003 die Casting-Show "Nashville Star"

Die US-amerikanische Country-Sängerin Miranda Leigh Lambert war als Tochter des Country-Songwriters und Gitarristen Rick Lambert die Liebe zur Country Music praktisch in die Wiege gelegt worden. Soziales Engagement war ebenfalls ein großes und wichtiges Thema in ihrem Leben, weswegen die Sängerin sich selbst immer auch als Aktivistin bezeichnete. Inzwischen blickt die schon relativ früh sehr erfolgreiche Country-Sängerin und Grammy-Preisträgerin auf eine bemerkenswerte Karriere mit zahlreichen Nummer-1-Platzierungen und großen Auszeichnungen zurück.

Miranda Lambert wurde am 10. November 1983 im Texanischen Longview geboren. Zusammen mit ihrem jüngeren Bruder Luke ist sie dann im etwa 6.000-Seelen-Städtchen Lindale, ebenfalls im US-Bundesstaat Texas, aufgewachsen. Ihre Eltern Rick und Bev Lambert arbeiteten als Privatdetektive und waren sogar am Fall der Amtsenthebung des damaligen US-Präsidenten Bill Clinton beteiligt. Rick Lamberts wahre Leidenschaft blieb aber immer seine Liebe zur Musik. Der ehemalige Polizeibeamte aus Dallas hatte in den 1970er-Jahren in der Country-Rock-Band Contraband gespielt. Lambert brachte seiner Tochter Miranda schon früh das Gitarrespielen bei und führte sie dadurch auch an seine Lieblingsmusik, Country, heran.

Im Alter von 16 Jahren nahm Miranda Lambert zum ersten Mal an einem Country-Talentwettbewerb teil. Kurz darauf trat sie in Arlington, Texas, bei der berühmten "Johnnie High's Country Music Revue" auf, die bereits 1974 ihre erste Show hatte. 20 Jahre später hatte High ein ehemaliges Kino gekauft und die Arlington Music Hall als ständigen Ort für die wöchentliche Country-Musikshow eröffnet. Seitdem standen jeden Freitag- und Samstagabend große und kleine, lokale, vielleicht noch unbekannte Newcomer und berühmte Country-Sängerinnen und Sänger auf der Bühne von Johnnie High, selbst Sänger, Musiker und Songwriter. Über 20.000 Künstler, darunter auch LeAnn Rimes, Kelly Clarkson oder Lee Ann Womack sind in den fast fünf Jahrzehnten hier aufgetreten.

Während ihrer Highschool-Zeit schrieb Miranda Lambert auch ihre eigenen Songs und gründete die "Texas Pride Band", mit der sie regelmäßig auftrat. Die Band war eine Zeit lang die Hausband im legendären Reo Palm Isle in Longview, einem berühmten Veranstaltungsort, auf dessen Bühne schon Legenden wie Elvis Presley und Willie Nelson gestanden haben und auch Brooks & Dunn als Hausband angefangen hatten.

Ob gute oder schlechte Erlebnisse, von Anfang an verarbeitete Lambert alles in ihrer Musik und ließ ihre eigenen Songs davon erzählen. So handelten ihre Teenager-Songs nicht nur von Freundschaften und der ersten Liebe, sondern eine Zeit lang auch von Not, Armut und Sorgen vor einer unsicheren Zukunft. Denn nachdem Lamberts Familie aufgrund der Ölkrise in Texas alles verlor, was sie sich aufgebaut hatte, mussten sie alle mit großen Existenzängsten kämpfen.

Mit der Zeit erholte sich die Familie wieder - und Lamberts Eltern gründeten eine religiöse, soziale Einrichtung. Die Familie bot ihr Haus als Zufluchtsort für Opfer von häuslicher Gewalt und deren Kinder an. Die Schicksale der einzelnen Familien beeindruckten Miranda Lambert nachhaltig, weshalb sie auch diese Erfahrungen immer wieder in ihren eigenen Songs verarbeitete.

"Miranda Lambert" (2001)

Mit der finanziellen Unterstützung ihres Vaters nahm Lambert 2001 ihr erstes Album "Miranda Lambert" in Eigenproduktion auf. Zwei der darauf enthaltenen, von Lambert selbst geschriebenen Songs, "Texas Pride" und "Somebody Else", landeten auch prompt in den Texanischen Musikcharts.

Neben ihren zahlreichen Auftritten fand Lambert noch Zeit für regelmäßige Teilnahmen an diversen Talentwettbewerben und ergatterte dadurch unter anderem eine Rolle in einem Werbespot für Kartoffelchips. 2002 wirkte sie sogar in der Teenagerkomödie "Freche Biester" ("Slap Her She's French") mit.

2003 nahm Lambert an den in Texas stattfindenden Vorentscheidungen des Vorsingens für die Fernsehsendung "Nashville Star" teil und belegte tatsächlich den ersten Platz. Die damals 20-Jährige ging daraufhin nach Nashville, um an der Endausscheidung teilzunehmen. Im Finale, das sogar im Fernsehen übertragen wurde, belegte sie Platz 3 und erhielt dafür einen Plattenvertrag bei Sony Music Nashville. 2004 veröffentlichte Lambert daraufhin ihre erste Single, "Me and Charlie Talking".

"Kerosene" (2005)

2005 erschien Miranda Lamberts eigentliches Debüt-Album "Kerosene" bei Epic Records mit 11 Titeln, von denen Lambert 10, teilweise in Zusammenarbeit mit anderen Künstlern, selbst geschrieben hatte. Das Album stieg sofort auf Platz 1 der Country Charts ein, wo es sich mehr als 100 Wochen hielt. Inzwischen hat sich "Kerosene" über eine Million Mal verkauft - was schließlich Platin einbrachte. 2007 wurde Lambert für "Kerosene" zum ersten Mal für den Grammy in der Kategorie "Beste weibliche Country Gesangsdarbietung" nominiert.

"Crazy Ex-Girlfriend" (2007)

Nur zwei Jahre später erschien der dritte Longplayer "Crazy Ex-Girlfriend", der erneut auf Platz 1 der Country-Alben und unter die Top 10 der allgemeinen Verkaufscharts kam. Wie schon bei "Kerosene" schrieb die Country-Sängerin die meisten der elf Titel selbst und lieferte eine bunte Mischung aus bluesigen und rockigen Country-Titeln, aber auch authentisch-nostalgische Balladen. So verarbeitete sie zum Beispiel ihre Erfahrungen, die sie durch die soziale Einrichtung ihrer Eltern für Opfer häuslicher Gewalt gesammelt hatte, in dem Song "Gunpowder And Lead". Das Album wurde mittlerweile mit Doppel-Platin ausgezeichnet.

2008 wurde Miranda Lambert zum zweiten Mal für einen Grammy nominiert, diesmal für "Famous in a Small Town" aus dem Album "Crazy Ex-Girlfriend".

2008 wurden auch polizeiliche Ermittlungen gegen Miranda Lambert aufgenommen, die allerdings nach einer Woche wieder eingestellt wurden. Hintergrund war eine CD-Release-Party des Sängers und Songschreibers Adam Hood. Eine Studentin an der University of Texas namens Aisha Esbay hatte die Country-Sängerin beschuldigt, sie weggedrängt und beschimpft zu haben, was sich allerdings als falsch herausstellte und wiederum Esbay eine Anklage wegen Falschanzeige einbrachte.

"Revolution" (2009)

Ebenfalls mit Doppel-Platin wurde auch ihr darauffolgendes Album "Revolution" ausgezeichnet, das Miranda Lambert 2009 veröffentlichte. Mit Cover-Versionen wie "Time to Get a Gun" und "That's the Way That the World Goes Round" oder verträumten Balladen wie "Love Song" und auch Country-Blues wie "Somewhere Trouble Don't Go" bot das Album eine große Vielfalt an ganz unterschiedlichen Elementen. Besonders erfolgreiche, mit Gold und Platin ausgezeichnete Titel waren "Only Prettier" oder auch der Opener "White Liar", ein rockiger Song mit massiven Drums und gewagten Gitarrenriffs. Die Ballade "The House That Built Me" erntete sogar Dreifachplatin.

Miranda Lambert hatte schon immer ihre Eltern und deren soziales Engagement bewundert und bezeichnete sich selbst als Aktivistin, was sie 2009 auch in die Tat umsetzte. Zusammen mit ihrer Mutter Bev gründete die Musikerin ihre eigene Stiftung, die MuttNation Foundation. Die Organisation konzentriert sich seitdem vor allem auf die Rettung von Tieren und Tierheimen. Wichtige Projekte waren zum Beispiel diverse Spendenaktionen, Benefizkonzerte oder auch konkrete Katastrophenhilfen für Hurrikane- oder Flut-Opfer. Später eröffnete Lambert die Redemption Ranch, ein Tierheim in Tishomingo, Oklahoma, wo sie selbst auch lebte.

September 2010 gab Miranda Lambert zum ersten Mal in Europa ein Konzert und trat während der Country Night Gstaad in der Schweiz auf. Im selben Jahr erhielt sie auch ihre dritte Grammy-Nominierung, diesmal für "Dead Flowers" aus ihrem Album "Revolution".

Sowohl beruflich als auch privat war 2011 ein besonders erfolgreiches Jahr für die Country-Musikerin. So heiratetet sie Mai 2011 ihren langjährigen Freund und Country-Musiker Blake Shelton. Die Trauung der beiden Sänger fand auf der Don Strange Ranch in Texas statt. Shelton und Lambert standen oft zusammen auf der Bühne und nahmen gemeinsame Songs auf, die sie zum Teil auch selbst geschrieben hatten. So stammte zum Beispiel "Over You", Sheltons vielfach ausgezeichneter Song in Gedenken an den verunglückten Bruder des Country-Sängers, aus der Feder beider Country-Musiker. Lamberts berufliches Highlight war im selben Jahr ihre vierte Grammy-Nominierung in der Kategorie "Best Female Country Vocal Performance", die sie diesmal für ihren Song "The House That Built Me" gewann.

"Four The Record" (2011)

2011 erschien auch Lamberts Album "Four The Record", das gleich auf Platz 1 der Billboard Country Album Charts einstieg und später mit Platin ausgezeichnet wurde. Nur einen Tag zuvor war Lambert zur besten Country-Sängerin des Jahres gekürt worden. Überhaupt jagte 2011 eine Auszeichnung die andere: Allein in diesem Jahr erhielt Lambert sieben Nominierungen für die Academy of Country Music Awards - kein anderer Country-Künstler erhielt in dem Jahr mehr Nominierungen.

"Four The Record" war das vierte Album von Miranda Lambert in Folge, das sich den ersten Platz in den Charts sicherte. Und damit stellte die Country-Sängerin einen weiteren neuen Rekord auf, denn keinem anderen Country-Künstler war es in den letzten 48 Jahren gelungen, mit seinen ersten vier Alben in Folge die Chartspitze zu erreichen. Übrigens ging "Four The Record" in der ersten Woche rund doppelt so oft über die Ladentheke wie der Vorgänger "Revolution".

Weil das Jahr 2011 für Miranda Lambert vermutlich mehr Tage als für alle anderen von uns hatte, gründete sie noch ganz nebenbei die Band "The Pistol Annies" zusammen mit den Country-Sängerinnen Ashley Monroe und Angaleena Presley. Die drei traten nicht nur regelmäßig auf, sondern veröffentlichten Ende Juni 2011 ihre erste Single "Hell on Heels" auf iTunes. Dank des großen Erfolgs erhielt die Band auch gleich einen Plattenvertrag und brachte im Laufe des Jahres ihr Album bei Columbia, einem Major-Label, das zu Sony Music Entertainment gehört, heraus.

Ein hübsch verpacktes Weihnachtsgeschenk gab es zu guter Letzt am Ende des Jahres für die 28-Jährige von der Recording Industry Association of America (RIAA): Miranda Lamberts "Four The Record" wurde mit Gold für 500.000 an den Handel verschickte Alben ausgezeichnet.

2012 begann für die Country-Sängerin mit einer Gastrolle in der US-Fernsehserie "Law & Order". Miranda Lambert stand zusammen mit Ice-T, Mariska Hargitay und Dann Florek vor der Kamera und übernahm die Rolle eines Opfers.

Kurz nach der Grammy-Verleihung im Februar 2012 attackierte Lambert den US-Rapper Chris Brown öffentlich, als sie sich via Twitter über seine Auszeichnung (bestes R&B Album) empörte. Jemand, der eine Frau geschlagen hätte, dürfte ihrer Meinung nach nicht mit einem Grammy ausgezeichnet werden. In einem Interview erklärte die Sängerin später, sie müsste einfach das, was ihr auf der Seele liegen würde, auch aussprechen. Eine Frau zu schlagen, sei niemals in Ordnung. Das habe ihr ihr Vater beigebracht und auch, wie man eine Schrotflinte benutzen würde. Damit bezog sich Lambert nicht nur auf ihren Song "Gunpowder and Lead" aus dem Jahr 2007, in dem sie häusliche Gewalt thematisierte. Vielmehr bezog die Sängerin mit ihrer Aktion öffentlich Stellung zu einem für sie sehr wichtigen Thema, das sie durch die Arbeit ihrer Eltern persönlich betroffen gemacht hatte.

Im April 2012 führte das amerikanische People Magazin in der Jahresausgabe "Most Beautiful People" die schönsten Menschen auf, darunter auch Miranda Lambert. Zusammen mit Charlize Theron, Lily Collins und Michelle Williams kürte das Magazin auch die Country-Sängerin zu eine der zehn schönsten Frauen.

Im Sommer 2012 wurde bekannt, dass Miranda Lambert nicht nur ihre Lebensgeschichte als TV-Serie an den amerikanischen Fernsehsender NBC verkauft hatte, sondern die Serie auch als Executive Producer begleiten würde. Das "familienfreundliche Drama" spiegelte im Prinzip Lamberts Kindheit und Jugend wider, indem es vom Leben eines sehr erfolgreichen Detektiv-Ehepaars und dessen zwei Kindern erzählte.

"Platinum" (2014)

Für ihr 2014 erschienenes und mit Platin ausgezeichnete Album "Platinum" erhielt Miranda Lambert ihren zweiten Grammy, diesmal in der Kategorie "Bestes Country-Album". Ihr bislang erfolgreichstes Album platzierte sich sowohl in den Top Country Albums Charts als auch in den alle Genres beinhaltenden Billboard 200 auf dem ersten Platz. Bereits die erste Single-Auskopplung "Automatic", ein eher ruhiger, introvertierter Song, kam sowohl beim Publikum als auch bei den Kritikern sehr gut an und wurde später mit Platin ausgezeichnet. Besonders an diesem Album waren die Gastauftritte von Carrie Underwood bei "Somethin' Bad" oder auch von Little Big Town beim Song "Smokin' And Drinkin'". Der Track "Little Red Wagon" bekam Platin, "Somethin' Bad" sogar Doppel-Platin.

2014 baute Miranda Lambert ihre Filmkarriere, ihr zweites Standband neben der Musik, weiter aus. Da schon ihre Musik-Videoclips, die mit Lamberts langjähriger Video-Regisseurin Trey Fanjoy entstanden waren, oft an kleine filmische Kunstwerke erinnerten, war es fast schon zu erwarten, dass Lambert einen Schritt weiter gehen wollte. Zusammen mit Fanjoy arbeitete sie an der Entwicklung eines Kinofilms über fünf Frauen, die ihre Männer zu einem Angel-Wettbewerb herausforderten - eine Mischung aus "Brautalarm" und "Magnolien aus Stahl". Bei der Realisierung des Projekts sollte Lambert eine Hauptrolle der fünf Frauen übernehmen.

Ähnlich wie bei Blake Shelton war 2015 privat ein ziemlich turbulentes Jahr für Miranda Lambert. So trennten sich zunächst die beiden Sänger nach vier Jahren Ehe, im Herbst des gleichen Jahres wurde Sheltons Beziehung zur Sängerin Gwen Stefani bekannt und im Dezember wurde schließlich bestätigt, dass Lambert mit dem R&B-Sänger Anderson East liiert war. Die beiden hatten sich im September auf dem "Live on the Green Music Festival" in Nashville kennengelernt.

Am 6. Oktober 2015 erhielt Miranda Lambert einen Stern auf dem Music City Walk of Fame. Steve Cropper and E.W. "Bud" Wendell sowie posthum Johnny Cash wurden ebenfalls am selben Tag wie Lambert mit einem Stern geehrt. In ihrer Rede bedankte sich die Sängerin sichtbar gerührt und gab an, alleine Cashs Namen in einem Satz mit ihrem zu sagen, raube ihr den Atem.

"The Weight of These Wings" (2016)

Elf Jahre nach ihrem grandiosen Karrierestart meldete sich Miranda Lambert gleich mal mit einem neuen Doppel-Album zurück. "The Weight of These Wings" veröffentlichte sie auf ihrem eigenen Label Vanner Records. Vorab erschien die Single "Vice" und landete direkt auf Platz 2 der Billboard Hot Country Songs Charts - ein Erfolg, den selbst die mittlerweile 33-jährige Sängerin so bisher noch nicht verbucht hatte. Die insgesamt 24 Titel boten eine großartige Mischung aus warmen Balladen, traditionellen Country-Tracks sowie Songs mit Blues und Rockabilly Elementen. "The Weight of These Wings" wurde später mit Platin ausgezeichnet, der Titel "Vice" ebenfalls.

2019 gab Miranda Lambert über Twitter bekannt, ganz still und heimlich den New Yorker Polizisten Officer Brendan McLoughlin geheiratet zu haben. Nach einigen gescheiterten Beziehungen mit mehr oder weniger erfolgreichen Musikern hatte sie sich offenbar für einen Partner an ihrer Seite entschieden, der weder das Rampenlicht noch die Publicity gesucht hatte.

"Wildcard" (2019)

Ein weiteres musikalisches Highlight war Lamberts siebtes Album, "Wildcard“, wofür sie ihren dritten Grammy als bestes Country Album des Jahres 2020 erhielt. Der Song "Bluebird" wurde zweimal nominiert, für den besten Song und für die beste Country Solo Darbietung. Die insgesamt 14 Songs, bei denen Lambert als Co-Autorin mitwirkte, handelten von purer Lebensfreude und einer wunderbaren Sorglosigkeit. Ob gefühlvoll und nachdenklich, mit überraschenden Refrains oder etwas in Vergessenheit geratenen Stilmitteln: Lambert zeigte sich beispielsweise beim Song "Tequila Does" oder auch bei "Bluebird" sehr experimentierfreudig.

"The Marfa Tapes" (2021)

Weniger kann manchmal so viel mehr sein: Für Miranda Lamberts einzigartiges Album "The Marfa Tapes" wurden im Grunde nur zwei Mikrofone, zwei Akustikgitarren und die drei wunderbaren Country-Stimmen von Miranda Lambert, Jack Ingram und Jon Randall benötigt. Das Ergebnis war eine beeindruckend ungeschliffene und gerade deshalb so authentische Mischung aus Country, Folk und Americana in seiner ehrlichsten und reinsten Form.

Außerhalb von Marfa, einem kleinen 2.000-Seelen-Städtchen in Texas, wurden die insgesamt 15 Tracks aufgenommen, unter freiem Himmel, mit knisterndem Lagerfeuer und muhenden Kühen im Hintergrund. Besonders waren auch die One-Take-Aufnahmen, die Fehler und Schnappschüsse von Gesprächen zwischen den drei Musikern enthielten. Lambert, Ingram und Randall wurden für ihr musikalisches Risiko und für ihren kreativen Mut, vor allem aber auch für den Inhalt des Albums - 15 tiefgehende Tracks mit Substanz und ohne unnötiges Füllmaterial wie Schlagzeug, Bass, Fiddle oder Pedal Steel - nicht nur von den Kritikern hochgelobt. Kein Wunder, dass "The Marfa Tapes" für die 64. Annual Grammy Awards in der Kategorie Bestes Country Album nominiert wurde.

Cover Jahr Album Anmerkung
Miranda Lambert - The Marfa Tapes 2021 The Marfa Tapes (Vanner / RCA Nashville) CD Besprechung
Miranda Lambert - Wildcard 2019 Wildcard (Vanner / RCA Nashville) CD Besprechung
Grammy
Miranda Lambert - The Weight Of These Wings 2016 The Weight Of These Wings (RCA Nashville) CD Besprechung
Platin(USA)
Doppel-CD
Miranda Lambert - Platinum 2014 Platinum (Columbia Nashville) CD Besprechung
Platin(USA)
Miranda Lambert - Four The Record 2011 Four The Record (Columbia Nashville) CD Besprechung
Platin(USA)
MirandaLambert-Revolution 2009 Revolution (Columbia Nashville) CD Besprechung
2xPlatin(USA)
MirandaLambert-CrazyExGirlfriend 2007 Crazy Ex-Girlfriend (Columbia Nashville) CD-Besprechung
2xPlatin(USA)
2005 Kerosene (Epic Records) Platin(USA)
MirandaLambert-MirandaLambert 2001 Miranda Lambert (Eigenvertrieb)
Cover Jahr Album Anmerkung
Jahr Rolle Film/Serie
2012 Lacey Ford Law & Order: Special Victims Unit (Episode: Schatten des Vaters - 13. Staffel, Folge 13)
2001 ? Slap Her, She's French ("Freche Biester")