Trace Adkins - Honky Tonk Badonkadonk

CD Cover Trace Adkins - Honky Tonk Badonkadonk
amazon
jpc
Downloaden bei iTunes
Leider nicht verfügbar
Redaktionswertung Bewertung: 3,5 Sterne = gut
Userwertung
Die meisten nennen ihre Hit-Zusammenstellungen "Best of" oder "Greatest Hits" oder "The Very Best of ..." So oder so ähnlich. Nicht aber der Schelm Trace Adkins. Der betitelt seine erste Hit-Chronik "Honky Tonk Badonkadonk", ein Song seiner letzten CD "Songs About Me".

Dem Titelsong gebührt auch die Ehre des Album-Openers. Kein schlechter Schachzug, zumindest für den europäischen Markt. Denn in der sogenannten "Eurofunk Version" kann der Titel möglicherweise sogar bei Menschen punkten, die partout nichts mit Country am Hut haben. Doch auch aus dem Umkehrschluß wird ein Cowboystiefel draus: Countryfans werden bei dem wieder mal bei Big & Rich abgekupfertem Mix aus Rock-, Techno-, Dance- und Orientalen Klängen die Denkerstirn in Falten legen.

Zum Glück folgt auf den verstörenden dreieinhalb Minuten das politisch vielleicht nicht gerade korrekte, dafür umso überzeugender country-rockende "Hot Mama" von der CD "Comin' On Strong". Geschrieben von Casey Beathard und Tom Shapiro erinnert Trace Adkins mit lässigem Bariton, Slide-Gitarre und würzigem Southern-Rock-Feeling an Tim McGraw. Das gilt auch für den nächsten Song "Songs About Me", der Titelsong seiner letzten CD. Ein bärenstarker Auftritt mit erdigen Riffs, kompromisslosem Beat und außergewöhnlich gelungener Melodie. So schön kann Country-Rock sein...

Dass der in Texas und Louisiana aufgewachsene Zwei-Meter-Schlacks aber auch die traditionellere Gangart prima drauf hat, beweist er in den nachfolgenden Songs: "I Left Something Turned On At Home" und "(This Ain't) No Thinkin' Thing" aus dem von Scott Hendricks produzierten Album "Dreamin' Out Loud". Beide Titel erinnern an frühe Brooks & Dunn-Tage, als Honky-Tonk-Piano und Fiddle noch einen Stammplatz in der Band hatten.

Wie musikalisch beweglich der ehemalige Straßenarbeiter tatsächlich ist, belegt Trace Adkins mit den nächsten zwei Songs: Bei "Every Light In The House" aus der Feder von Kent Robbins brilliert der auf Cover-Fotos immer betont grimmig guckende Sänger als gefühlvoller Schmusekater - eine astreine Ballade! Gefolgt von dem freilich pathetischen, dennoch aber irgendwie fesselnden "I'm Tryin'". Wer sich eine Kombination aus Beatles und Keith Urban vorstellen kann, wird seinen Spaß an dem mit Streichern und elegischen Gitarren aufgemotzten Song haben. Produziert hat das Werk ein weiteres Mal Dann Huff. Der Rest der CD hält mit "Chrome", "More", "Rough & Ready" und "Can I Want Your Love" vier weitere Songs aus seinem Fundus parat - starkes, kraftvolles Songfutter, ausgezeichnet interpretiert. Der Abschluss der CD ist wohl eine weitere Verneigung vor dem europäischen Markt. Da gibt es das anfangs erwähnte "Honky Tonk Badonkadonk" gleich als "Country Club Mix", "705 Groove Mix" und als "Radio Version". Wer's mag ... Wer's nicht mag, überspringt die Mixes und fängt bei Song Nummer zwei wieder an.

Fazit: Ein Elf-Song-Querschnitt der Karriere des Trace Adkins, plus diverser Mixes. Ein prima Portrait des kernigen Sängers.

Label: Capitol Nashville (EMI) VÖ: 14. Juli 2006

  • Titelliste

  • Links

01 Honky Tonk Badonkadonk (Eurofunk Version) 07 Chrome
02 Hot Mama 08 More
03 Songs About Me 09 Rough & Ready
04 I Left Something Turned On At Home 10 Can I Want Your Love
05 (This Ain't) No Thinkin' Thing 11 Honky Tonk Badonkadonk (Country Club Mix)
06 Every Light In The House 12 Honky Tonk Badonkadonk (70's Groove Mix)
07 I'm Tryin' 13 Honky Tonk Badonkadonk (Radio Version)


Anmelden