Billy Ray Cyrus

Billy Ray Cyrus; Foto: Clay Patrick McBride

Billy Ray Cyrus ist mit seinem eingängigen, Gute-Laune-Song "Achy, Breaky Heart", der unmittelbar nach seiner Veröffentlichung im Jahre 1992 zur Hymne der Line Dancers erkoren wurde, zweifellos in die Musikgeschichte eingegangen. "Achy, Breaky Heart" machte Cyrus berühmt, wurde für ihn aber auch zum Fluch. So sehr er auch darum kämpfte, er konnte sich weder davon befreien, stets mit diesem Song in Verbindung gebracht zu werden, noch konnte er mit anderen Songs an diesen Erfolg anknüpfen.

Cyrus Musik war nie besonders innovativ. Er lehnte sich eng an den "Country Rock" der Eagles, an die modernen aber doch traditionellen "Country"-Songs von George Strait, sowie an die Stilrichtung des "New Country", den vor allem Künstler wie Clint Black und Garth Brooks berühmt machten, an. Angesichts des unglaublichen Erfolges von "Achy, Breaky Heart" und des darauf folgenden Albums "Some Gave All" spielte sein musikalisches Talent jedoch keine Rolle mehr. Nachdem die Single zum Hit geworden war, hatte auch das Album durchschlagenden Erfolg und konnte sich 17 Wochen lang an der Spitze der Album-Charts halten. Zum Großteil verdankt Cyrus seinen Erfolg sicherlich sowohl seinem attraktiven Äußeren, als auch der eingängigen Melodie von "Achy, Breaky Heart". Beides geriet jedoch schnell in Vergessenheit. Nur zwei Jahre nach dem Erfolg von "Some Gave All" verschwand Cyrus im wahrsten Sinne des Wortes von der Bildfläche der Pop und Country Charts und reihte sich in die Liste der One-Hit-Wonder ein.

Als kleiner Junge entdeckte Cyrus zunächst sein Herz für Baseball und träumte davon, ein zweiter Johnny Bench zu werden, der ebenso wie er in Flatlands, im U.S.-amerikanischen Bundesstaat Kentucky, aufgewachsen war. Während er aufgrund eines Baseball-Stipendiums am Georgetown College studierte, kaufte er sich eine Gitarre und kam schon bald zu der Überzeugung, dass Sport nicht der wahre Lebensinhalt für ihn sein konnte. Stattdessen gründete er gemeinsam mit seinem Bruder die Band "Sly Dog" und setzte sich eine Frist von 10 Monaten, innerhalb der er eine Möglichkeit, aufzutreten, finden wollte. Genau eine Woche bevor diese Frist um war, wurden "Sly Dog" als Hausband für einen Club in Ironton, im U.S.-amerikanischen Bundesstaat Ohio, engagiert. Hier spielten sie zwei Jahre lang, bis 1984 ein Feuer nicht nur die Bar, sondern auch sämtliche Instrumente der Band zerstörte. Danach zog Cyrus nach Los Angeles, in der Hoffnung, seine Karriere dort vorantreiben zu können. Nach einiger Zeit kam er jedoch wieder zurück nach Kentucky und pendelte von dort aus regelmäßig nach Nashville, immer auf der Suche nach einem Label, das ihm einen Plattenvertrag anbieten würde.

Del Reeves, der Star der "Grand Ole Opry", brachte das Label Mercury Records schließlich dazu, sich den Sänger näher anzusehen. So kam es dazu, dass der Abteilungsleiter Harold Shedd Cyrus im Sommer 1990 endlich einen Plattenvertrag anbot. Als Mitte des Jahres 1992 sein erstes Album erschien, eroberte Cyrus, nicht zuletzt wegen seines guten Aussehens, seines makellosen Körpers und dem Ohrwurm "Achy, Breaky Heart" die Herzen der Hörer im Sturm. Nachdem "Achy, Breaky Heart" fünf Wochen lang an der Spitze der Country Top Ten gestanden hatte, erschien das Album "Some Gave All", das ebenfalls sofort zum Kassenschlager wurde. Bis zu dem Zeitpunkt, an dem das Album von anderen Hits aus den Charts verdrängt wurde, waren bereits 9 Millionen Alben verkauft worden und Cyrus hatte sich mit seinem Hit 17 Wochen an der Spitze der Pop Charts gehalten.

Trotz ernsthafter Bemühungen gelang es Cyrus nie wieder, an den Erfolg von "Some Gave All" noch einmal anzuknüpfen. Bereits im Sommer 1993 veröffentlichte er sein Folgealbum "It Won't Be the Last", das sich zunächst auch recht gut verkaufte und Platz drei der Pop Charts erreichte. Es konnte den Erwartungen jedoch bei weitem nicht gerecht werden, und erreichte nur einmal Platin. Obwohl "Storm in the Heartland", das im Herbst 1994 erschien, von den Country Radiosendern völlig ignoriert wurde, bekam Cyrus dafür immerhin eine goldene Schallplatte verliehen. Als das Album nicht mehr in den Charts zu finden war, verschwand auch Cyrus von der musikalischen Bildfläche. Als er schließlich 1996 mit dem härteren und introspektiveren Album "Trail of Tears" sein Comeback versuchte, waren ihm nur wenige seiner früheren Fans treu geblieben. Das Album konnte sich nur vier Wochen in den Charts halten und schaffte noch nicht einmal eine goldene Schallplatte. Trotzdem veröffentlichte Cyrus 1998 "Shot Full of Love" und zwei Jahre später "Southern Rain".

Im März 2001 trat Cyrus erstmal in seiner Rolle als Landarzt in "Doc" auf und zog aufgrund dieser Rolle schließlich nach Manhattan. In den folgenden Jahren konzentrierte er sich auf seine Schauspielerkarriere und konnte so die Vaterrolle von Hannah Montana, in der gleichnamigen Disney Fernsehserie, übernehmen. Die Hauptrolle selbst spielt Miley Cyrus, seine Tochter.

Die Rolle in Hannah Montana brachte im ein Jahr später auch einen neuen Plattenvertrag - bei Walt Disney Records. Seine Debüt-CD für das neue Label war "Home at Last". Das Album erreichte Patz 3 in den Charts und war so nach langer Zeit endlich wieder ein echter Erfolg. Gegen Ende des Jahres erscheint eine Neuauflage genau dieses Albums, wobei diesmal der Song "Ready, Set, Don't Go" als Duett von Billy Ray mit seiner Tochter Miley wieder zu finden ist. Hier spricht Disney beim Marketing offensichtlich auf den Hannah Montana Zug, der in den USA extrem erfolgreich fährt und so zieht es die Single auch hoch in die Charts.


Da der Disney-Konzern das nächste Album, "Back to Tennessee", gerne stärker als Country-Abum vermarkten wollte, erschien das gute Stück nicht nur auf Walt Disney Records, sondern auch auf dem Schwesterlabel Lyric Street Records. Der ursprüngliche Veröffentlichungstermin war der 21. Oktober 2008, das Album wurde aber zweimal verschoben. Zunächst auf den 18. November 2008, dann noch einmal auf den 13. Januar 2009, damit die Veröffentlichung des Albums im Fahrfasser des Kinofilms "Hannah Montana - Der Film" erfolgen konnte, in dem Hannah Montana ja auch zurck nach Tennessee (im Englischen back to Tennessee) geht. das Album stieg nur auf Platz 13 der Billboard Country Album Charts ein und schaffte es auch nicht noch höher zu klettern. Alle drei Single-Auskopplungen, "Somebody Said a Prayer" (Platz 33), "Back to Tennessee" (Platz 47) und "A Good Day" (Platz 59), konnten sich in den Charts nicht durchsetzen.

Am 26. Oktober 2010 hat Billy Ray Cyrus die Scheidung von seiner Frau Tish eingereicht. Als Grund gab der Country-Sänger unüberbrückbare Differenzen an. Im März 2011 sagte er in einem Interview für die TV-Sendung "The View", dass er den Antrag zunähst ruhen lassen möchte und versuchen wird sein Familienleben wieder in den Griff zu bekommen.

Kurz nach dem Interview, am 20. März 2011, wurde bekannt dass der Country-Sänger ein Drehbuch für einen Film geschrieben hat, in dem Whoopi Goldberg die Hauptrolle spielen soll. Eine weitere Rolle soll Chris Rock übernehmen.

Musikalisch bliebt aber alles beim Alten...die Singles wurden vom Country-Radio nicht gespielt. 2001 ging zunächst "Runway Lights" ans Radio, wurde aber mit Nichtachtung bestraft. Die nächste Single, "Nineteen", schaffte es wenigstens auf Platz 58 der Billboard Hot Country Songs Charts. Eine schlechte Ausgangslage für das Album "I'm American", das am 28. Juni 2011 veröffentlicht wurde - es schaffte es nur auf Platz 24 der Billboard Country Album Charts. Bedingt durch die schlechten Verkäufe trennten sich die Wege von Billy Ray Cyrus und der Musiksparte des Walt Disney Konzerns.

Seine Vielseitigkeit zeigte Billy Ray Cyrus, als er einen Vertrag unterzeichnete um in dem Musical "Chicago", am New Yorker Broadway, für sechs Wochen die männliche Hauptrolle des Billy Flynn zu übernehmen.

Mit Blue Cadillac Music fand Cyrus ein neues Zuhause für seine Musik und kündigte für Oktober 2012 das neue Album "Change My Mind" an.

Cover Jahr Album Anmerkung
CD Cover: Billy Ray Cyrus - Thin line 2016 Thin Line (Blue Cadillac Music) CD-Besprechung
CD Cover: Billy Ray Cyrus - Change My Mind 2012 Change My Mind (Blue Cadillac Music) CD-Besprechung
CD Cover: Billy Ray Cyrus - I'm American 2011 I'm American (Walt Disney) CD-Besprechung
CD Cover: Billy Ray Cyrus - Back to Tennessee 2009 Back to Tennessee (Walt Disney / Lyric Street) CD-Besprechung
BillyRayCyrus-LoveSongs 2008 Love Songs (Mercury Nashville)
BillyRayCyrus-HomeAtLast 2007 Home At Last (Walt Disney) CD-Besprechung
BillyRayCyrus-WannaBeYourJoe 2006 Wanna Be Your Joe (New Door)
2004 Definitive Collection (Mercury Nashville)
2003 The Other Side (Word Entertainment)
2003 20th Century Masters - The Millennium Collection: The Best of Billy
Ray Cyrus
(Mercury Nashville)
2003 Time Flies (Madacy)
2000 Southern Rain (Monument)
1998 Best of Billy Ray Cyrus: Cover to Cover (Mercury Nashville)
1998 Shot Full of Love (Mercury Nashville)
1996 Trail of Tears (Mercury Nashville)
1994 Storm in the Heartland (Mercury Nashville) gold(USA)
1993 It Won't Be the Last (Mercury Nashville) platin(USA)
1992 Some Gave All (Mercury Nashville) 9xplatin(USA)
Cover Jahr Album Anmerkung
2004 20th Century Masters - DVD Collection
nocover 1997 Complete Video Collection (Polygram Video)
nocover 1994 One on One (Polygram Video)
nocover 1994 Video Collection (Polygram Video) 1xplatin(USA)
nocover 1992 Billy Ray Cyrus (Polygram Video) 4xplatin(USA)
nocover 1992 Billy Ray Cyrus Live (Mercury) 2xplatin(USA)
Jahr Album Chart Höchste Platzierung
2011 I'm American Country Albums 24
2011 I'm American The Billboard 200 153
2009 Back To Tennessee Country Albums 13
2009 Back To Tennessee The Billboard 200 41
2007 Home At Last Country Albums 3
2007 Home At Last The Billboard 200 20
2006 Wanna Be Your Joe Country Albums 24
2006 Wanna Be Your Joe The Billboard 200 113
2004 The Other Side Country Albums 18
2004 The Other Side Top Christian Albums 5
2003 The Best Of Billy Ray Cyrus: 20th Century Masters The Millennium Collection Country Albums 59
2003 The Other Side The Billboard 200 131
2003 Time Flies Country Albums 56
2000 Southern Rain Country Albums 13
2000 Southern Rain The Billboard 200 102
1998 Shot Full Of Love Country Albums 32
1997 The Best Of Billy Ray Cyrus Cover To Cover Country Albums 23
1996 Trail Of Tears Country Albums 20
1996 Trail Of Tears The Billboard 200 125
1994 Storm In The Heartland Country Albums 11
1994 Storm In The Heartland The Billboard 200 73
1993 It Won t Be The Last Country Albums 1
1993 It Won t Be The Last The Billboard 200 3
1992 Some Gave All Country Albums 1
1992 Some Gave All The Billboard 200 1
Jahr Single Chart Höchste Platzierung
2009 Back To Tennessee Country Singles 47
2008 Ready, Set, Don't Go Hot Canadian Digital Singles 67
2008 Somebody Said A Prayer Country Singles 33
2007 Ready, Set, Don't Go Country Singles 4
2007 Ready, Set, Don't Go Country Singles 47
2007 Ready, Set, Don't Go Hot Digital Songs 37
2007 Ready, Set, Don't Go Hot Digital Songs 41
2007 Ready, Set, Don't Go Pop 100 44
2007 Ready, Set, Don't Go Pop 100 58
2007 Ready, Set, Don't Go The Billboard Hot 100 37
2007 Ready, Set, Don't Go The Billboard Hot 100 85
2003 Back To Memphis Country Singles 60
2001 Burn Down The Trailer Park Country Singles 43
2001 Crazy `Bout You Baby Country Singles 58
2001 Southern Rain Country Singles 45
2000 We The People Country Singles 60
2000 You Won t Be Lonely Now Country Singles 17
2000 You Won t Be Lonely Now The Billboard Hot 100 80
1999 Busy Man The Billboard Hot 100 46
1999 Give My Heart To You Country Singles 41
1998 Busy Man Country Singles 3
1998 Time For Letting Go Country Singles 70
1997 It's All The Same To Me Country Singles 19
1997 Three Little Words Country Singles 66
1994 Storm In The Heartland Country Singles 33
1994 Talk Some Country Singles 63
1994 Words By Heart Country Singles 12
1993 In The Heart Of A Woman Country Singles 3
1993 In The Heart Of A Woman The Billboard Hot 100 76
1993 She s Not Cryin Anymore The Billboard Hot 100 70
1993 Somebody New Country Singles 9
1992 Achy Breaky Heart Adult Contemporary 23
1992 Achy Breaky Heart Country Singles 1
1992 Achy Breaky Heart The Billboard Hot 100 4
1992 Could ve Been Me Country Singles 2
1992 Could ve Been Me The Billboard Hot 100 72
1992 She s Not Cryin Anymore Country Singles 6
1992 Some Gave All Country Singles 52
1992 Wher m I Gonna Live? Country Singles 23
Jahr Rolle Film/Serie
2012 Judd Ridge 90210 (Episode "Tis Pity")
2011 Daniel Burton Christmas Comes Home to Canaan
2011 Judd Ridge 90210 (Episode "Vegas, Maybe?")
2010 Colton James Spy Daddy
2009 Daniel Burton Christmas in Canaan
2009 George Barron Music in My Heart (Original-Titel: Flying By)
2009 Robbie Stewart Hannah Montana - Der Film
2008 Hot Rod Johnson Bait Shop
2008 Buck Buckerson (nur Stimme) Phineas und Ferb (Original-Titel: Phineas and Ferb)(Episode: "It's a Mud, Mud, Mud, Mud World/The Ballad of Badbeard")
2008 Robbie Stewart Wish Gone Amiss
2006 bis 2011 Robbie Stewart Hannah Montana
2004 Hank Ein Elvis kommt selten allein (Original-Titel: Elvis Has Left the Building)
2004 Spoade Perkins Death and Texas
2002 Dr. Clint Cassidy Sue Thomas: F.B.Eye Folge: Pilot
2002 Dean Longo Wish You Were Dead
2001 Gene Mulholland Drive
2001 Dr. Clint Cassidy Doc
2000 Jack Radical Jack ("Radical Jack - Deadly Contact")
1999 Lasso Larry Larsen The Love Boat: The Next Wave, Folge: Divorce, Downbeat and Distemper
1997 sich selbst Diagnose: Mord (Episode: "Murder, Country Style")
1995 sich selbst Die Nanny (Episode: "Ein Kuss ist nur ein Kuss")