Rodney Crowell - Tarpaper Sky

CD Cover: Rodney Crowell - Tarpaper Sky

Ein Jahr nach "Yellow Moon" - die Grammy®-gekrönte Zusammenarbeit mit Emmylou Harris - präsentiert Rodney Crowell seine neue CD: "Tarpaper Sky" heißt sein Labeleinstand bei New West Records. Tarpaper Sky - damit meint Crowell die mit Teertapete ausgestattete Zimmerdecke in einem schäbigen Haus bei Houston, Texas. In dieser wenig komfortablen Bleibe verlebte der August 64 Jahre alt werdende Sänger und Songschreiber einen Teil seiner Kindheit. Ein persönlicher Titel, eine Rückbesinnung - und das gilt für die meisten Songs der hervorragenden CD.

Auch wenn es in der knapp 40jährigen Karriere des einstigen Ehemannes von Rosanne Cash immer wieder auf und ab ging, zeigt seine Form zuletzt erstaunliche Konstanz. Der Grund: Seine Musik liegt im Trend. Kein Wunder, dann Crowell hat schon Americana gemacht, lange bevor es dieses Genre überhaupt gab. Deshalb genießt er bei der stetig wachsenden Americana-Gemeinde längst uneingeschränkte Wertschätzung. Sein Ansehen bei den Fans wird höchstens noch von Altmeister Buddy Miller getoppt. Doch das kann sich ändern - vielleicht mit "Tarpaper Sky".

Die von ihm selbst produzierte und gemeinsam mit "The Tarpaper Band" - darunter Drummer Eddie Bayers und Gitarrist Stuart Smith - eingespielte CD reiht Song-Perle an Song-Perle. Jede einzelne ein Eigengewächs. Jede einzelne schimmert in einer anderen Klangfarbe. Während der Opener "The Long Journey Home" brillant sperrigen Country-Folk präsentiert, ist "Fever On The Bayou" bereits mit süffigem Cajun aufgeladen und das nachfolgende "Frankie Please" kredenzt dynamischen, hemdsärmeligen, rustikal gezimmerten Rock 'n' Roll alter Schule.

So abwechslungsreich geht's weiter. "Famous Last Words of a Fool In Love" bringt erdigen, rhythmischen Americana, bei "Somebody's Shadow" schaltet der Ausnahmemusiker einen Gang hoch in flotten, bläser-verstärkten Rhythm & Blues. Vorher aber serviert er den vielleicht schönsten Songs seiner gesamten Karriere: die Ballade "God I'm Missing You" (gemeinsam mit Mary Karr geschrieben) betört mit wundervollen Melodien und berührenden Textzeilen. Großes Gefühlskino!

Sein neues Album hat Rodney Crowell wie ein Fotoalbum angelegt. Jeder Song ein Bild, jedes Bild eine Erinnerung. Auf einem ist seine Großmutter zu sehen/hören: in dem magischen, bluesigen "Grandma Loved That Old Man". Auf dem nächsten seine Mutter, wie sie sich bei dem im temperamentvollen Gospel-Country Zuspruch von ganz Oben erhofft - "Jesus Talk to Mama". Dann natürlich die Herzensangelegenheiten: Beim sehr leisen und langsamen "I Wouldn't Be Me Without You" erweist er seiner Liebsten kitschfrei die Ehre, beim abschließenden "Oh What A Beautiful World" erinnert er an den genauso großen wie unterschätzten John Denver.

Fazit: Mit knapp 64 Jahren ist Rodney Crowell auf der Höhe seiner Kunst: Americana in Vollendung. Eine Meisterleistung!

Label: New West (Warner) VÖ: 25. April 2014

  • Titelliste

01 The Long Journey Home 07 Grandma Loved That Old Man
02 Fever On The Bayou 08 Jesus Talk to Mama
03 Frankie Please 09 I Wouldn't Be Me Without You
04 God I'm Missing You 10 The Flyboy & The Kid
05 Famous Last Words Of A Fool In Love 11 Oh What A Beautiful World
06 Somebody's Shadow


Anmelden