Brantley Gilbert

Brantley Gilbert

Brantley Gilbert wurde am 20. Januar 1985 geboren und wuchs in Jefferson, Georgia auf, einem kleinen Ort direkt in Rufweite von Athens, der Heimat von REM, den B-52s und vielen anderen Alternative-Rockern, auf. Gilbert verlor niemals die Liebe zur Musik, nachdem er seine Fähigkeiten im Songwriting entdeckt hatte. Er schaffte es, so den Freuden, Schmerzen, Frustrationen und Erfolgen des Lebens Ausdruck zu verleihen. Das alles brachte ihn näher an die Country Music, wo noch wahre Geschichten erzählt werden.

Nachdem er einen schweren Autounfall gerade so überlebte, gab er sich endgültig der Muse der Musik hin. Er spiele solo, aber immer wieder brach seine Rock'n'Roll Seite heraus und so unterlegte er seine Auftritte und seine Songs mit treibenden Drums und dem harten Sound einer E-Gitarre.

Schließlich verschlug es ihn nach Nashville, wo er zunächst einen Publishing-Vertrag bei Warner-Chappell Music ergatterte. Mehrere seiner Songs wurden von anderen Künstlern aufgenommen und das führte letztendlich zu seinem eigenen Plattenvertrag bei Average Joe's Entertainment.

Das Debüt-Album "Modern Day Prodigal Son" (2009)

Sein Debüt-Album "", dass Gilbert gemeinsam mit Jeremy Medkiff produzierte, veröffentlichte der Southern-Rocker 2009 bei Average Joe's Entertainment. Das Album kam über Platz 58 in den Billboard Country Album Charts, Platz 38 in den Billboard Top 200 Charts (alle Genres) und Platz 41 in den Billboard Top Heatseekers Charts nicht hinaus.

Von der Öffentlichkeit fast unbeachtet findet sich Auf dem Album auch der Song "My Kinda Party", der von Brantley Gilbert geschrieben wurde. Jason Aldean hörte das Lied und machte es zu dem Titelsong seines 2010er Albums. Durch den Bekanntheitsgrad von Aldean stieg die Version bis auf Platz 2 der Billboard Hot Country Songs Charts, Platz 39 der Billboard Hot 100 Charts (alle Genres) und Platz 99 in den Canadian Hot 100 Charts.

"Halfway to Heaven" (2010)

Am 16. März 2010 veröffentlichte Brantley Gilbert sein Nachfolge-Album "Halfway to Heaven", welches Gilbert selbst, zusammen mit den Atom Brothers, Jonathan Waggoner und Jess Franklin produzierte. An jedem der 12 Songs hat Gilbert mit komponiert und die meisten, auch die Balladen, liefern eine bravouröse Mischung aus dem Erzählerstil des Countrys und dem Willen, das Haus einfach nur zu rocken.

Die Debutsingle "Kick It in the Sicks", von Gilbert zusammen mit Rhett Akins und Ben Heyslip geschrieben, ist eine Kombination aus Lautstärke und Wahrheit. Der Song bewegt sich in einer Welt, in der AC/DC und George Strait zusammentreffen, wo der Whiskey fließt und wo die Reifen der Trucks vor lauter Dreck und Schlamm kaum auszumachen sind. Gilberts Version des wilden, dreckigen Südens wirkt bei ihm sehr ehrlich und glaubhaft.

Die erste Version schaffte es bis auf Platz 13 der Billboard Top Independent Albums Charts. Trotz Platz 1 in den Billboard Top Heatseekers Charts war Brantley Gilbert nicht zufrieden mit den Resultaten, zumal keine der ausgekoppelten Singles, "Kick It in the Sticks", "My Kind of Crazy" und "Them Boys", eine nennenswerte Chartplatzierung erreichen konnte.

Im Dezember 2010 verließ Brantley Gilbert Average Joe's Entertainment und unterschrieb einen Plattenvertrag bei der The Valory Music Co, die am 13. September 2011 eine Deluxe-Version seines Albums "Halfway to Heaven" veröffentlichten. Der Erfolg stellte sich sofort ein, denn der Silberling schaffte es bis auf Platz 2 der Billboard Country Album Charts und Platz 4 der Billboard Hot 200 Charts (alle Genres). Zwei der vier ausgekoppelten Singles, "Country Must Be Country Wide" und "Country Must Be Country Wide", erreichten Platz 1 der Billboard Hot Country Songs Charts.

"" wurde in den USA inzwischen mit Platin, für eine Million verkaufte Tonträger, ausgezeichnet.

Im Juni 2012 traf Brantley Gilbert die Country-Sängerin und Schauspielerin Jana Kramer bei den CMT Music Awards. Im September desselben Jahres gaben die beiden bekannt, dass sie ein Paar sind. Die Verlosung folgte am 28. Geburtstag von Brantley Gilbert, den 20 Januar 2013. Die Beziehung war aber nicht von Dauer und im August 2013 wurde die Verlobung aufgelöst und das Paar trennte sich.

"Just as I Am" (2014)

Am 19. März 2014 erschien Brantley Gilberts drittes Album, "". Dann Huff produzierte das Album, das direkt hinter Coldplays "Ghost Stories" auf Platz 2 der Billboard Top 200 Charts (alle Genres) einstieg. In den Billboard Country Album Charts landete "Just a I Am" auf Platz 1. In den USA wurde das Album mehr al seine Million-mal verkauft und erreichte damit Platin-Status.

Vorab wurde "Bottoms Up" ausgekoppelt. Der Song erreichte Platz 1 in den Billboard Hot Country Songs Charts und wurde in den USA von der Recording Industry Association mit Doppel-Platin, für zwei Millionen Downloads, kumuliert mit Streams, ausgezeichnet. Die nächsten zwei Single-Auskopplungen, "Small Town Throwdown" (mit Justin Moore und Thomas Rhett) sowie "One Hell of an Amen" waren in den Charts nicht mehr ganz so erfolgreich, wurden aber mit Gold, für je 500.000 Downloads, kumuliert mit Streams, ausgezeichnet.

2015 heiratete Brantley Gilbert die Lehrerin Amber Cochran in einer provaten zeremonie in seinem Haus. Später erzählte er, dass sie die Frau gewesen sein, für die er "You Don't Know Her Like I Do" und "More Than Miles" gesungen hat. Am 24. Juli 2015, während der Hochzeitsreise, verstarb Gilberts Großvater.

Im März 2015 trat Brantley Gilbert im Rahmen des C2C Festivals auf. Hierfür wurde für den europäischen Markt die Compilation-CD "" am 24. März 2015, veröffentlicht. Schon einmal in Europs nutzte Brantley Gilbert die Gelegenheit und spielte zwei Club-Shows, in Köln und Frankfurt/Main, in Deutschland. Die beiden Konzerte waren so erfolgreich, dass Gilbert in September für drei weitere Konzerte nach Deutschland kam. Den Auftakt machte Hamburg gefolgt von München. Nach den Anschlägen in Paris sagte Brantley Gilbert das dritte Deutschland-Konzert in Stuttgart sowie seine Termine im Vereinigten Königreich von Großbritannien ab.

Cover Jahr Album Anmerkung
CD Cover 2015 Read Me My Rights (Valory) CD-Besprechung
2014 Just as I Am (Valory) CD-Besprechung
Platin(USA)
CD Cover 2011 Halfway to Heaven (Deluxe Version) (Valory) CD-Besprechung
Platin(USA)
2010 Halfway to Heaven (Average Joe's) Platin(USA)
2009 Modern Day Prodigal Son (Average Joe's) CD-Besprechung
Jahr Album Chart Höchste Platzierung
2014 Just as I Am Kanada Album 8
2014 Just as I Am Billboard Top 200 2
2014 Just as I Am Billboard Country Album 1
2011 Halfway to Heaven (Deluxe Version) Billboard Top 200 4
2011 Halfway to Heaven (Deluxe Version) Billboard Country Album 2
2010 Halfway to Heaven Billboard Independent 13
2010 Halfway to Heaven Billboard Top Heatseekers 1
2009 Modern Day Prodigal Son Billboard Top Heatseekers 44
2009 Modern Day Prodigal Son Billboard 200 38
2009 Modern Day Prodigal Son Billboard Country Album 58
Jahr Single Chart Höchste Platzierung
2015 One Hell Of An Amen Canadian Hot 100 82
2015 One Hell Of An Amen Hot 100 Airplay 19
2015 One Hell Of An Amen Hot Country Songs 11
2015 One Hell Of An Amen The Billboard Hot 100 44
2015 Read Me My Rights Hot Country Songs 46
2015 Stone Cold Sober Hot Country Songs 50
2014 17 Again Canadian Hot 100 95
2014 17 Again Hot Country Songs 19
2014 17 Again Hot Digital Songs 29
2014 17 Again The Billboard Hot 100 90
2014 Bottoms Up Canadian Hot 100 41
2014 Bottoms Up Hot 100 Airplay 16
2014 Bottoms Up Hot Country Songs 1
2014 Bottoms Up Hot Digital Songs 15
2014 Bottoms Up Hot RingMasters 3
2014 Bottoms Up The Billboard Hot 100 20
2014 If You Want A Bad Boy Hot Country Songs 47
2014 My Baby's Guns N' Roses Canadian Hot 100 88
2014 My Baby's Guns N' Roses Hot Country Songs 18
2014 My Baby's Guns N' Roses Hot Digital Songs 28
2014 My Baby's Guns N' Roses The Billboard Hot 100 87
2014 Small Town Throwdown Canadian Hot 100 97
2014 Small Town Throwdown Hot 100 Airplay 35
2014 Small Town Throwdown Hot Country Songs 13
2014 Small Town Throwdown Hot Digital Songs 48
2014 Small Town Throwdown The Billboard Hot 100 67
2013 More Than Miles Hot 100 Airplay 34
2013 More Than Miles Hot Country Songs 21
2013 More Than Miles The Billboard Hot 100 73
2012 Kick It In The Sticks Hot Country Songs 29
2012 Kick It in the Sticks Hot RingMasters 30
2012 You Don't Know Her Like I Do Canadian Hot 100 73
2012 You Don't Know Her Like I Do Heatseekers Songs 1
2012 You Don't Know Her Like I Do Hot 100 Airplay 19
2012 You Don't Know Her Like I Do Hot Country Songs 1
2012 You Don't Know Her Like I Do The Billboard Hot 100 49
2011 Country Must Be Country Wide Canadian Hot 100 94
2011 Country Must Be Country Wide Heatseekers Songs 1
2011 Country Must Be Country Wide Hot 100 Airplay 27
2011 Country Must Be Country Wide Hot Country Songs 1
2011 Country Must be Country Wide Hot RingMasters 26
2011 Country Must Be Country Wide The Billboard Hot 100 52
2011 Country Must Be Countrywide Hot Country Songs 44
2011 You Don't Know Her Like I Do Heatseekers Songs 15
2011 You Don't Know Her Like I Do Hot Country Songs 52
2011 You Don't Know Her Like I Do Hot Digital Songs 68
2011 You Don't Know Her Like I Do The Billboard Hot 100 100
Jahr Rolle Film/Serie