Maren Morris

Maren Morris

Mit ihrer Debüt-Single "My Church" katapultierte sich Maren Morris Anfang 2016 direkt in die Riege der jungen Newcomer in Nashville.

Frauen haben in der Country-Szene oft keinen leichten Stand. Nicht nur bei den etablierten Künstlern, auch beim derzeitigen Nachwuchs in Nashville ist die männliche Konkurrenz in der Überzahl. Doch Maren Morris hat gute Chancen, sich als Lady durchzusetzen.

Texas-Girl Maren Morris

Gerade mal 25 Jahre jung ist Maren Larae Morris. Geboren wurde sie am 10. April 1990 in Arlington, Texas. Ihre Eltern Gregory und Kellie Morris hatten noch eine jüngere Tochter, Karsen. Maren Morris ging wie alle texanischen Mädchen zur Schule und den Hobbys nach, die üblich waren. Der Glaube und die Bindung zur Kirche waren den Eltern wichtig, in ihm erzogen sie ihre Töchter.

Erste Wege in der Musik

Schon während ihrer Schulzeit, begann Maren Morris, sich für Musik zu interessieren. Sie experimentierte mit der Karaoke-Maschine der Eltern und lernte Gitarre. Country Music war dabei eine ihrer Linien, ebenso wie Pop. Sie hörte "sowohl Clint Black als auch Chaka Khan", wie sie selbst erzählt, ihre Einflüsse waren vielfältig. Mit knapp 20 Jahren ging Maren Morris nach Nashville, wo sie jedoch eigentlich nicht vorhatte, als Sängerin berühmt zu werden. Vielmehr war ihr Ziel, sich einen Namen als Songwriterin zu machen. So verbrachte sie ihre Zeit eigentlich vermehrt mit anderen Autoren bei der Arbeit des Schreibens, doch verlangten mehr und mehr Menschen, die sie bei kleinen Auftritten hörten, nach mehr. Eine ungewöhnliche Geschichte mit Sicherheit, denn sonst ist es eher der umgekehrte Weg, dass ein Künstler alles gibt, um im Rampenlicht und vor Publikum zu stehen. Es war wohl die besondere Präsenz von Maren Morris, die ihr schließlich sogar Opening Gings für Sam Hunt, Chris Stapleton, Little Big Town und sogar Loretta Lynn einbrachten. Parallel arbeitete sie als Songwriterin jedoch weiter, z. B. mit Kelly Clarkson oder Tim McGraw.

Maren Morris' Schritt auf die Bühne und EP

Während das Schreiben von Liedern wohl immer auch ein Standbein bleiben wird, war es "eine Stimme in ihrem Kopf", die Maren Morris schließlich sagte, sie solle diese auch selbst darbringen. So wurde ihr Entschluss klar, den Weg als Künstlerin weiter voran zu gehen. 2005 brachte sie ihr erstes Album "Walk On" bei Mozzi Blozzi Music heraus, 2007 "All That It Takes" bei Smith Entertainment, 2011 "Live Wire" wieder bei Mozzi Blozzi. 2015 erschien ein unabhängiges Album "Maren Morris" bei Columbia und schließlich veröffentlichte sie im Januar 2016 ihre erste EP "My Church" beim Major-Label Sony Music Nashville.

Erfolg für Maren Morris' Debüt-Single "My Church" und erstes Album

Die Kritiker überschlugen sich vor Begeisterung über die Debüt-Single "My Church". Der bluesig-poppige Song mit Gospel-Hintergrund wurde als Mischung aus "Amy Winehouse, Little Big Town und Pulp Fiction" hochgelobt. Auch wurde Maren Morris als "Ein-Mann-Gospel-Chor" betitelt". Der Zeitgeist wurde getroffen - Gott kann einem überall begegnen, auch oder vor allem, wenn man mit herunter gekurbelten Scheiben über eine staubige Landstraße fährt. "My Church" kletterte auf Platz 1 der Billboard Country Digital Songs Charts im Februar 2016. Logische Folge war, mit Maren Morris direkt einen Platten-Deal zu machen - ihr Debüt-Album "Hero" bei Sony Music Nashville, vorgestellt auch im Rahmen der RipCord-Welt-Tour von Keith Urban, der sich dafür neben Brett Eldredge auch Maren Morris "geangelt" hatte.

Cover Jahr Album Anmerkung
Cover 2016 Hero (Columbia Nashville)  
Jahr Album Chart Höchste Platzierung
2016 Maren Morris (EP) Country Albums 23
2016 Maren Morris (EP) The Billboard 200 96
2016 Maren Morris (EP) Top Country Albums 22
2016 Maren Morris (EP) Top Heatseekers 1
Jahr Single Chart Höchste Platzierung
2016 My Church Canadian Hot 100 65
2016 My Church Hot 100 Airplay 44
2016 My Church Hot Digital Songs 17
2016 My Church The Billboard Hot 100 50
Jahr Rolle Film/Serie