Carly Pearce

Carly Pearce

Carly Pearce, geboren 24. April 1990 als Carly Cristyne Slusser, ist eine amerikanische Country-Sängerin und Songschreiberin. Ihre Musik enthält sowohl traditionelle Bluegrass- als auch zeitgenössische Country-Pop-Elemente. Pearce begann bereits als Teenager professionell aufzutreten und wirkte in den 2000er Jahren auf mehreren Bluegrass-Alben mit. Nach ihrem Umzug nach Nashville, Tennessee, erlangte sie größere Aufmerksamkeit. Größere Bekanntheit erlangte Carly Pearce erstmals 2017, als ihr selbstgeschriebener Song Every Little Thing" im Radio ein Publikum fand.

Carly Pearce und die Kraft der Musik: von "I Hope You're Happy Now" bis "What He Didn't Do"

Der Song verhalf Carly Pearce zu einem großen Plattenvertrag und wurde ein großer Hit, der es auf Platz 1 der Billboard Country Charts schaffte. Ihr gleichnamiges Debütalbum debütierte in den Top 5 der Billboard Top Country Albums. Seitdem hat Carly Pearce viel neues Material veröffentlicht. Sie ist dreifache Gewinnerin des Country Music Association Award, vierfache Gewinnerin des Academy of Country Music Award, erhielt einen CMT Music Award und einen Grammy Award. 2021 wurde sie Mitglied der Grand Ole Opry.

Von Kentucky nach Dollywood

Carly Pearce wurde als Carly Cristyne Slusser in Taylor Mill, Kentucky, als Tochter von Todd und Jackie Slusser geboren. Pearce entwickelte ihr Interesse an Country Music durch ihre Großeltern, die diese Musik während ihrer Kindheit regelmäßig zu Hause spielten. Ihr Künstlername lehnt sich an den Nachnamen ihres Großvaters an. In einem von ihrer Familie aufbewahrten Video erklärte Carly Pearce, dass sie eines Tages in der Grand Ole Opry auftreten werde. Mitten in ihrer Kindheit begann sie professionell aufzutreten. Im Alter von 11 Jahren trat Carly Pearce regelmäßig mit einer Bluegrass-Band auf. Sie trat auch in Kirchen und Zelten auf. Mit 14 Jahren trat sie in einem Jungengefängnis auf.

Im Alter von 16 Jahren sang Pearce für die Country Crossroads Show vor. Hierbei handelt es sich um ein Programm des Dollywood-Themenparks. Nachdem ihr der Job angeboten worden war, überzeugte sie ihre Eltern, nach Pigeon Forge, Tennessee (dem Standort von Dollywood) zu ziehen und die High School abzubrechen. Als sie 2017 über diese Erfahrung nachdachte, sagte Pearce: "In Dollywood aufzutreten war ein wichtiger Teil meiner Reise, mich selbst und meinen Weg zu finden". Während sie in Dollywood auftrat, schrieb sie sich für ein Homeschooling-Programm ein. Der Online-Kurs gab Carly Pearce die Möglichkeit, nach ihrem Abschluss ein College zu besuchen, wenn sie das wollte. Während ihrer Zeit im Park trat Pearce fünfmal pro Woche in Dollywood auf, oft in mehreren Shows am Tag. Sie sang auch auf Bluegrass-Samplern.

Der Steile Weg zum Erfolg

Im Alter von 19 Jahren zog Carly Pearce nach Nashville, Tennessee, um eine Karriere als Country-Musikerin zu starten. Später beschrieb sie ihre ersten Jahre in Nashville als eine Art "Achterbahnfahrt". 2012 unterzeichnete sie einen Vertrag mit Sony Music Nashville. Pearces Produzent wurde vom Label entlassen. Mit der Entlassung des Produzenten verlor Carly Pearce auch ihren Vertrag mit Sony. Sie sagte später, es sei eine schwierige Erfahrung gewesen, eine Chance zu haben und sie dann zu verlieren.

In einem Interview mit Nash Country Daily sagte Carly Pearce 2017: "Natürlich gab es Zeiten, in denen ich mit der Musik aufhören wollte. Mein Haus hat viele Tränen gesehen und nachts viele Gebete gehört. Ich wusste immer, dass ich das machen wollte, und wie ich schon sagte, wenn du deinen Geist öffnest, dann bleibst du im Spiel und wartest und kämpfst und verstehst wirklich, dass es ein Geschäft ist".

Nachdem sie ihre Chance verloren hatte, nahm sie eine Reihe von Teilzeitjobs an, um über die Runden zu kommen. Dazu gehörte auch die Reinigung von Airbnb-Unterkünften. Während ihrer Teilzeitjobs begann Carly Pearce, sich mit anderen Künstlern und Führungskräften in der Country-Musikbranche zu vernetzen. In dieser Zeit lernte sie Pete Fisher kennen, den Vizepräsidenten und Geschäftsführer der Grand Ole Opry. Fisher verschaffte Carly Pearce 2015 die Möglichkeit, in der Opry aufzutreten - noch bevor sie einen Plattenvertrag hatte. Aufgrund ihrer beruflichen Beziehung informierte Fisher den erfolgreichen Plattenproduzenten Michael James Ryan Busbee über ihre musikalischen Fähigkeiten und Interessen. 2015 nahm Busbee sie als Nachwuchskünstlerin unter Vertrag.

2016 war Carly Pearce auf dem Song "Wasn't That Drunk" der Countryband Josh Abbott Band zu hören. Der Song wurde im selben Jahr als Single veröffentlicht und erreichte Platz 37 der Billboard Country Airplay Charts. Durch ihren Auftritt in diesem Lied wurde Carly Pearce bei den Country-Radiosendern bekannt und machte sich einen Namen. Außerdem trat sie mit der Josh Abbott Band im Fernsehen auf, unter anderem bei "Jimmy Kimmel Live!" Noch im selben Jahr wurden mehrere Plattenfirmen in Nashville auf Carly Pearce aufmerksam. Doch alle lehnten es ab, sie unter Vertrag zu nehmen.

In einem Interview mit Forbes erinnerte sie sich, dass mehrere Branchenexperten ihr sagten, sie solle nach Hause gehen oder sich anderen Interessen widmen. Im selben Jahr produzierte Busbee einen Song namens "Every Little Thing", den er gemeinsam mit Carly Pearce geschrieben hatte. Der Song wurde unabhängig veröffentlicht und im Radio gespielt, wo er große Anerkennung fand. Daraufhin wurden Pearce mehrere Plattenverträge angeboten. Sie entschied sich schließlich für einen Vertrag mit Big Machine Records.

Carly Pearce Karriere nimmt an Fahrt auf

"Every Little Thing" wurde im Februar 2017 offiziell als Single im Country Radio veröffentlicht. Bereits im November wurde der Song ein großer Hit und erreichte Platz 5 der Billboard Hot Country Songs Charts und Platz 1 der Billboard Country Airplay Charts. "Every Little Thing" verkaufte sich in den USA über 500.000-mal und wurde von der Recording Industry Association of America mit Gold ausgezeichnet. Im selben Jahr erschien Pearces erstes Studioalbum, das ebenfalls den Titel "" trägt. Das Album erreichte kurz nach seiner Veröffentlichung Platz vier der Billboard Top Country Albums und wurde von Musikautoren und Kritikern gelobt.

Während dieser Zeit etablierte sich Carly Pearce mit weiteren musikalischen Projekten. Unter anderem tourte sie mit Luke Bryan, Thomas Rhett und Blake Shelton. Ihre nächste Single "Hide the Wine" wurde aus ihrem 2017 erschienenen Album ausgekoppelt. Sie wurde Pearces zweiter großer Hit und erreichte 2018 Platz 13 der Billboard Country Airplay Charts. Im selben Jahr veröffentlichte sie eine Single, die die Vorabsingle ihres kommenden zweiten Studioalbums werden sollte. Unter dem Titel "Closer to You" wurde der Song im November 2018 veröffentlicht und erreichte die Top 40 der Billboard Country Charts.

Im Oktober 2019 veröffentlichte Carly Pearce eine zweite Single aus ihrem noch unveröffentlichten zweiten Studioalbum. Bei dem Song "I Hope You're Happy Now" handelt es sich um ein Duett mit dem Country-Künstler Lee Brice. Es war ihr zweiter Song, der Platz 1 der Billboard Country Airplay Charts erreichte. Nachdem sie sich eine Auszeit genommen hatte, um den Sänger Michael Ray zu heiraten, erschien im Februar 2020 ihr selbstbetiteltes zweites Studioalbum. "" sollte Busbees letztes Produktionsprojekt vor seinem Tod im Jahr 2019 sein. Es debütierte auf Platz sechs der Top Country Albums und auf Platz 73 der Billboard 200.

Bahnbrechende Erfolge

Im Juni 2020 gab Carly Pearce bekannt, dass sie neue Musik aufnehme und ihre nächste Single nicht von ihrem zweiten Album sein werde. Im September 2020 veröffentlichte sie die Single "Next Girl". Im Februar 2021 veröffentlichte Carly Pearce ihr erstes Longplay-Album mit dem Titel "29". Der Name des Albums leitet sich von persönlichen Rückschlägen ab, die sie im Alter von 29 Jahren erlitt. Dazu gehörten die Scheidung von Sänger Michael Ray und der Tod ihres langjährigen Produzenten Busbee. Die EP wurde vom American Songwriter als "exquisite Sammlung von sieben Songs" gelobt. Nach der Veröffentlichung erreichte "Next Girl" die Top 15 der Billboard Country Airplay Charts.

Im Juni 2021 wurde Pearce von der legendären Country-Sängerin Dolly Parton eingeladen, Mitglied der Grand Ole Opry zu werden. Einen Monat später kündigte sie die Veröffentlichung ihres dritten Studioalbums mit dem Titel "" an. Das Album war die Fortsetzung ihrer EP 2021 und wurde offiziell im September 2021 veröffentlicht. Es erreichte Platz 9 in den Billboard Country Album Charts und Platz 83 in den Billboard 200. Das Album erhielt viele positive Kritiken.

Aus dem Album wurde die Single "Never Wanted to Be That Girl" ausgekoppelt. Dabei handelt es sich um ein Duett mit Ashley McBryde. Es war Pearces dritte Single, die die Billboard Country Airplay Charts anführte. Im Oktober 2022 trat Carly Pearce als Headliner bei zwei ausverkauften Konzerten im Ryman Auditorium auf. Die dritte Single des Albums, "What He Didn't Do", erreichte Platz 1 der Mediabase Charts und war damit die erste Frau seit 80 Wochen, die mit einem Solosong die Country Radio Charts anführte.

Carly Pearce feierte am 12. September 2022 ihre Deutschland Live-Premiere im Hamburger Nochtspeicher.

Der erste Grammy Award

Anfang 2023 erhielt Carly Pearce ihre erste Auszeichnung bei den Grammy Awards für ihre Interpretation von "Never Wanted to Be That Girl". Im März 2023 erschien Pearces erstes Live-Album mit dem Titel "29: Written in Stone (Live from Music City)". Es enthielt alle Songs des Vorgängeralbums sowie einige zusätzliche Titel und Special Guests.

"Hummingbird" ist das vierte Studioalbum von Carly Pearce ist der Nachfolger ihres Albums "29: Written in Stone". Das Projekt umfasst vierzehn Titel und wurde erstmals von Carly Pearce zusammen mit ihren regelmäßigen Mitarbeitern Shane McAnally und Josh Osborne koproduziert. Vorausgegangen waren die Leadsingle "We Don't Fight Anymore" sowie die Promo-Singles "Country Music Made Me Do It", "Heels Over Head" und der Titeltrack.