Craig Morgan

Craig Morgan

Craig Morgan kommt in Kingston Springs, Tennessee zu Welt. Das genaue Datum verschweigt selbst seine offizielle Internetseite, es muss so ca. 1963 gewesen sein. Seine Kindheit in Tennessee dient ihm bis heute als Inspiration für seine Songs. Wenn er an zu Hause denke, so zitiert ihn die offizielle Biographie seiner Plattenfirma, dann denke er daran, wie es war, im Grünen aufzuwachsen, Dreirad zu fahren, Angeln zu gehen und in den Wäldern zu jagen. Schon in seiner Jugend in Nashville spielt er Gitarre und träumt von einer Karriere als Countrysänger. Doch vorerst sieht es so aus, als sollte es beim Träumen bleiben. Mit 18 macht Morgan eine Ausbildung als Techniker für medizinische Geräte, ein Beruf, in dem er arbeitet, bis er sich bei der US Army verpflichtet.

Es ist ausgerechnet ein Festakt zu Ehren der ersten Lufteinheit der US Army, der Morgans Sangeskarriere neu beflügelt: Morgan schreibt einen Song über diese tapferen Pioniere, der seinen Vorgesetzten so gut gefällt, dass sie ihn bitten, diesen doch beim Festbankett zum Besten zu geben. In Korea, wo Morgan einige Zeit an der ROK Ranger School stationiert ist, gewinnt seine Musikerkarriere weiter an Fahrt: Morgan gewinnt einige Songwriter- und Sängerwettbewerbe und spielt im Vorprogramm von Sawyer Brown.

Zurück in den Staaten, nimmt er mit seinem Vater, ebenfalls begeisterter Countrysänger, ein paar Demos auf. Darunter auch viele Selbstgeschriebene Stücke. Doch es gestaltet sich nach Ende seiner aktiven Zeit in der Army schwierig, als reiner Countrysänger den Lebensunterhalt zu verdienen. Die Jobs als Auftragssänger für die Kompositionen anderer Songschreiber oder für die diversen Musikverlage in Nashville reichen nicht aus, um die Familie durchzubringen. Also verdingt sich Morgan in dieser Zeit als Security-Fachmann, als Bauarbeiter und sogar als Verkäufer bei Wall-Mart. Doch der Country lässt ihn nicht mehr los: Acht Monate lang steht er im Country Tonight Theater in Pigeon Forge, Tennessee auf der Bühne. Nebenbei schreibt er Songs, was das Zeug hält.

Morgan landet seinen ersten Plattenvertrag bei dem Label Atlantic, wo 2000 sein erstes, selbstbetiteltes Album erscheint. Solide produziert von Buddy Cannon und Norro Wilson, erreicht die Single "I Want Us Back" erstes Airplay bei den einschlägigen Countrystationen. Craig Morgan tourt mit LeAnn Rimes, Brad Paisley und gastiert mehrfach im Grand Ole Opry. Er singt Duette mit zweien seiner Helden, John Conlee und George Jones. Danach unterschreibt Morgan einen neuen Plattenvertrag bei Broken Bow Records und veröffentlicht 2003 "I Love It". Das Album schafft es bis in die Top 10, nicht zuletzt dank der Single "Almost Home". Der mit Kerry Kurt Phillips geschriebene Song wird ausgezeichnet mit dem angesehenen Music Row "Song Of The Year"-Preis und Morgan empfängt den "Songwriter Achievement Award" der Nashville Songwriters Association International (NSAI).

Während des zweiten Golfkriegs bezieht der US-Army-Veteran Morgan klar Stellung: Obwohl bereits 38 Jahre alt und Vater von fünf Kindern, würde er ohne zu zögern im Irak kämpfen, sagt er: "Wenn sie mich morgen anrufen, und sagen sie brauchen mich, dann würde ich gehen: Glücklich und voller Stolz, und ohne irgendwelche Bedenken." Zuvor war Morgan bereits in Afghanistan bei den dort stationierten Truppen gewesen. Allerdings nicht um zu kämpfen: Er gab Konzerte als Teil der Truppenbetreuung der US Army.

Craig Morgans drittes Album, "My Kind of Livin'" erscheint 2005: Acht der zwölf Songs hat Craig Morgan selbst geschrieben, u.a. mit Hilfe seines Co-Produzenten Phil O'Donnell, mit Tim Owens, Craig Morris, Galen Griffin, Jimmy Yeary, Shane Minor und erneut mit Kerry Kurt Phillips. Ein paar Rocker, ein paar herzerweichende Balladen, und meist gute, alte Countrymusic, zu der man die Kumpels zu einem gepflegten Bud Light einladen möchte. Sein Song "That's What I Love About Sunday" mausert sich zu Craig Morgans erstem Nummer-Eins-Hit in den Billboard Country Single Charts.

2007 verlies er das Independent-Label Broken Bow Records und wechselte zum Major-Label BNA (Sony Music). Allerdings konnte Craig Morgan nicht mehr an seine Erfolge anknüpfen und verlor den Vertrag nach nur einem Album, "That's Why", wieder.

  • Discografie

  • DVD

  • Charts (Album)

  • Charts (Single)

  • Film- und TV-Auftritte

Cover Jahr Album
Anmerkung

Craig Morgan - This Ole Boy 2012 This Ole Boy (Black River) CD-Besprechung

Cover 2008 That's Why (BNA Entertainment) CD-Besprechung

Craig Morgan - Little Bit Of Life 2007 Little Bit Of Life (Broken Bow)

2005 My Kind of Livin' (Broken Bow) 1xGold (USA)

2003 I Love It (Broken Bow)

2000 Craig Morgan (Atlantic Nashville)

Jahr Album Chart
Höchste Platzierung
2008 That's Why Top Country Albums
8
2008 That's Why The Billboard 200
39
2008 Greatest Hits Top Independent Albums
14
2008 Greatest Hits Top Country Albums
16
2008 Greatest Hits The Billboard 200
113
2006 My Kind of Livin' Top Independent Albums
3
2006 My Kind of Livin' Top Country Albums
7
2006 Little Bit Of Life Top Independent Albums
3
2006 Little Bit Of Life Top Country Albums
13
2006 Little Bit Of Life The Billboard 200
57
2005 My Kind of Livin' Top Independent Albums
3
2005 My Kind of Livin' Top Country Albums
7
2005 My Kind of Livin' The Billboard 200
40
2004 I Love It Top Independent Albums
4
2003 I Love It Top Heatseekers
1
2003 I Love It Top Country Albums
16
2003 I Love It The Billboard 200
124
2003 I Love It Heatseekers
1

Jahr Single Chart
Höchste Platzierung
2007 Tough The Billboard Hot 100
76
2007 Tough Hot Country Singles & Tracks
11
2007 International Harvester The Billboard Hot 100
74
2007 International Harvester Hot Country Singles & Tracks
15
2006 Little Bit Of Life The Billboard Hot 100
75
2006 Little Bit Of Life Hot Country Singles & Tracks
7
2006 I Got You The Billboard Hot 100
92
2005 That's What I Love About Sunday The Billboard Hot 100
51
2005 That's What I Love About Sunday Pop 100
74
2005 Redneck Yacht Club The Billboard Hot 100
45
2005 Redneck Yacht Club Pop 100
93
2005 Redneck Yacht Club Hot Country Singles & Tracks
2
2005 I Got You Hot Country Singles & Tracks
12
2004 That's What I Love About Sunday Hot Country Singles & Tracks
1
2004 Look at Us Hot Country Singles & Tracks
27
2004 Every Friday Afternoon Hot Country Singles & Tracks
25
2003 Almost Home The Billboard Hot 100
59
2002 Almost Home Hot Country Singles & Tracks
6
2001 I Want Us Back Hot Country Singles & Tracks
51
2000 Something to Write Home About Hot Country Singles & Tracks
38
2000 Paradise Hot Country Singles & Tracks
46

Jahr Rolle Film/Serie
2012 Dr. Bill Ray Higgins Rizzoli & Isles (Episode: Crazy for You)