Craig Morgan - God, Family, Country

CD Cover: Craig Morgan - God, Family, Country

Craig Morgan meldet sich zurück: "God, Family Country" bietet neue Songs und Tracks aus seinen musikalischen Anfangstagen.

"God, Family, Country”. In dieser Reihenfolge. So sieht das Craig Morgan. Ein Albumtitel, der die musikalische und auch inhaltliche Gangart schon mal andeutet. Zumindest steht fest: hippes Country-Pop-Crossover kann man von einem gestandenen Country-Sänger wie Craig Morgan nicht erwarten. Manche werden das bedauern - nicht wenige begrüßen.

Obwohl der 1965 in einem Kaff in Tennessee geborene Sänger und Songschreiber seit Beginn seiner Karriere in den frühen 2000er-Jahren nie zur allerersten Riege der Country-Acts zählte und zählt, kann Craig Morgan auf eine treue Fangemeinde zählen. Sieben Studio-Alben plus ein "Greatest Hits" gehen auf sein Konto, darunter die mit "Gold" veredelten CDs "My Kind of Livin'" (2005) und "Little Bit of Life" (2006). Seitdem gehört der Ex-GI zum Nashville-Establishment - ohne jedoch weitere Top-Hits zu landen.

Neue EP plus Best-Of: "God, Family, Country"

Mit "God, Family, Country" präsentiert er gleichzeitig ein Best-Of und neues Album. Das heißt: 50 Prozent der insgesamt zehn Tracks der CD fanden sich bereits früheren Alben, der Rest ist neues Material. Das ist zunächst einmal keine schlechte Idee. Vor allem ist es interessant. Zeigt es doch, wie sehr sich in den letzten 15 Jahren der Nashville-Sound - und Craig Morgans Stimme - verändert haben. Oder blieb etwa alles beim Alten?

Die erste CD-Hälfte ist den neuen Songs vorbehalten. Für den Auftakt sorgt der vermutlich persönlichste, sicher aber leidvollste Song des Albums: "The Father, My Son and The Holy Ghost". In der von ihm im Alleingang geschriebenen Ballade verarbeitet er den Bootsunfall, bei dem 2016 sein 19-jähriger Sohn Jerry ums Leben kam: ein hoch emotionales und berührendes Stück Trauma-Bewältigung. Craig Morgan singt es, wen wundert's, mit so viel Herzblut und Hingabe, dass die Gänsehaut nicht lange auf sich warten lässt.

Auf einen Song mit so viel Tiefgang kann freilich kein 08/15-Allerwelts-Track folgen. Mit "Soldier", geschrieben von Gavin DeGraw, nimmt er den vorher dramatisch gesponnen Faden erneut auf: eine hübsche, mit Gospel-Touch versehene Ballade, die im Refrain eine großartige Melodie entfaltet. In dem Track geht es im Übrigen nicht um einen GI oder Marine - dieser hier besungene Soldat ist ein Kämpfer für die Liebe.

In dieser Tonlage geht es mit "Sippin' on the Simple Life" weiter. Der von Michael Rogers, Justin Wright, Andrew Yacovone und Craig Morgan geschriebene Track verströmt herrliches, man könnte sagen, Retro-New-Country-Feeling. Wie in den 90ern, als Country (erneut) neu erfunden wurde, gelingt die Mischung aus Rock- und Pop-Elementen und sehnsuchtsvollen, ganz im traditionellen Country verorteten Melodiebögen. Ein starker Song. Nicht zuletzt, durch die gesangliche Performance des Routiniers.

Nach 90er-Country - und damit nach Acts wie Brooks & Dunn, Tim McGraw und Garth Brooks - klingt auch das nachfolgende Stück "Whiskey". Anthony Smith und Sarah Beth Terry haben den langsamen Country-Blues-Rock großartig entworfen und dabei kein plumpes Sauf- oder Partylied geschrieben, sondern ein Song, in dem ein Mann davon erzählt, dass er das Feuerwasser eigentlich gar nicht mag, dass er es nur zu einem braucht: um zu vergessen. Ein hochprozentiges Song-Gebräu!

Craig Morgan ist sich stilistisch treu geblieben

Für den Abschluss der neuen Songs-Sektion sorgt "Sippin' on the Simple Life". Der Track, geschrieben von Morgan gemeinsam mit Michael Rogers, Justin Wright und Andrew Yacovone, ist flotter und vor allem auch optimistischer angelegt. Eine klare Ansage: Leute, macht euch keine Sorgen. Die Ode an das einfache Leben bietet schöne Harmonien und eine gut gelaunte Fiddle. Kein Aufreger, kein Meisterwerk, aber ein Song, der für knapp drei Minuten alle Sorgen und Probleme vergessen lässt.

Nun, Craig Morgan hätte es mit den fünf neuen Songs, wie viele Kollegen, bei einer EP belassen können. Er aber hat sich dazu entschlossen, den Neulingen fünf seiner erfolgreichsten und schönsten Songs aus seinem Backkatalog zur Seite zu stellen. Gute Entscheidung! Denn mit dem Titeltrack "God, Family, Country", "Almost Home" (vom "I Love It”-Album aus dem Jahre 2003), "My Kind Of Woman” (von "Little Bit Of Life”, Jahrgang 2006) sowie "Lotta Man (In That Little Boy)” und "That's What I Love About Sunday” ("My Kind Of Livin'” von 2005) verweist er nicht nur auf seine beachtlichen Karriere-Erfolge. Er bringt sich mit diesen harmonisch gefälligen Songs auch als großartigen Interpreten gefühlvoller Country-Songs in Erinnerung.

Beim direkten Vergleich von Neu und Alt fällt auf, dass Craigs Morgans Stimme rauer und auch um einen Tick tiefer geworden ist. Musikalisch aber hat sich für den kernigen Sänger und Songwriter nicht sehr viel geändert. Er ist sich und seiner Musik treu geblieben. Das verdient allemal Respekt.

Fazit:Eine Halbe-Halbe-CD: Auf "God, Family, Country" präsentiert Craig Morgan fünf neue und fünf gut abgehangene Songs aus frühen Karrieretagen. Trotzdem ist das Album eine runde und homogene Sache. Freunde von eher traditionellen Country-Klängen werden die CD lieben.

Label: Broken Bow / BMG (Warner) VÖ: 22. Mai 2020
01 The Father, My Son, And The Holy Ghost
02 Soldier
03 Going Out Like This
04 Whiskey
05 Sippin' On The Simple Life
06 God, Family and Country
07 That's What I Love About Sunday
08 My Kind of Woman
09 Almost Home
10 Lotta Man (In That Little Boy)
vgw
Anmelden
Weitere Musik von und mit Craig Morgan
Craig Morgan verliert seinen Sohn durch Ertrinken
Aktuelle Nachrichten
Sein Kind zu verlieren, ist wohl die schlimmste Erfahrung, die ein Mensch machen kann. Durch diese schwere Zeit geht gerade Craig Morgan. Bereits vergangenen Sonntag, den 10. Juli 2016, machte die...
Craig Morgan - A Whole Lot More to Me
CD Besprechungen
Mit seinem achten Studioalbum "A Whole Lot More To Me" bleibt Craig Morgan sich treu. Obwohl Craig Morgan mit fast 50 Jahren durchaus nicht mehr zur jungen...
Craig Morgan machte die Army Base Grafenwöhr zur Country Side of Heaven
Veranstaltungsberichte
Solche Nachrichten könnte es für Country-Fans hierzulande ruhig öfter geben. Bekannte US-Künstler geben Konzerte und das auch noch gratis. Nur, dass es in diesem Fall eben keine Gefälligkeit dem...
Craig Morgan live beim Deutsch-Amerikanischen Volksfest in Grafenwöhr
Aktuelle Nachrichten
Für Country-Fans gibt es eine freudige Neuigkeit: US-Künstler Craig Morgan gibt zwei öffentliche Konzerte in Deutschland. Stattfinden werden diese am Freitag, 31. Juli und Samstag, 1. August 2015 im...
The Lacs - Outlaw In Me
CD Besprechungen
Wer der Mischung aus HipHop, Sprechgesang und Country eine kurze Lebensdauer bescheinigen möchte, sollte sich besser nicht mit der Geschichte des Duos The Lacs...
Various Artists - Country Songs of Faith (Doppel-CD)
CD Besprechungen
Der Glaube ist in der amerikanischen Country-Szene tief verwurzelt. Zahlreiche Musiker ziehen ihre Inspiration aus der Religion und den Taten Jesu Christi. Nicht...
Craig Morgan übernimmt seine erste Spielfilm-Rolle
Aktuelle Nachrichten
Die Freundschaft zwischen Angie Harmon und Craig Morgan trägt weitere Früchte. Nachdem die Schauspielerin in dem Musikvideo "This Ole Boy" des Country-Sängers zu sehen war, tauchte Morgan in einer...
Billy Gilman meldet sich mit Charity-Song zurück
Aktuelle Nachrichten
Wer sich noch an die Charts um die Jahrtausendwende erinnern kann, dem fällt auch der Name Billy Gilman wieder ein. Gilman war damals, mit 11 Jahren, der jüngste Country-Sänger aller Zeiten, der es...
Craig Morgan übernimmt Gastrolle in der Fernsehserie Rizzoli & Isles
Aktuelle Nachrichten
Die Gerüchte, dass Craig Morgan eine Gastrolle in der Fernsehserie Rizzoli & Isles übernimmt, halten sich schon eine ganze Weile. Auch immer wieder angefeuert durch den Country-Sänger selbst. "...
Craig Morgan - This Ole Boy
CD Besprechungen
Na ja, "This Ole Boy". 48 Jahre alt wird Craig Morgan im Juli 2012. Aber stimmt schon: Wer...