Grammy Awards

Am gestrigen Sonntag, dem 12. Februar 2017, wurden in Los Angeles, Kalifornien, zum 59. mal die Grammys®, der wichtigste Musikpreis der Welt, verliehen. Welche Country-Künstler konnten sich durchsetzen und konnten die Nominierungsfavoriten Lori McKenna und Maren Morris auch mehrere Auszeichnungen mit nach Hause nehmen?

Hier die Liste der Country-Künstler, die gewonnen haben:

Gleich in der Kategorie 2, bestes Album des Jahres, hätte ein Country-Künstler gewinnen können. Hier war Sturgill Simpson für sein Album "A Sailor's Guide to Earth" nominiert. Der Grammy ging aber an "25" von Adele.

In der Kategorie 4, Bester neuer Künstler waren Kelsea Ballerini und Maren Morris nominiert. Durchgesetzt hat sich Chance The Rapper.

In der Kategorie 4, Bestes traditionalle Pop Gesangs Album konnte sich Willie Nelson mit "Summertime: Willie Nelson Sings Gershwin" gegen "Cinema" von Andrea Bocelli, "Fallen Angels" von Bob Dylan "Stages Live" von Josh Groban und "Encore: Movie Partners Sing Broadway" von Barbra Streisand durchsetzen.

In der Kategorie 26, beste Darbietung eines Country-Solo-Künstlers, ging der Grammy an die Favoriten Maren Morris für "My Church". Ebenfalls nominiert waren "Love Can Go to Hell" von Brandy Clark, "Vice" von Miranda Lambert, "Church Bells" von Carrie Underwood und "Blue Ain't Your Color" von Keith Urban.

Die Auszeichnung in der Kategorie 27, beste Darbietung eines Country-Duos oder einer Country-Gruppe ging an "Jolene" von Pentatonix mit Dolly Parton. Es ist damit die achte Grammy-Auszeichnung, die die Queen of Country Music für sich verbuchen kann.

Kategorie 45 befasst sich mit der besten Darbietung im Bereich Roots Music. Hier kürte die Recording Academy "House of Mercy" von Sarah Jarosz zum Gewinner. Die Mit-Nominierten waren "Ain't No Man" von The Avett Brothers, "Mother's Children Have A Hard Time" von Blind Boys Of Alabama, "Factory Girl" von Rhiannon Giddens, die im Frühjahr 2017 zwei Konzerte hier geben wird - mehr dazu in unsrem Terminkalender, und "Wreck You" von Lori McKenna.

In der Kategorie 28, bester Country Song, werden die Songschreiber ausgezeichnet. Hier erhielt Lori McKenna für "Humble And Kind" gesungen von Tim McGraw den Grammy und verwies Clint Lagerberg, Hillary Lindsey & Steven Lee Olsen für "Blue Ain't Your Color" gesungen von Keith Urban, Sean Douglas, Thomas Rhett & Joe Spargur für "Die a Happy Man" gesungen von Thomas Rhett, busbee & Maren Morris für "My Church" gesungen von Maren Morris sowie Miranda Lambert, Shane McAnally & Josh Osborne für "Vice" gesungen von Miranda Lambert auf die Plätze.

Die Auszeichnung in der Kategorie 46, bester Songschreiber im Genre Roots Music ging an einen Country-Künstler par exellence: Vince Gill für "Kid Sister" von The Time Jumpers. Daneben waren Robbie Fulks für "Alabama At Night" den er auch selbst singt, Jack White für "City Lights" der auch von ihm selbst interpretiert wird, Eric Adcock & Roddie Romero für "Gulfstream" gesungen von Roddie Romero And The Hub City All-Stars sowie Lori McKenna & Felix McTeigue für "Wreck You" von Lori McKenna nominiert.

Musste sich Sturgill Simpson in der allgemeinen Kategorie noch Adele geschlagen geben hat es in der Kategorie bestes Country-Album, Kategorie 29 geklappt. Hier ging die Auszeichnung an "A Sailor's Guide to Earth" von Sturgill Simpson.

Als bestes Americana-Album, Kategorie 47, wurde "This Is Where I Live" von William Bell, als bestes Bluegrass-Album, Kategorie 48 "Coming Home" von O'Connor Band with Mark O'Connor und als bestes Folk-Album, Kategorie 51 "Undercurrent" von Sarah Jarosz ausgezeichnet.


Anmelden

Monticellofans Avatar
Monticellofan antwortete auf das Thema: #58111 6 Tage 51 Minuten her
Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern.

Am meisten freut mich, dass Willie Nelson und Dolly Parton nochmal gewinnen konnten.

Herzlichst
Monti.
Joschis Avatar
Joschi antwortete auf das Thema: #58112 5 Tage 16 Stunden her
Weiß jemand, warum die Grammy Verleihung nicht im deutschen Fernsehen übertragen wurde, bzw. warum kein deutscher Sender Interesse daran hatte, schließlich ist es ja "DIE" Musikpreisverleihung?!?