Luke Combs - What You See Is What You Get

CD Cover: Luke Combs - What You See Is What You Get

Luke Combs ist Nashvilles Senkrechtstarter. Mit seinem neuen Album "What You See Is What You Get" will und wird er seinen jungen Star-Status weiter untermauern.

Eine Karriere wie aus dem Bilderbuch: 2015 veröffentlichte Luke Combs die EP "This One's For You" und eroberte damit gleich mal den respektablen 24. Platz in den Country-Charts. Zwei Jahre später der große Wurf: Sein, an die EP anknüpfendes Debüt-Album "This One's For You / This One's For You Too" preschte aus dem Stand auf Platz eins der Country- und Platz vier der US-Pop-Charts. Vierfachplatin. Jede Menge Auszeichnungen. Und dazu: fünf Single-Auskopplungen, die allesamt auf den ersten drei Charts-Plätzen landeten und teilweise mit Mehrfach-Platin ausgezeichnet wurden. Mehr geht eigentlich nicht.

Luke Combs löst sein Versprechen ein...

Mehr an Erwartungshaltung an sein neues Album "What You See Is What You Get" aber auch kaum. Wie schon bei seinem Debüt, bediente Luke Combs im Juni dieses Jahrs - als eine Art Vorbote - mit einer fünf Songs starken EP die Fan-Gemeinde. Diese fünf Tracks - "Beer Never Broke my Heart", "Refrigerator Door", "Even Though I'm Leaving", "Lovin' On You" und "Moon Over Mexico" - sorgen in dieser Reihenfolge für den Auftakt der insgesamt 17 Tracks umfassenden CD. Fans des Newcomers aus North Carolina werden die Songs längst kennen, deshalb muss man darauf auch nicht weiter eingehen. Nur soviel vielleicht: Es ist starker, beherzter und auch mal herziger Country-Rock. Modern und traditionsbewusst gleichzeitig. Vor allem aber zeichnet sich der schwergewichtige Künstler als großartiger Sänger aus.

Nun ja, das gilt alles natürlich auch für die weiteren zwölf nagelneuen Tracks von "What You See Is What You Get". Sein Versprechen, dass man bei ihm ganz genau weiß, was man bekommt, erfüllt der bärtige Pfundskerl mit Holzfällerhemd mit jedem einzelnen Song. Neben solider Wertarbeit im Country-Rock-Fach liefert Luke Combs im Verlauf der von Scott Moffatt produzierten CD aber noch mehr ab. Ein paar Highlights. Und ein paar Überraschungen. Eine heißt "1, 2 Many" und ist ein richtig gut geölter, gut gelaunter, Durst machender Drinkin' Song mit zwei Stargästen erster Güte - Brooks & Dunn. Die beiden geben sich hier die Ehre, mit dem - erst - 29-Jährigen - 1, 2 oder auch viele Bierchen zu kippen. In der Schwemme an Saufliedern sticht dieser, von Luke Combs mitgeschriebener Track allemal positiv heraus.

..."What You See Is What You Get" - keine Frage!

Das macht Luke Combs ohnehin ständig. Warum? Weil man ihm jedes gesungene Wort abkauft, weil man spürt, dass hier einer genau das macht, was ihm am Herzen liegt und weil der uneitle Kerl dazu auf jedes Kalkül, auf jede Attitüde erfreulicherweise völlig verzichtet. Musik - sonst nichts. "What You See Is What You Get" eben.

Dass sich Combs Brooks & Dunn, die beiden New-Country-Legenden aus den 90ern, ins Studio lud, ist sicher kein Zufall. Die musikalische Seelenverwandtschaft zwischen den beiden Acts unterschiedlicher Generationen ist bei so gut wie jedem Song unüberhörbar. Sogar stimmlich erinnert der neue Country-Star an die beiden Veteranen: In Punkto Tonhöhe und Modulation liegt irgendwo zwischen dem souligen Helden-Tenor von Ronnie Dunn und dem knarzigen Country-Bariton von Kix Brooks. Sein weiterer Stargast passt natürlich auch wie der berühmte Deckel auf den Topf: Eric Church teilt sich bei dem ziemlich gefühlvollen Klavierstück "Does To Me" mit seinem jungen Kollegen das Mikro und die beiden Vollblut-Country-Rocker geben kein schlechtes Pärchen ab.

So schön ein Star-Stelldichein auch sein mag, so viel Publicity das bringt. Letztendlich hat Luke Combs keinerlei VIP-Support nötig. Das beweist der Überflieger in jedem weiteren Song von "What You See Is What You Get": in der melodischen Proletarier-Hymne "Blue Collar Boys", in dem traditionellen Unplugged-Track "Dear Today", in dem patriotisch eingefärbten Liebeslied "Nothing Like You" und auch in dem flotten, mit Bläsersatz aufgeladenen Southern-Rock 'n' Roller "Angels Workin' Overtime". Selbst wenn die Komposition mal weniger aufregend ist (wie zum Beispiel "All Over Again"), bleibt man gerne dran: wegen seiner Stimme und seiner ungezügelten, ehrlichen Begeisterung für soliden Country-Rock.

Fazit: Luke Combs eroberte mit seinem Debüt Nashville im Sturm - jetzt legt er mit "What You See Is What You Get" adäquat nach: ein Volltreffer mit Platin-Potential.

vgw
Anmelden
Weitere Musik von und mit Luke Combs
Billboard Jahres End Charts 2020: Country-Künstler
Jahres End Charts
Bei den Erfolgen, die Luke Combs in diesem Jahr feiern konnte, ist es kein Wunder, dass er auch der erfolgreichste Country-Künstler des Jahres 2020 ist. Bereits 2019 war er der erfolgreichste Country-...
Billboard Jahres End Charts 2019: Country-Alben
Jahres End Charts
Luke Combs Debüt Album "This One's for You" zog 2019 mit Shania Twains "Come on Over" gleich und konnte sich insgesamt 50 an der Spitze der Billboard Country Album Charts platzieren. Nur auf das Jahr...
Various Artists - NOW That's What I Call The ACM Awards 50 Years (Doppel-CD)
CD Besprechungen
Was für ein Jubiläum: Zum mittlerweile 50. Mal verleiht die Academy of Country Music, am 19. April 2015, ihre heiß begehrten Awards. Grund genug, den runden...
Top 25 Billboard Hot Country Songs Charts vom 27. April 2024
Single Charts
Seit 10 Wochen steht Beyoncé mit ihrem Song "Texas Hold 'Em" auf Platz 1 der Billboard Hot Country Songs Charts und es sieht so aus, als ob sie nicht vorhat, einen Gang herunterzuschalten. 46,9...
Billboard Jahres End Charts 2023: Country-Songs
Jahres End Charts
Passend zu seiner Chart-Performance in den Album Charts sitzt Morgan Wallen auch an der Spitze der Billboard Jahres End Charts 2023: Country-Songs.ßßß 1 Last Night aus "One Thing at a Time" (Big...
Billboard Jahres End Charts 2023: Country-Alben
Jahres End Charts
Jahr für Jahr hat Morgan Wallen seine Dominanz in den Billboard-Jahrescharts ausgebaut, und im Jahr 2023 hat er diesen Einfluss ausgebaut, indem er auf einem Dutzend der 28 Listen, die dem...
Billboard Jahres End Charts 2023: Country-Künstler
Jahres End Charts
Nachdem Morgan Wallen sehr viele der Jahres-End-Charts anführt, ist es eigentlich nur logisch, dass er auch in der Liste der erfolgreichsten Country-Künstler 2023 auf Platz 1 steht.ßßß 1 Morgan...
CMA Awards 2023 - Die Nominierten
Aktuelle Nachrichten
Die Country Music Association hat die Nominierten für die 57. jährlichen CMA Awards bekannt gegeben Die endgültigen Nominierungen für die 57. jährlichen CMA Awards sind bekannt gegeben worden....
Billboard Jahres End Charts 2022: Country-Songs
Jahres End Charts
Passend zu seiner Chart-Performance hinter einem Doppel-Album sitzt Morgan Wallen an der Spitze doppelt so vieler Jahresendcharts wie sein ärgster Konkurrent: Luke Combs, der die...
Billboard Jahres End Charts 2022: Country-Alben
Jahres End Charts
Wer die Billboard Country Album Charts das Jahr über verfolgt hat, wird nicht verwundert sein, dass Morgan Wallens "Dangerous: The Double Album" auch die Jahres End Charts anführt. Bereits 2021 stand...