The Secret Sisters - Put Your Needle Down

CD Cover: The Secret Sisters - Put Your Needle Down
 

So langsam wäre es für Laura und Lydia Rogers an der Zeit, sich einen anderen Namen zuzulegen. Denn "Secret" sind die Sisters schon längst nicht mehr. Dafür hat ihr gleichnamiges, 2010 erschienenes und vom Godfather des Americana - T Bone Burnett - produziertes Debüt-Album einfach zu hohe Wellen geschlagen: tolle Kritiken, etliche Awards sowie Auftritte bei Letterman und Jay Leno bestätigten das Erfolgsrezept der aus Muscle Shoals, Alabama, stammenden Schwestern. Es basiert, verkürzt ausgedrückt, aus einem Mix aus urtypischen amerikanischen Musikstilrichtungen - aus Folk, Blues, Country, Bluegrass und dezenten Jazz-Anleihen. Dargeboten in naturbelassenen Vintage-Klängen.

Mancher Betrachter hielt den Tick mit dem Retro-Ding der beiden kernigen Landmädels vielleicht für leicht übertrieben. Schließlich haben sie sich für die Fotosessions auch noch in Klamotten der 40er- und 50er-Jahre geschmissen. Es wirkte verkleidet. Der hochwertigen Musik hat das freilich keinen Abbruch getan, doch etwas irritierend ist so eine Maskerade ja immer.

Davon, und nicht nur davon, haben sich The Secret Sisters bei ihrem zweiten Album "Put Your Needle Down" verabschiedet. Auch musikalisch zeigen sich die in unmittelbarer Nähe der legendären Hit-Schmiede, dem "Fame"-Studio, aufgewachsenen Sängerinnen von einer neuen Seite: von einer zeitgemäßeren. Von einer härteren, von einer vermutlich authentischeren Seite; sicher aber nicht von einer gefälligeren Seite. Die Angst, dass sich die Secret Sisters nach dem Erstlingserfolg vom Mainstream korrumpieren lassen, erwies sich als unbegründet. Dafür ist den Zweien ihre Musik wohl zu wichtig. Und deshalb haben sie auch auf dem Nachfolger-Album auf den unbestechlichen Geschmack von Edel-Produzent T Bone Burnett gesetzt. Gute Entscheidung! Der Mann hat für erdige, dennoch aber eingängige Songs und Arrangements einfach ein goldenes Händchen.

Im Gegensatz zu ihrem Debüt-Album vertrauen die beiden Schwestern auf "Put Your Needle Down" auf ihre Songwriter-Fähigkeiten: Ein Großteil des runden Song-Dutzends stammt aus eigener Feder - und die meisten Titel überragen mühelos das Gros aktueller Country- und Roots-Tracks. Warum? Weil sie in ihren Songtexten die gängigen Klischees meiden wie Vampire den Knoblauch. Und weil sie sich harmonisch nicht nach den Regeln des Mainstream-Radios orientieren. Voraussetzungen, die Songperlen wie das romantische, an den frühen Roy Orbison erinnernde "Black and Blue", die herzerweichende Folk-Ballade "Let There Be Lonely" oder das düstere, sumpfige, bluesige und mit frauenrechtlerischen Inhalten aufgeladene "luka" möglich machen.

Dennoch sind es vermutlich die Cover-Versionen, die den großen Unterschied zum recht braveren Vorgänger-Album ausmachen. Anstatt gut abgehangene Evergreens neu aufzulegen, haben sie sich für Album Nummer zwei sperrige, zum Teil auch frische Kost ausgeguckt. Schon Opener und Single-Auskopplung "Rattle My Bones" von Brandi Carlile hat es in sich: Rockabilly trifft auch Harmony-Vocals, Bo-Diddley-Groove auf Country-Twang. Ein echter Knaller. Das gilt auch für "The Pocket Knife". Der von Feministinnen- und Alternativ-Ikone PJ Harvey komponierte Titel rockt so schwülstig und düster wie eine mondlose Sommernacht in Alabama. Mit "Lonely Island" huldigen sie ihren frühen Helden - den Everly Brothers. Die beiden Brüder nahmen den Boudleaux Bryant-Track einst stimmgewaltig und stimmungsvoll auf; die Version der Secret Sisters kann aber durchaus mithalten.

Welches Standing die beiden Schwestern aus dem Provinz-Städtchen in Alabama bereits besitzen, wird aus einer kleinen Geschichte deutlich: Folk-Großmeister Bob Dylan ließ Laura und Lydia eine Handvoll unvollendeter Songs zukommen. Sie könnten sich einen aussuchen und ihn vollenden. Große Ehre! Und großes Kompliment, was sie aus der Dylan-Vorgabe "Dirty Lie" gemacht haben - einen deftigen Blues, mit nostalgischen Rockabilly-Elementen veredelt. Bob dürfte damit zufrieden sein.

Zum Ausklang der gelungenen CD gelingen ihnen mit der schrägen, im Stile eines Quentin Tarantino-Films angelegten Country-Ballade "Good Luck, Good Night, Goodbye" und dem an die frühe Nancy Sinatra erinnernden "Bad Habit" zwei weitere Song-Volltreffer.

Fazit: Die braven Secret Sisters sind flügge und kess geworden – viel eigenes Material, strammer im Sound, kritischer in den Inhalten. T Bone Burnett führte wieder meisterlich Regie.

vgw
Anmelden
Weitere Musik von und mit The Secret Sisters
Original Soundtrack - Die Tribute von Panem (The Hunger Games): Songs From District 12 And Beyond
CD Besprechungen
  Seit Monaten wird dem Kinostart von "Die Tribute von Panem", der Verfilmung des Bestsellers von Suzanne Collins, entgegengefiebert. Nun ist es...
Various Artists - T Bone Burnett Presents: The Speaking Clock Revue - Live From The Beacon Theatre
CD Besprechungen
  Wie und warum hier ein All-Star-Aufgebot eine ausgezeichnete/aufgezeichnete Show im Beacon Theater in New York spielt, ist ein bisschen kompliziert...
The Secret Sisters - The Secret Sisters
CD Besprechungen
  Vorsicht, Geheimtipp! Der Name "The Secret Sisters" deutet das Geheimnisvolle ja schon mal an. Doch: bei dieser Qualität und bei einem Produzenten...
The Secret Sisters - Mind, Man, Medicine
CD Besprechungen
  Zu Beginn ihrer Karriere, im Jahr 2010, traten Lydia und Laura Rogers konsequent im Fiftees-Outfit auf. Alte Klamotten, Vintage-Instrumente, die...
The Secret Sisters
Biografien
Die Amerikanerinnen Laura und Lydia Rogers gebürtig aus Alabama mit ihrer Vorliebe für typische Country-Folk-Musik sind die "The Secret Sisters". Keine Frage, den Geschwistern, welche zweimal für...
Robert Plant & Alison Krauss - Raise The Roof
CD Besprechungen
14 Jahre nach ihrem Grammy-Erfolg "Raising Sand" haben Alison Krauss und Robert Plant zusammengetan und begeistern mit "Raise The Roof" "Raise The Roof" - die...
Künstler zollen Woody Guthrie Tribut
Aktuelle Nachrichten
"Dust Bowl Ballads" von Woody Guthrie bekommt einen neuen Anstrich Eine Reihe von Country-Künstlern hat sich zusammengeschlossen, um der amerikanischen Folk-Ikone Woody Guthrie Tribut zu zollen,...
Heaven's Gate - Das Tor zum Himmel
Spielfilme
"Heaven's Gate - Das Tor zum Himmel" ist ein amerikanisches Western-Epos aus dem Jahr 1980, geschrieben und gedreht von Michael Cimino, mit Kris Kristofferson, Christopher Walken, John Hurt, Sam...
The Secret Sisters - Saturn Return
CD Besprechungen
  Drei Jahre haben sich The Secret Sisters Zeit gelassen für ihr neues Album "Saturn Returns". The Secret Sisters, das sind die aus Muscle Shoals,...
Various Artists - Johnny Cash: Forever Words
CD Besprechungen
"Forever Words" ist eine wundervolle Verbeugung vor Johnny Cash. In diesem Jahr jährt sich der Todestag von Johnny Cash zum 15. Mal. Die Country Music-Legende ist...