Brothers Osborne - Brothers Osborne

CD Cover: Brothers Osborne - Brothers Osborne

Laut TJ ist "Brothers Osborne" "die entscheidende Platte" ihrer Karriere

Bevor TJ, der singende Osborne und der Gitarre spielende John für ihr viertes Album ins Studio gingen, hat das Country-Duo so einiges erlebt. Schönes und weniger Erquickliches. Das Privatleben des homosexuellen TJ wurde beispielsweise von der Klatschpresse durchleuchtet und John, der bullige, bärtige Bär, outete sich als psychisch labilen Menschen. Das ist mutig. Verdammt mutig sogar. Aber irgendwie auch typisch für die beiden Brüder aus Deale, Maryland.

Wir hatten das Vergnügen, den schwergewichtigen Country-Act mehrfach zum Interview zu treffen und stießen dabei auf zwei höchst sympathische, lockere und intelligente Künstler. Vor diesem Hintergrund setzt der Autor dieser Zeilen die, wenn es sie denn gäbe, rosa Hörbrille beim Check des neuen Albums auf.

Gleichnamiges Album, Mut zum Risiko: "Brothers Osborne"

Ist dieser Sympathie-Bonus nötig? Nun ja, hm... so eine Besprechung ist ja immer subjektiv. Der eine mag bestimmte Sachen und Sounds, der andere weniger. Beginnen wir mit den positiven Seiten des elf Songs umfassenden, von Mike Elizondo (u.a. Shery Crow, Dr. Dre) produzierten Albums. Da wäre gleich mal der Opener zu nennen: John, TJ und Songschreiber-Ass Casey Beathard haben "Who Says You Can't Have Everything" geschrieben - und damit einen Volltreffer gelandet: Ein runder Song. Mit ziemlich klassisch-countrymäßigen Harmonien, die auch mal an Brooks & Dunn erinnern. Ein positiver, Mut machender Track mit einem, selbst für Nashville Anno 2023, ungewöhnlich hippen Sound.

Letzteres gilt auch für das nachfolgende "Nobody's Nobody", eigentlich aber: für fast alle Titel von "Brothers Osborne". Der neue Produzent hat, das steht ziemlich schnell fest, die beiden Brüder in neue Klang-Gefilde überführt. Da tuckert schon mal ein Synthesizer eine spacige Melodie, pocht, wenn nicht Paul McCartney-Drummer Abe Laboriel Jr. zu den Stöcken greift, ein Drum-Computer und die Gitarren-Sounds von John sind noch abgefahrener denn je. Bei "Nobody's Nobody", das die zwei Osbornes mit ihrem Produzenten und Kendell Marvel schrieben, geht das gut: ein Song, der Country-Feeling und Großstadt-Hipness auf einen Nenner bringt. Eine spannende Mixtur.

So ähnlich ist auch "Might as Well Be Me" angelegt. John, TJ, Corey Crowder und Julian Bunetta haben hier im Teamwork einen Song geschmiedet, der mit seiner Hochstrom-Dynamik an die synthetischen Blues-Klänge von ZZ Top, während deren "Afterburner"-Ära erinnert. Ein Mitgröl-Song, ein Party-Kracher, ein potentieller Hit, bei dem Johns fulminantes Gitarren-Solo für das Glanzlicht sorgt. Nach so viel Energieverbrauch müssen auch mal Kraftkerle wie die Brothers Osborne durchschnaufen: "Sun Ain't Even Gone Down Yet" kommt da als entspannter Country-Rocker gerade recht.

Ergänzen sich perfekt: TJ und John von Brothers Osborne

Im Chill-Modus bleiben die zwei auch noch beim anschließenden "Goodbye's Kickin In" - ein entspannter, souliger Track, mit Motown-Vibes, Vintage-Ahaaa-Frauenchor, federndem 70er-Jahre-Groove, Disco-Geigen und - erneut - Johns funky-filigraner Gitarren-Arbeit. Auch wenn die Komposition keinen Innovationspreis gewinnen wird: der Song lässt sich gut hören. Besonders originell kommt auch nicht "Love You Too" daher. Zumindest zunächst nicht. Wenn der Track aber in den Refrain einbiegt, geht harmonisch die Sonne auf. Auch in diesem Song (bei dem erneut ihr Produzent mitschrieb und ein paar Synthies einstreute) bekommt John Gelegenheit, sein bravouröses Solo-Spiel unter Beweis zu stellen.

Ein Sonnenaufgang lässt sich beim anschließenden "New Bad Habit" indes nicht ausmachen. Wohin man auch hört: es bleibt düster. Und kalt. Hier ging die Versuchsordnung mit dem Country-Act und dem neuen Sound doch etwas schief. Warum? Weil der Uptempo-Track mit seinem Tom-Tom-Gewitter, den vielen unterkühlten synthetischen Klängen und TJs Keller-Stimmer eine hibbelige, wenig positive Stimmung kreieren. Klar, es rockt. Es hat Drive. Und wer weiß, nach dem 20. Hördurchgang wird man diesen verwegenen Titel doch noch liebgewinnen.

Bei "We Ain't Good At Breakin Up" dürfte das deutlich schneller klappen. Immerhin schrieb bei dieser kraftvollen Liebes-Ballade Miranda Lambert nicht nur mit, sie teilte sich auch mit TJ das Mikro. Dennoch, das Glanzlicht der CD setzt ein anderer Song: "Back Home", den die beiden gemeinsam mit Lee Miller verfassten. Es ist, dem Drum-Computer im Intro zum Trotz, ein Country-Song reinsten Wassers. Inhaltlich (man kann es sich bei dem Titel denken) sowieso, aber auch musikalisch verzichten sie hier auf Gimmick und Firlefanz. Eine schöne Akustik-Gitarren-Melodien, ein entspannter Rhythmus, ein gewinnender Refrain ... tja, zu Hause ist es eben doch am schönsten.

Bevor das Album mit der souligen und wirklich schönen Klavier-Ballade "Rollercoaster (Forever and a Day)" so gefühlvoll wie gelungen ausklingt (TJ zeigt hier echte Crooner-Qualitäten), sorgt das Brüderpaar noch mal für kurze Irritation: Mit "Ain't Nobody Got Time For That" präsentieren sie einen Disco-Knaller in schon fast "Saturday Night Fever"-Manier. Jaren Johnston (The Cadillac Three) und Lee Miller hatten ausgerechnet hier ihre Autoren-Finger mit im Spiel.

Fazit: TJ und John machten ihr Privatleben öffentlich - und mutig gingen sie auch ihr viertes, gleichnamiges Album an: "Brothers Osborne" ist ihr bislang experimentellstes und vielschichtigstes Werk.

Label: EMI Nashville (Universal) VÖ: 15. September 2023
Disk 1
01 Who Says You Can't Have Everything
02 Nobody's Nobody
03 Might as Well Be Me
04 Sun Ain't Even Gone Down Yet
05 Goodbye's Kickin' in
06 Love You Too
07 New Bad Habit
08 We Ain't Good at Breaking Up
09 Back Home
10 Ain't Nobody Got Time for That
11 Rollercoaster (Forever and a Day)
vgw
Anmelden
Weitere Musik von und mit Brothers Osborne
Brothers Osborne - Break Mine
Kolumnen & Reportagen
Das Leben besteht aus einer Dualität! Wir bewegen uns zwischen Sonne und Mond, ringen mit Recht und Unrecht, wandeln auf dem schmalen Grat zwischen Liebe und Hass...
Brothers Osborne - Break Mine
CD Besprechungen
    Sehr viel Arbeit dürften die Brothers Osborne wohl kaum in dieses Song-Quartett der EP "Break Mine" investiert haben. Schließlich sind es...
CMA Awards 2023 - Die Gewinner
Aktuelle Nachrichten
Die Gewinner der 2023 CMA Awards wurden geehrt Country-Sängerin Lainey Wilson wurde am Mittwochabend bei den 57. jährlichen Country Music Association Awards zur Entertainerin des Jahres gekürt....
CMA Awards 2023 - Die Nominierten
Aktuelle Nachrichten
Die Country Music Association hat die Nominierten für die 57. jährlichen CMA Awards bekannt gegeben Die endgültigen Nominierungen für die 57. jährlichen CMA Awards sind bekannt gegeben worden....
ACM Awards 2023 - Die Gewinner
Aktuelle Nachrichten
Die Academy of Country Music hat ACM Awards 2023 verliehen In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag war es endlich soweit, die ACM Awards 2023 wurden vergeben. In diesem Jahr konnten auch Amazon...
Various Artists - Stoned Cold Country - A 60th Anniversary Tribute Album to The Rolling Stones
CD Besprechungen
Die Stones feiern 60. Geburtstag und die Country-Gemeinde feiert mit: Bei "Stone Cold Country" singt die Country-Elite Mick, Keith & Co. ein Ständchen Die...
CMA Awards 2022 - Die Gewinner
Aktuelle Nachrichten
Die Gewinner der CMA Awards 2022 stehen fest Am gestrigen Mittwoch, den 9. November 2022 war es soweit: Die Country Music Association lud erneut in die Bridgestone Arena in Nashville, Tennessee,...
Ashley McBryde - Ashley McBryde Presents: Lindeville
CD Besprechungen
Ashley McBryde widmet ihr neues Album "Lindeville" dem 2006 verstorbenen Songwriter Dennis Linde Ashley McBryde hätte einfach so weitermachen können wie bisher....
Die Country-Gewinner für die 64. jährlichen Grammy Awards (2022)
Aktuelle Nachrichten
Die Country-Gewinner der Grammy-Awards 2022 Olivia Rodrigo, Silk Sonic, Jon Batiste und die Foo Fighters zählen zu den großen Gewinnern: Der Musikpreis Grammy ist in insgesamt 86 verschiedenen...
ACM Awards 2022 - Die Gewinner
Aktuelle Nachrichten
Die Gewinner der ACM Awards 2022 sind ermittelt Nach zwei Jahren in Nashville fanden die Academy of Country Music Awards in diesem Jahr wieder in Las Vegas statt. Mit der Gala ist man von der MGM...