Julianne Hough

Die Welt weiß längst, dass Julianne Hough tanzen kann. Das Geheimnis wurde öffentlich, als sie ein Teenager war, und Julianne als jüngste und erste Amerikanerin sowohl die Internationale Jugendweltmeisterschaft als auch die Junior Blackpool Weltmeisterschaft im lateinamerikanischen Tanz gewann. Danach arbeitete sie als Assistentin bei der Choreographie beim Gwen-Stefani-Video "Wind It Up" mit, nahm als Tänzerin an der TV-Show "Show Me the Money" teil und gewann zweimal den Hauptpreis bei "Dancing With the Stars". Es hatte ganz den Anschein, als würde Julianne die Tanzschuhe auch in Zukunft anbehalten.

Das erste Album

Doch Julianne Hough sagt, eigentlich sei das Singen ihre "wahre Leidenschaft". Schon während ihrer Kindheit in Utah lernte sie, ihre Stimme im Harmoniegesang mit ihren vier singenden Geschwistern einzusetzen. Während ihres fünfjährigen Studiums als Tänzerin in Großbritannien und auch während der Tour mit "Dancing With The Stars" durch die USA träumte sie eigentlich von einer Karriere als Sängerin. Ein Zusammentreffen mit dem Produzenten David Malloy führte sie schließlich nach Nashville und ins Studio. Dort brachten sie zusammen ihr selbstbetiteltes Debüt-Album auf den Weg und schließlich bei Mercury Nashville erschien.

Das Warten hat sich gelohnt. Julianne Hough hat 11 Songs ausgesucht, die perfekt zu ihrem souveränen und doch bodenständigen Gesangsstil passen. Ihre optimistische Persönlichkeit kommt auf ihrer ersten Single wie auch in "Hello" und den anderen schnelleren Stücken sehr gut zum Ausdruck. Die Single, "That Song in My Head" wurde von Jim Collins, Wendell Mobley und Tony Martin geschrieben. Ihr leichter, fast spielerischer Umgang mit dem Songmaterial verhindert stets, dass die Stimmung ins allzu Düstere umkippt, beispielsweise, wenn Julianne die soulige Engtanznummer "Jimmy Ray McGee" haucht, oder "Help Me, Help You", ein Lied über Liebeskummer, oder das träumerisch-romantische "I'd Just Be with You". Offensichtlich tanzt Julianne Hough mit einem Songtext genauso leichtfüßig wie mit den Stars.

Teilnahme an Dancing with the Stars

Julianne Hough gewann gemeinsam mit ihrem Tanzpartner, dem Eisschnellläufer Apolo Ohno, die vierte Staffel (Frühjahr 2007) der US-Tanzshow "Dancing with the Stars". Auch die fünfte Staffel (Herbst 2007) gewann Julianne Hough - diesmal mit ihrem Tanzpartner Hélio Castroneves, dem brazilianischen Rennfahrer.

Auch in der sechsten Staffel (Frühjahr 2008) tanzte Julianne Hough. Sie und ihr Tanzpartner, der Comedian Adam Carolla, wurden in der vierten Folge rausgewählt.

In der siebten Staffel (Herbst 2008) von "Dancing with the Stars" tanzte Hough mit Cody Linley ("Hannah Montana") musste den Wettbewerb aber unterbrechen, da sie am Blinddarm operiert wurde. Am 12. November 2008 tanzte sie außer Konkurrenz mit ihrem Bruder Derek Hough einen Jive zu "Great Balls of Fire". Für die Choreographie wurden das Geschwisterpaar für den Creative Arts Emmy nominiert.

In der achten Staffel (Frühjahr 2009) der Tanzshow kehrte sie mit ihrem damaligen Freund und Country-Sänger zurück. Die beiden belegten Platz 6. Im Dezember 2008 schmiedeten Hough und Wicks Hochzeitspläne. Doch soweit kam es nicht, denn im November 2009 trennte sich das Paar.

2011 wollte Julianne zu "Dancing with the Stars" zurückkehren, doch die Verzögerung des Beginns der Dreharbeiten zu "Footloose" machten ihr einen Strich durch die Rechnung.

Die Konzentration auf die Schauspielkarriere

Hough nahm 2009 eine Auszeit von "Dancing with the Stars", um sich ihrer Filmkarriere zu widmen. Doch obwohl sie an der Seite von vielen bekannten Schauspielern vor der Kamera stand, "Burlesque" (Cher und Christina Aguilera), "Footloose" (Kenny Wormald und Dennis Quaid), "Rock of Ages" (Diego Boneta und Tom Cruise) und "Safe Haven - Wie ein Licht in der Nacht" (Josh Duhamel), bewies Julianne Hough kein glückliches Händchen für ihren Filmrollen, denn die Kritiker waren mit den Filmen nicht gerade gnädig. Auch der kommerzielle Erfolg dieser Filme blieb hinter den Erwartungen zurück. Dennoch scheint Julianne Hough weiter nach Filmrollen zu suchen und hat zurzeit das eine oder andere Projekt in der Planung.

Für die Filmpremiere von "Safe Haven - Wie ein Licht in der Nacht" kamen die beiden Hauptdarsteller Julianne Hough und Josh Duhamel sowie der Regisseur Lasse Hallström zur Premiere nach Berlin.

Fortsetzung der Musikkarriere nur halbherzig

2010 hieß es, dass Julianne Hough an einem neuen Country-Album arbeite, das eigentlich in demselben Jahr veröffentlicht werden sollte. So wurde als Vorab-Single "Is That So Wrong" am 21. Juni 2010 an die Radiostationen in den USA geschickt. Der Song tauchte aber nicht in den Charts auf. Julianne Houghs Plattenlabel, Mercury Nashville, hüllt sich in tiefes Schweigen, wann denn nun das zweite Album, "Wildfire", erscheinen soll.

Nach dem Erdbeben 2010 in Haiti schloss sich Julianne Hough der Aktion "Artist for Haiti" an und nahm den Song "We Are the World 25 for Haiti" auf. Die Single erreichte Platz 2 in den US-Charts und Platz 7 in Kanada. In Norwegen landete das Lied sogar auf Platz 1 der Charts.

  • Discografie

  • DVD

  • Charts (Album)

  • Charts (Single)

  • Film- und TV-Auftritte


Cover Jahr Album
Anmerkung

2008 Julianne Hough (Mercury Nashville) CD-Besprechung


Cover Jahr Album
Anmerkung

       



Jahr Album Chart
Höchste Platzierung
2008 Julianne Hough Country Albums
1
2008 Julianne Hough The Billboard 200
3
2008 Julianne Hough Top Internet Albums
3


Jahr Single Chart
Höchste Platzierung
2008 My Hallelujah Song Country Singles 44
2008 That Song In My Head Country Singles 18
2008 That Song In My Head Hot Digital Songs 70
2008 That Song In My Head Pop 100 84
2008 That Song In My Head The Billboard Hot 100 88


Jahr Rolle Film/Serie
2012 tba Skum Rocks!
2012 Lamb Paradise
2012 Katie Safe Haven - Wie ein Licht in der Nacht
2012 (Stimme) Gladiatori di Roma / Not Born to Be Gladiators
2012 Sherrie Christian Rock of Ages
2011 Ariel Moore Footloose
2010 Georgia Burlesque
2001 Hogwards Schulmädchen Harry Potter und der Stein der Weisen