×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 62

CountryGoesChristmasEs passiert jedes Jahr im vierten Quartal. Das Wetter wird kalt. Überall in der Nachbarschaft flackern bunte Lichter. Dann, nach zehn Monaten mit Liedern über Herzschmerz, Romantik, mit Partys und anderen essentiellen Dingen des Lebens, verspüren die Menschen den Drang, sich wieder "White Christmas" anzuhören.

Die Musikindustrie hat dies schon vor langer Zeit gemerkt und als Resultat ward uns das Weihnachtsalbum geboren.
Ungeachtet allen Taumelns und aller Talfahrten unserer Wirtschaft ist uns die alljährliche Rückkehr dieser Institution so sicher wie der Wechsel von Herbst zu Winter.

Das Einzige, was sich geändert hat, ist die immer vielfältiger werdende Art und Weise, wie Künstler und Plattenlabels auf dieses Karussell aufspringen. Noch vor kurzer Zeit war dies einfacher, denn um beim Zuhörer die Weihnachtsstimmung zu entfachen, kam es nur auf das Zusammenspiel zwischen physikalischen Produkten, Verkaufsräumen und Sendelisten der Radiostationen an.

Heute jedoch ist es wesentlich komplizierter, denn es gibt mehr als einen Weg, auf diesen Zug aufzuspringen und die Fahrt zu genießen. Speziell im Reich der Country-Musik haben die Künstler unzählige Möglichkeiten, Weihnachtsfreude unter die Leute zu bringen. Wer bei einem großen Label unter Vertrag steht, kann den traditionellen Weg gehen und in gemeinsamer Arbeit mit motivierten Angestellten der Plattenfirma das Album in die Medien und auf den Markt bringen. Ihnen stehen mitunter auch Budgets zur Verfügung, um die Sache aufzupeppen - z.B. mit einem Orchester, oder jazzigen Blechbläsern, die das Tempo etwas beschleunigen.
Ein Beispiel dafür ist Faith Hills Album "Joy to the World", hier hört man bereits im Titelsong wirbelnde Streicherklänge, verkündende Waldhörner und einen massiven Chor in dramatisch wechselnden Tonarten, all dies arrangiert von David Campbell, um genau nach Hills Vorstellungen die weihnachtliche Stimmung zu entfachen.

"Ich hatte eine genaue Idee davon, wie sich das Weihnachtsalbum anhören sollte", sagte sie beharrlich. "Ich wollte, dass es eine Rückkehr zu dem Stil der Big Band-Musik der 40er, 50er oder 60er Jahre ist, insbesondere bei den Klassikern 'Santa Claus is Coming to Town', 'Holly Jolly Christmas' und 'Winter Wonderland'. Ich dachte mir, dass es wichtig sei, dieses Gefühl zu vermitteln, dass man zu Weihnachtseinkäufen unterwegs ist. Ich wollte, dass man Weihnachten riecht, Weihnachten fühlt, ich wollte die Kindheitserinnerungen an Weihnachten zurückrufen".

Das war Musik in den Ohren von Peter Strickland, dem Vizepräsident der Verkaufs- und Marketingabteilung von Warner Brothers Nashville. "Dieses Album spricht eine breite Masse an", erklärt er. "Wenn dies ein Album wäre, das sich stark nach Country anhört, ginge es verstärkt an die Absatzkanäle, in denen man ein Country-Album promoten würde. Weil es aber ein eher traditionell klingendes Weihnachtsalbum ist, werden die Verkaufsmöglichkeiten für dieses Produkt verbreitert.

2008er Weihnacht-CD-Veröffentlichungen
Die meistverkauften Country-Alben
(Album-Veröffentlichungen seit 1975)

Multi Platin

  • Alabama"Alabama Christmas"
  • Garth Brooks"Beyond the Season"
  • John Denver"Rocky Mountain Christmas"
  • Vince Gill "Let There Be Peace on Earth"
  • Reba McEntire"Merry Christmas to You"
  • Anne Murray"Christmas Wishes"
  • Elvis Presley"It's Christmas Time"
  • Kenny Rogers"Christmas"
  • Kenny Rogers & Dolly Parton"Once Upon a Christmas"
  • George Strait"Merry Christmas Strait to You"

Platin

  • Garth Brooks"Garth Brooks & the Magic of Christmas"
  • Jimmy Buffett"Christmas Island"
  • Alan Jackson"Honky Tonk Christmas"
  • The Judds"Christmas Time with The Judds"
  • Martina McBride"White Christmas"
  • Elvis Presley"If Every Day Was Like Christmas"
  • The Statler Brothers"Christmas Card"

Gold

  • Kenny Chesney"All I Want for Christmas Is a Real Good Tan"
  • Billy Gilman "Classic Christmas"
  • Alan Jackson"Let It Be Christmas"
  • Reba McEntire"Secret of Giving: A Christmas Collection"
  • The Oak Ridge Boys "Christmas"
  • Dolly Parton"Home for Christmas"
  • Elvis Presley "Memories of Christmas"
  • Kenny Rogers"Christmas in America"
  • kenny Rogers"The Gift"
  • George Strait"Merry Christmas Wherever You Are"
  • Randy Travis"An Old Time Christmas"
  • Various Artists"A Country Christmas with the Stars of Branson"
  • Various Artists"Smoky Mountain Christmas"
Quelle: RIAA

Durch seinen hohen Standard, guten Geschmack und schön aufgenommenen Gesang ist "Joy to the World" eine Hommage an Nat "King" Cole, Doris Day und Johnny Mathis- Künstler, die halfen, Weihnachtsmusik innerhalb des Mainstreams amerikanischer Popmusik zu definieren. Strickland und seine Kollegen reagierten, indem sie Hill buchten, um das gesamte Album zusammen mit einem 31köfigen Orchester und einem neunstimmigen Chor während der Thanksgiving-Woche in der PBS-Serie "Soundstage" live aufzuführen. Diese Aufnahme wird jetzt den ganzen Dezember über im Fernsehen wiederholt. Die Räder begannen sich schon früher zu drehen, als am 10. Juli eine Vorschau des Titels "A Baby Changes Everything" exklusiv den Mitgliedern ihres Mobile Club vorgestellt wurde - gefolgt von anderen Titeln, einem pro Woche, bis zur offiziellen Veröffentlichung des Albums im September.

Der Grundgedanke dabei war, dass "A Baby Changes Everything" nicht nur die erste Single und der einzige neue Song auf dem Album ist, sondern dass der Song, der von Tim Nichols, Craig Wiseman und R. K. Wiseman geschrieben wurde, auch der einzige ist, der thematisch nicht klar an Weihnachten gebunden ist. "Wir glaubten, dieses Stück schon früh im Radio in verschiedenen Radioformaten auf Sendung zu bekommen" sagt Strickland. "Faith hatte schon in der Adult Contemporary (AC)-Sparte Erfolg gehabt. Unsere Überlegung war also, dass wenn wir die Mundpropaganda schon früh anlaufen lassen könnten, jedes andere Radioformat dieses Stück aufgrund der Art und Weise, wie die Botschaft des Liedes die Zuhörer anspricht, sofort nach unserer Veröffentlichung spielen würde.

Wie Hill veröffentlichte Mel Tillis sein allererstes Weihnachtsalbum im Jahr 2008. Aber Tillis' "Snowflake" unterschied sich von "Joy to the World" in verschiedener Hinsicht. Zuerst einmal wurde es unabhängig veröffentlicht, nämlich auf dem eigenen Label dieses Mitglieds der Country Music Hall of Fame. Es hält sich außerdem eng and den Country-Sound, dem Tillis während seiner langen Karriere stets treu geblieben ist.

Warum hat es so lange gedauert, bis er seinen eigenen Beitrag zur Christmas-Sparte der Country-Musik geleistet hat? "Ich war einfach zu sehr damit beschäftigt, 13 Jahre lang Shows in Branson zu geben, ich hatte einfach keine Zeit", sagte er. "Ich habe allerdings jedes Jahr eine Weihnachtsshow gemacht. Wir hatten den Weihnachtsmann, die Rentiere und meine Enkelkinder alle auf der Bühne. Und die Leute fragten mich immer wieder: 'Hey, warum machst du eigentlich kein Weihnachtsalbum?' Also hab ich jetzt endlich eins gemacht."

Die Auswahl auf "Snowflake" enthält einen neuen Song "Gods Presents", einige alte Favoriten und Melodien, an die Country-Fans mit einem weit zurückreichenden Gedächtnis sich erinnern werden, z.B. der Titelsong, der vor Jahren bereits ein Hit von Jim Reeves war; Willie Nelsons "Pretty Papers" und "Gonna Wrap My Heart in Ribbons", der ursprünglich von dem Koautor Hank Thompson "and His Brazos Valley Boys" aufgenommen wurde. Tillis glaubt offensichtlich, dass eine gute Melodie auch gut auf ein Weihnachtsalbum passt, so ungewohnt es auch sein mag. "Natürlich sind die Leute nostalgisch", erklärt er. "Sie erinnern sich an großartige Songs aus der Zeit, wo sie aufgewachsen sind wie zum Beispiel 'White Christmas' Auf dem Album sind auch ein paar Songs, die den älteren Hörern vertraut sein werden, von denen ich aber nicht annehme, dass die Jüngeren sie jemals gehört haben. Aber das macht mir eigentlich überhaupt keine Sorgen".

Wichtiger war die Reaktion des Publikums während der Show auf jeden einzelnen Song. Dies, und die Kameradschaft, die ihn mit seinen langjährigen Brüdern der Straße, den Statesiders verbindet, die für ihn bei "Snowflake" in ihrem Studio in Ashland City, Tennessee, musikalisch begleitet haben. Sie tun dies auch auf seiner diesjährigen Weihnachtstournee zusammen mit seiner Tochter Pam Tillis und anderen Familienmitgliedern. So wird der Musik genau die persönliche Note verliehen, die für die Zeit der Geschenke angebracht ist.
Rascal Flatts gaben ihren Fans ein Geschenk in Form von drei Weihnachtsliedern, die ihrem "Greatest Hits, Volume I" Paket als Bonus hinzugefügt werden. Das Albenpaket wird von Lyric Street Records veröffentlicht und wurde von Rascal Flatts und Dann Huff produziert. Nach Huffs Aussage, der auch Hills "Joy to the World" zusammen mit Byron Gallimore und Hill produziert hat, galt es, eine zweifache Herausforderung zu meistern: "Wie viele einzigartige Wege gibt es, ein Weihnachtsalbum zu machen und wie einzigartig muss es eigentlich sein?"
"Der Schlüssel zu Rascal Flatts ist, wie sie ihre Stimmen miteinander verschmelzen", sagte Huff. "Darum freuen wir uns besonders auf ihre a capella Darbietung auf 'I'll be home for Christmas'. Wir haben nichts doubliert um es auszufüllen, was bedeutet, dass wir mit nur drei Stimmen ganz schön viel Raum füllen mussten. Jay (De Marcus) hat am Ende den Bass Part übernommen, auch wenn er eigentlich kein Basssänger ist; da hat er sich also etwas strecken müssen. Aber am Ende wurde es eine wunderschöne Interpretation".

Der heutige Markt erlaubt es sogar neueren Künstlern, ein Stück vom Kuchen abzubekommen. Julianne Hough gelang dies in der neuesten Folge der Serie "NBC Sounds of the Season" mit The Julianne Hough Holiday Collection. Diese Serie, die vor sechs Jahren von NBC Universal Television im Verbund mit den teilnehmenden Künstlern und ihren Labeln ins Leben gerufen wurde, bietet Pakete von sieben oder acht Weihnachtsliedern von Musikern verschiedener Stilrichtungen an. Von Enya, John Legend und Lionel Ritchie bis hin zu Taylor Swift, wird jedes Paket exklusiv von Target Stores verkauft.

In der frühen Planungsphase, die im Februar stattfindet, "schauen wir, wer Veröffentlichungen für das vierte Quartal hat, denn diese Target Weihnachts-CDs sind dazu da, die Primärveröffentlichungen des Künstlers zu unterstützen und ihre Publizität zu erhöhen.", sagte Shelli Hill, Vizepräsidentin für Musik, DVD und Kundenprojekte bei der NBC Universal Television Group. "Es ist etwas Zusätzliches, keine Konkurrenz. Julianne zehn volle Wochen bei Target auf zwei Angebotsflächen zu positionieren, eine in der Musikabteilung und eine in der Weihnachtsabteilung bedeutet schon ziemlich viel Präsentationsfläche. Es wird zu einem speziellen Promotionspreis angeboten. Und auch 'Nur bei Target'".

Das Ziel bei den meisten Weihnachtsalben ist es, dass sie sich auch noch in so vielen Folgejahren wie möglich in der Vorweihnachtszeit gut verkaufen. Weihnachtsalben haben einen kürzeren Verkaufszyklus, aber ihre Verkaufszahlen steigen jedes Jahr zur Weihnachtszeit wieder an. Aufgrund ihrer verkaufsunterstützenden Natur werden die NBC-Minialben nur einmal als "Nur bei Target" vermarktet, danach gehen die Eigentumsrechte des Inhalts zu dem Partnerlabel, das dann Material hinzufügen und es schon im darauffolgenden Jahr als ein volles Album verkaufen kann.

Für eine Künstlerin, die so neu ist wie Hough kann diese Präsenz eine Situation sein, aus der alle Beteiligten Gewinn ziehen können; von ihrem Label Mercury Nashville angefangen, das damit ihrem Debutalbum einen Impuls verleiht bis hin zu den Konsumenten, für die Country-Musik mit einer Weihnachtsnote einer Weihnachtsnote eine der vielen Attraktionen der Weihnachtszeit darstellt.

Anmelden