Old Crow Medicine Show - Live at the Orange Peel and Tennessee Theater

DVD Cover: OCMS - live At The Orange Peel
DVD bei Amazon.de kaufen
DVD bei JPC kaufen
nicht vergeben
nicht vergeben
Redaktionswertung Bewertung: 4,5 Sterne = sehr gut
Leserwertung

In Deutschland gelten Old Crow Medicine Show immer noch als Geheimtipp. Vielleicht bleiben sie das auch in Zukunft. Denn das junge, aus verschiedenen amerikanischen Bundesstaaten zusammengefundene Quintett macht alles anderes als gefälligen Mainstream-Country. Ganz im Gegenteil, ganz im Gegenteil ... Die fünf talentierten Herren - Kevin Hayes, Morgan Jahnig, Gill Landry, Ketch Secor und Willie Watson - sehen sich eher als Nachlassverwalter traditioneller amerikanischer Musik. Wer jetzt an Bluegrass denkt, liegt damit nicht falsch. Doch auch nicht ganz richtig. Denn Old Crow Medicine Show ist von braven Bluegrass-Leuten wie Alison Krauss oder Dan Tyminski ungefähr so weit entfernt, wie Toby Keith von Barack Obama.

Der vernehmlich in Holzfällerhemden gekleidete Fünfer holt sich seine Inspirationen mitunter auch von Folkies wie Woody Guthrie und Hobos wie Seasick Steve. Das wird schon im Bandnamen deutlich, den sie sich aus einer Story von Beatnik-Kult-Autor Jack Kerouac entliehen haben. Mit ähnlich anarchischer Wucht wie Keruac seine Romane entwarf, legt die Band auch live los. Das lässt sich wunderbar mit der nun vorliegenden DVD bestaunen: "Live at The Orange Peel and Tennesse Theatre" heisst das von Lee Tucker produzierte Werk. Es zeigt die Band in ebendiesen zwei Locations – und dazu in fulminanter Spielfreude.

Obwohl die Band auf elektrisch verstärkte Instrumente verzichtet und mit klassischen Instrumenten (Fiddle, Kontrabass, Banjo, Akustikgitarre, Harp) auskommt, geht der Punk ab. Und wie. Selten ist Old-School und String-Band-Sound radikaler und schwungvoller auf die Bühne gebracht worden, als von dieser Ende der 1990er Jahre gegründeten Band. Deshalb sprechen OCMS, wie die Formation kurz von ihren Fans genannt wird, auch keine 80jährigen Veteranen an – wie ein Blick in das prall gefüllte Auditorium der beiden Konzerte belegt. Nein, es ist ein junges Publikum, das an dem phantasievollen und energiegeladenen Mix aus Folk, Bluegrass, Country und Rock 'n' Roll ihre helle Freude hat.
Das liegt zum einen an der überbordenden Live-Energie der Band. Zum anderen betreibt das Ensemble nicht langweilige Ahnenforschung. Anstatt bemüht in den Fußstapfen ihrer Vorbilder treten zu wollen, arrangieren sie die überlieferten Werte und Melodien zeitgemäß. Und erfreulich respektlos. Das Ergebnis ist Musik, wie auf dieser DVD zu bewundern.

Die Ende 2008 aufgezeichneten Konzerte servieren für alle OCMS-Novizen die Glanzlichter ihrer noch jungen Karriere. Dazu gehören "Hard to Love", "Down Home Girl", "Caroline", "Reuben's Train", "Shack #9" und "CC Rider" - nur um einige wenige zu nennen - durch die Bank stimmungsvoll, virtuos und mit grandiosem Gefühl für die Mitmusiker interpretiert.
Das 20 Songs-starke DVD-Konzerterlebnis profitiert aber auch durch eine angemessen ruhige Regie: kaum hektische Schnitte oder effekthascherische Zoomfahrten. Dafür umso mehr intime Bühnenbilder, Totalen und Aufnahmen vom frenetischen Publikum.

Fazit: Klasse Musik, sympathische Musiker, angenehm hektikfreie Regie – so stellt man sich eine Live-DVD vor. Die Neo-Folkies von Old Crow Medicine Show laufen bei den Mitschnitten von Ende 2008 zur Höchstform auf.

Label: Nettwerk (Soulfood) VÖ: 10. September 2010

  • Titelliste

  • Links

01 Hard to love 12 Humdinger
02 Down home girl 13 Next go 'round
03 Trials & troubles 14 Tennessee pusher
04 I hear them all 15 Sally anne
05 Wheeling breakdown 16 Wagon wheel
06 Raise a ruckus 17 Tell it to me
07 Caroline 18 Fall on my knees
08 Mary's kitchen 19 Tell it to me(reprise)
09 Alabama high-test 20 Cc rider
10 Reuben's train 21 Shack # 9
11 Hard to tell


Anmelden