Patty Griffin - Patty Griffin

CD Cover: Patty Griffin - Patty Griffin
 

Auf ihrem selbstbetitelten Album besitzt Patty Griffin die Magie der Reduktion

Was äußerst selten bei einem Album vorkommt ist, dass man auf der Stelle in einen Malstrom der Gefühle hineingezogen wird. Dies bei sparsamer Instrumentierung und eher zurückhaltendem Gesang. Patty Griffin besitzt diese Magie der Reduktion, welche den Zuhörer von der ersten bis zur letzten Note geradezu hypnotisch bannt, ihn schutzlos den unterschiedlichsten gewaltigen Emotionen ausliefert.

Die Mitt-Fünfzigerin aus dem US-Bundesstaat Maine hat in der Country-Hochburg Austin, Texas ihr aktuelles selbstbetiteltes und mittlerweile zehntes Studio-Album aufgenommen. Mit dem Ergebnis, dass nicht wirklich ein Country-Werk entstanden ist. Folk ist zu hören, Americana, Pop und Rock. Western-Klänge sind, wenn überhaupt, lediglich verhalten zu hören oder um es auf den (Vergleichs-)Punkt zu bringen: Joni Mitchell schimmert durch, Melissa Etheridge, gelegentlich gar Amy Winehouse. Und kaum noch, wie bei früheren Scheiben, die Lieblichkeit einer Emmylou Harris oder Dolly Parton.

Patty Griffin ist eine Art weiblicher Ausgabe von Johnny Cash

Ein Umstand, der dieser Platte einen ganz eigenen, zugegebener Maßen rauen Charme verleiht. Dräuend ist das Geschehen, knarzig, für eine Ewigkeit geschaffen, von der niemand weiß, wie diese letztlich aussehen wird. Patty Griffin ist eine Art weiblicher Ausgabe von Großmeister Johnny Cash, von derselben Grimmigkeit (im positivsten Sinne des Wortes) und Unnachgiebigkeit (ebenfalls positiv gemeint) gesteuert.

Unabhängig von diesem Beinahe-Stoizismus brodelt es bei der Grammy-Preisträgerin des Jahres 2015 unter der Oberfläche emotional gewaltig. Kein Wunder, musste sie sich in den letzten Jahren mit einer Brustkrebserkrankung auseinandersetzen, die ihr laut eigenen Angaben und verständlicher Weise "extrem schwer zu schaffen" machte. Doch Patty Griffin ist, ebenfalls Originalton, ein "harter Knochen". Folgerichtig besiegte sie das Übel. Was nicht zu bedeuten hat, dass sie es aus der Erinnerung verdrängte.

Das Unheil schwebt somit allerorten über den 13 Titeln von "Patty Griffin". Doch es erwürgt den Außenstehenden nicht. Stattdessen taucht er ein in Bestandsaufnahmen eines leidenschaftlichen Daseins. Einer Person, die durchaus mal mit ihrem Schicksal hadert. Aber sich stets am ureigenen Schopf aus dem Morast der Tristesse zieht.

Aufgenommen worden ist dieses Meisterstück von Patty Griffin selbst mit Langzeit-Kreativpartner Craig Ross, dazu gesellten sich Gitarrist David Pulkingham, Schlagzeuger sowie Percussionist Conrad Choucroun, Cellistin Lindsey Verroll und Pianist Stephen Barber. Nicht zu vergessen der alte Buddy - und bis vor kurzem Lebensgefährte - Robert Plant, mit dem sie in den vergangenen Jahren schon einige Kooperationen eingegangen ist. Er steuerte Backing-Vocals zu den Stücken "What Now" und "Coins" bei. Scheint, das Liebespaar von einst hat sich zumindest unter kreativem Aspekt wieder zusammengerauft.

Fazit: "Patty Griffin" ist ein Monolith von einem Album. Zeitlos geht es hier zu, spartanisch, bar jeden Trends. Und wohl deshalb ein Werk für die Unendlichkeit.

vgw
Anmelden
Weitere Musik von und mit Patty Griffin
Die Country-Gewinner für die 66. jährlichen Grammy Awards (2024)
Aktuelle Nachrichten
In der Nacht von Sonntag auf Montag war es wieder so weit: Der wichtigste Musikpreis der Welt wurde verliehen. Die Vergabe der Grammy Awards 2024 ist die 66. Verleihung. 94 Kategorien gab es in...
Molly Tuttle - City of Gold
CD Besprechungen
Auch auf ihrem neuen Album "City of Gold" präsentiert Molly Tuttle modernen Bluegrass Molly Tuttle ist eine Ausnahmeerscheinung. In jeder Beziehung. Im Jahr 2017 war sie die erste...
Jason Isbell and the 400 Unit - Weathervanes
CD Besprechungen
  Auf ihrem neuen Album "Weathervanes" machen sich Jason Isbell & The 400 Unit auf zu einer Standortbestimmung Wie ungerecht das Pauschalisieren ist, zeigt sich am Beispiel...
Lainey Wilson - Bell Bottom Country
CD Besprechungen
Nach dem großen Erfolg von "Sayin' What I'm Thinkin'" legt Lainey Wilson mit "Bell Bottom Country" nach. Nashville erbebt gerade. Ein kleines bisschen zumindest. Dafür...
Willie Nelson - A Beautiful Time
CD Besprechungen
Am 29. April feiert Willie Nelson seinen 89. Geburtstag - standesgemäß mit dem Erscheinen eines Albums - "A Beautiful Time" Dass Willie Nelson ein Phänomen ist, wurde oft genug...
Die Country-Gewinner für die 64. jährlichen Grammy Awards (2022)
Aktuelle Nachrichten
Die Country-Gewinner der Grammy-Awards 2022 Olivia Rodrigo, Silk Sonic, Jon Batiste und die Foo Fighters zählen zu den großen Gewinnern: Der Musikpreis Grammy ist in insgesamt 86 verschiedenen...
Die Country-Nominierten für die 64. jährlichen Grammy Awards (2022)
Aktuelle Nachrichten
Die nominierten Country-Künstler für die Grammy-Awards 2021. The Recording Academy hat ein anderes Verfahren zur Auswahl ihrer Nominierten der Grammy Awards 2022 eingeleitet - mit einer Abstimmung...
Brandi Carlile - In These Silent Days
CD Besprechungen
  Auf ihrem achten Album, "In These Silent Days" betitelt, macht sich Brandi Carlile zur persönlichen Bestandaufnahme auf: zehn intime Songs zwischen...
Rhiannon Giddens with Francesco Turrisi - They're Calling Me Home
CD Besprechungen
  Spirituelle, aber auch hoffnungsfrohe Klänge präsentieren Rhiannon Giddens und Francesco Turrisi auf "They're Calling Me Home". Das ist keine leichte und auch keine leicht...
Die Country-Gewinner für die 63. jährlichen Grammy Awards (2021)
Aktuelle Nachrichten
Die Grammy Gewinner im Country-Genre 2021. Abseits der Kritik, dass die Grammys intransparent sind und es üblichen Aufschreis der Personen, die nicht nominiert waren, wurden am 14. März 2021 im...