Kip Moore - Slowheart

CD Cover: Kip Moore - Slowheart

"More Girls Like You" stammt aus dem Top 3 Album "Slowheart" von Kip Moore.

Ganz sicher waren sich die Freunde der Country Music nicht, was sie von dem neuen Album "Slowheart" von Kip Moore erwarten sollten. War er mit seinem Debüt-Album noch als Hoffnungsträger gefeiert worden, kam mit seinem letzten Album "Wild Ones" die Ernüchterung, denn das Werk hatte nichts mehr mit Country Music zu tun, sondern war ein reines Rock Album. Würde Kip Moore diesen Weg weitergehen oder mit "Slowheart" zurück zu seinen Wurzeln finden?

MCA Nashville gehört zu den Labeln, die ihren Künstlern größtmöglichen Freiraum geben, um ihre musikalische Kreativität auszuleben. Auch wenn das auf den ersten Blick nicht immer etwas mit Country Music zu tun hat. Jüngstes Beispiel ist "Body Like a Back Road" von Sam Hunt. So ermöglichte MCA Nashville das Album "Wild Ones", das zwar auf einem Country-Label erschien aber mit Country Music faktisch nichts mehr zu tun hatte.

Den von seinem Label gegebenen Freiraum hat Kip Moore auch auf "Slowheart" genutzt. An 11 der 13 Lieder hat er mitgeschrieben und nicht nur das, Kip Moore fungierte auch als Co-Produzent von "Slowheart". Das Ergebnis ist ein Album, dass sich wieder mehr auf starkes Songwriting konzentriert und mehr an der Country Music orientiert. Dennoch ist es kein reines Country-Album, man kann die Einflüsse von Rock und Motown nicht vom Tisch wischen.

Anfang 2016 verordnete sich Kip Moore selbst eine Auszeit und begann zu reisen und Eindrücke in den verschiedenen Ländern zu sammeln. Als Kip Moore wieder nach Hause kam, begann er die Songs für "Slowheart" zu schreiben und wusste auch, dass er für einen Neustart erst einmal einen Schlussstrich ziehen musste. So trennte der Country-Sänger sich von seinem bisherigen Produzenten Brett James.

Die Spannung, was nach der Pause und den Reisen rauskommen würde war groß und als "More Girls Like You" veröffentlicht wurde, war klar, dass sich der Neustart gelohnt hatte. Der Song schaffte es zwar nur bis auf Platz 13 der Billboard Hot Country Songs Charts, aber der Weg zum neuen Album war dennoch geebnet.

Kip Moore verfällt mit dem Opener von "Slowheart" zunächst wieder ins bisherige Schema des "Wild Ones" Albums. "Plead The Fifth" ist aber nicht der einzige Titel, der im Rock angesiedelt ist. Auch "Sunburn" dürfte eher unter Rock als unter Country vermarktet werden. Das sind auch schon die beiden Ausrutscher.

Sonst findet sich auf "Slowheart" eine Vielzahl musikalischer Einflüsse wieder, die in ein zeitgemäßes Soundkonzept gepackt werden. Bei dem Titel "Fast Women" könnte man meinen, dass Brantley Gilbert Pate gestanden hat, denn der Song hätte genausgut auf einem seiner Alben landen können.

Die Praline des Albums "Slowheart" findet sich ganz am Ende: Die Singer-Songwriter-Ballade "Guitar Man" lässt große Emotionen zu. Unbedingt anhören!

Fazit: "Slowheart" ist nicht, wie der Titel vermuten lässt. Ein ruhiges Album, sondern vielmehr dynamisch und kraftvoll. Wer Country Rock mag, kann ich bedenkenlos zugreifen.

Label: MCA Nashville (Universal) VÖ: 22. September 2017
01 Plead The Fifth
02 Just Another Girl
03 I've Been Around
04 Fast Women
05 Bittersweet Company
06 Sunburn
07 More Girls Like You
08 The Bull
09 Blonde
10 Good Thing
11 Last Shot
12 Try Again
13 Guitar Man

Anmelden