Maddie & Tae - Start Here

CD Cover: Maddie & Tae - Start Here

Keine Frage, die beiden haben früh gewusst, was sie mit ihrem Leben anfangen sollen: Die 20-jährige, aus Sugar Land, Texas, stammende Madison "Maddie" Marlow und die ebenfalls 1995 geborene, aus Ada, Oklahoma, stammende Taylor "Tae" Dye. Mit süßen 15 Lenzen haben sich die beiden Blondies beim gemeinsamen Gesangstrainer getroffen. Schnell wurden die Scouts vom rührigen Big Machine-Label Group auf die zwei aufmerksam, schnell wussten sie, dass sie in Nashville ihr Glück suchen mussten und schnell kam es dann auch zum Plattenvertrag mit einer Tochterfirma von Big Machine. Karriere - perfekt nach Plan. Ohne Zeit zu verlieren.

So viel Zielstrebigkeit wirkt schon fast beängstigend. Und könnte - wer weiß, wer weiß - eventuell zu Lasten des nötigen Fein- und Fingerspitzengefühls gehen. Doch keine Bange. Die beiden Mädels Maddie & Tae bringen - neben der professionellen Einstellung - auch das unverzichtbare Feeling für die Musik mit. Das wird schon deutlich, bevor man auch nur einen Ton ihres Erstlingswerkes "Start Here" hört: Alle elf Songs (plus zwei Bonus-Akustik-Versionen) stammen aus ihrer Feder; natürlich mit Unterstützung diverser Co-Autoren.

Schon der Einstieg gelingt. "Waitin' On A Plane" hat alles, was zeitgemäßer Country braucht: eine schöne, mit etwas Sehnsucht und Fernweh aufgeladene Melodie, solider Groove, weinende Gitarre und perlendes Banjo - und natürlich Stimmen, die mit Twang und Herz für Country einfach geschaffen sind. Musik, die das Gute-Laune-Thermometer mit jedem Takt um ein paar Grad nach oben treibt, die den Alltag schöner, die Sorgen erträglicher macht. Was will Musik mehr?

Fiel der Opener noch erstaunlich traditionell aus, zollen die beiden 20-Jährigen im nächsten Song ihrer Jugend Tribut: "Girl In A Country Song" flirtet mit dem Pop, mit den angesagten Sounds und Rhythmen und mit der üblichen Party-Stimmung. Aber: gut gemacht, und nie die Country-Roots verleugnend. Dennoch scheint es, dass sich Maddie & Tae in ruhigeren, balladeskeren Gefilden wohler fühlen. In Songs wie dem zunächst ruhigen, anrührenden, im Refrain - wie so oft bei Dann Huff - auf die Tube drückenden "Smoke". Wer Lady Antebellum mag, wird auch diesen Titel lieben.

Die Ähnlichkeit mit Lady Antebellum drängt sich im Verlauf der CD übrigens mehrfach auf. Natürlich, möchte man fast sagen. Immerhin hat das mehrfach Grammy®-dekorierte Trio in den letzten Jahren die Blaupause für den modernen Country vorgelegt. Auch Maddie & Tae wissen das, Dann Huff sowieso. Deshalb lehnen sich die beiden mit ihrem Produzenten auch bei "No Place Like You" am fröhlich-verträumten Crossover der Marke Lady Antebellum an. Das ist kein Manko, ganz im Gegenteil. Der im flotten Zweivierteltakt gehaltene Song gehört sogar zu den Highlights des Albums.

Dennoch stehen Maddie & Tae musikalisch der auf Roots-Wegen wandelnden Ashley Monroe näher als den großen Lady Antebellum. Das beweisen sie in recht traditionell gefärbten Tracks wie in dem schmucken Bluegrass-Beitrag "After The Storm Blows Through", dem nachdenklichen, vermutlich autobiografischen Country-Folk von "Downside of Growing Up" und in dem, entfernt an Dolly Parton erinnernden "Sierra". Hier wie dort zeigen die zwei, wie perfekt ihre Stimmen zusammen passen.

Fazit: Zwei junge Talente mit einem Ziel - und einem vollauf gelungenen Debüt. Maddie & Tae schaffen den Spagat zwischen Tradition und Pop. Dann Huff und top Studiomusiker waren behilflich.

Label: Dot (Universal) VÖ: 11. September 2015
01 Waitin' On A Plane
02 Girl In A Country Song
03 Smoke
04 Shut Up And Fish
05 Fly
06 Sierra
07 Your Side of Town
08 Right Here, Right Now
09 No Place Like You
10 After The Storm Blows Through
11 Downside of Growing Up
12 After The Storm Blows Through (Acoustic Version)
13 Downside Of Growing Up (Acoustic Version)

Anmelden