Posthumes Album von Glen Campbell

Glen Campbell - Duets - Ghost on the Canvas Sessions

Als sich der zehnte Jahrestag von Glen Campbells "Ghost on the Canvas" näherte, dachte Dave Kaplan, dessen Surfdog Records das Album 2011 veröffentlichte, darüber nach, wie er es würdigen könnte. "Ghost on the Canvas" war ein Meilenstein der späten Schaffensperiode von Campbell, der 2017 nach einem langen Kampf mit der Alzheimer-Krankheit verstarb.

Glen Campbell singt mit Eric Church, Dolly Parton, Elton John auf neuem Duett-Album

Auf "Ghost on the Canvas" coverte der ehrwürdige Pop-Country-Sänger und Gitarrist Songs einer neuen Generation von Autoren - Alt-Rock-Typen wie Paul Westerberg, Bob Pollard von Guided By Voice, Jakob Dylan und Teddy Thompson. Das Album belegte Platz 88 auf der Liste der "100 größten Country-Alben aller Zeiten" des Rolling Stone.

Doch während er daüber nachdachte, wie er die Aufmerksamkeit erneut auf das Projekt lenken könnte, hatte Kaplan einen anderen Namen im Kopf: Natalie Cole, die ein äußerst erfolgreiches, mit einem Grammy ausgezeichnetes Duett-Album mit ihrem verstorbenen Vater, Nat "King" Cole, aufgenommen hatte. "Ich fand es toll, was sie mit ihrem Vater gemacht hat, als sie alte Vocals nahm und sie mit ihrer Stimme kombinierte", sagt er." Und ich dachte: 'Wie wäre es, wenn die Crème de la Crème der Musikikonen mit Glen Campbell singen würde?'"

Aus diesem Gedanken heraus entstand eines der ungewöhnlichsten posthumen Projekte der letzten Jahre. "Duets - Ghost on the Canvas Sessions" ist zum Teil eine Hommage an Glen Campbell und zum Teil an das Album selbst und vereint Campbell mit einer Reihe von neu aufgenommenen Duettpartnern, die alle Songs des Originalalbums singen. Die Country-Szene ist durch Eric Church ("Hold Out Hope") und Dolly Parton ("A Better Place") vertreten. Rock-Veteranen tauchen als Partner bei "Ghost on the Canvas" (mit Sting), "There's No Me ... Without You" (mit Carole King), "Strong" (mit Brian Wilson) und "Nothing but the Whole Wide World" (mit Eric Clapton) auf. Elton John ist auf "I'm Not Gonna Miss You" zu hören, das zum ersten Mal in der Doku "Glen Campbell: I'll Be Me" aus der gleichen Zeit zu hören war.

Glen Campbell - Hold On Hope (with Eric Church)

In anderen Stücken ist Campbells Stimme mit X, Linda Perry, Hope Sandoval von Mazzy Star, Brian Setzer und dem Duo Daryl Hall und Dave Stewart (leider ohne John Oates) zu hören. Das Album - von dem Kaplan zugibt, dass es das 10-jährige Jubiläum um ein paar Jahre verpasst hat - wird am 19. April 2024 veröffentlicht.

Nachdem Kaplan das Konzept festgelegt hatte, wandte er sich an den Ghost on the Canvas-Produzenten Julian Raymond, um das neue Projekt zu betreuen. Raymond gibt zu, dass er anfangs einige Zweifel hatte. "Zuerst dachte ich, es sei etwas ungewöhnlich, Duette mit jemandem zu machen, der nicht mehr unter uns weilt", sagt Raymond, der mit Campbell auch schon bei dem Vorgängeralbum "Meet Glen Campbell" zusammengearbeitet hatte, das Coverversionen von Songs von Westerberg, Tom Petty und Lou Reed enthielt. "Ich wollte Glens Erbe mit etwas Qualitativem am Leben erhalten. Deshalb war ich ein wenig besorgt darüber, wie es aufgenommen werden würde."

Raymonds Befürchtungen wurden mit seinem ersten Anruf bei Elton John zerstreut, der sofort sein Interesse bekundete, seine Stimme bei "I'm Not Gonna Miss You" beizusteuern. Für den Special-Guest-Slot auf dem Song "Ghost on the Canvas" kontaktierte Raymond dann Sting - der, wie sich herausstellte, ein Fan von Campbell, Westerberg und Vincent Van Gogh war, dessen Geisterbilder ihn vielleicht auch inspiriert haben. "Die Chance, mit drei meiner Lieblingskünstler zu arbeiten, kann man nicht ausschlagen", sagt Sting." Der Titel ist so geheimnisvoll und faszinierend, dass ich ein paar Mal hinhören musste, um den Bezug herauszufinden. Ich habe ähnliche unheimliche Erfahrungen gemacht, als ich mir Van Goghs Werke ansah".

Mit dem Segen von Campbells Witwe Kim wurde das Projekt weiter vorangetrieben, und Kaplan und Raymond waren angenehm überrascht von der Anzahl der Künstler, die sich als Campbell-Fans entpuppten. Einige der Mitwirkenden, wie Church, Parton und Sting, sangen zur gleichen Hintergrundmusik wie bei der ersten Platte. "Glen hatte eine besondere und einzigartige Phrasierung sowie einen Country-Twang", sagt Sting. "Es hat mich einiges an Arbeit gekostet, meine eigenen Eigenheiten an seinen Gesangsstil anzupassen und mit ihm zu verschmelzen". Die notorisch verschlossene Sandoval stimmte zu und fügte ihren Part in ihrem Heimstudio hinzu.

Andere - Clapton, X, Brian Wilson, Hall und Stewart - gingen so weit, dass sie für ihre Beiträge völlig neue Tracks schufen; Wilson machte aus seiner Zusammenarbeit mit Campbell (der auf frühen Beach-Boys-Platten spielte und mit der Gruppe auf Tournee ging) ein typisches Klangpanorama.

Angesichts der Tatsache, dass Campbell vor sieben Jahren verstarb und "Ghost on the Canvas" selbst fast 15 Jahre alt ist, stellt sich die Frage, ob eine solche starbesetzte Neuauflage eine Möglichkeit ist, Campbell einer neuen Generation von Country-Fans und sogar Künstlern vorzustellen? "Das wäre die 64-Millionen-Dollar-Frage", sagt Big-Machine-Chef Scott Borchetta. "Einige der jungen Künstler kennen sich sehr gut aus und können mit Ihnen über Merle Haggard oder den frühen Waylon sprechen und sogar noch weiter zurückgehen. Und einige von ihnen haben überhaupt keine Ahnung. Das kann man niemandem verübeln. Sie wissen, was sie wissen, und sie mögen, was sie mögen. Viele Leute werden Glen durch diese anderen Künstler entdecken, und das ist für uns in Ordnung.

Raymond gibt zu, dass er nicht sicher ist, wie die Öffentlichkeit ein solch ungewöhnliches Projekt aufnehmen wird." Ich habe keine Ahnung, was ich erwarten soll", sagt er." Ich bin mir sicher, dass jemand es für morbide oder seltsam halten wird. Aber das Entscheidende ist, dass wir niemanden dazu gedrängt haben, es zu machen. Niemand hat es für Geld getan. Jeder war aus Liebe zu Glen dabei."

Glen Campbell - Nothing But The Whole Wide World (with Eric Clapton)

Das Album "Duets - Ghost on the Canvas Sessions" von Glen Campbell erscheint am 19. April 2024 und kann zum Beispiel bei Amazon.de vorbestellt werden. Weitere kommende Album-Veröffentlichungen stehen auf unserer Neuerscheinungsseite

vgw
Anmelden
Glen Campbell
Biografien
Mit einer Jahrzehnte umspannenden Karriere und fortlaufenden Song-Veröffentlichungen kann Glen Campbell als eines der Urgesteine der Country Music angesprochen werden. Seine Tätigkeit im...
Glen Campbell - Live from The Troubadour
CD Besprechungen
  Aus dem Nachlass des Country-Königs der 1970er Jahre: "Live from The Troubadour" zeigt Glen Campbell 2008 bei einem Auftritt in Los Angeles mit...
Der große Streit um Glen Campbells Nachlass
Aktuelle Nachrichten
Die Familie von Glen Campbell streitet sich um das Erbe des Country-Sängers. Glen Campbell starb 2017 an den Folgen einer Alzheimer Erkrankung und seitdem gibt es einen großen Streit um die...
Der Marshal
Spielfilme
True Grit ist ein amerikanischer Western aus dem Jahr 1969 unter der Regie von Henry Hathaway mit John Wayne als US-Marshal Rooster Cogburn, Glen Campbell als La Boeuf und Kim Darby als Mattie Ross...
Glen Campbell verstorben
Aktuelle Nachrichten
Rhinestone Cowboy-Sänger Glen Campbell ist im Alter von 81 Jahren verstorben. Glen Campbell ist tot. Der seit Jahren unter Alzheimer leidende Country-Sänger ist am 8. August 2017, gegen 10:00 Uhr...
Glen Campbell - Adiós
CD Besprechungen
  Mit "Adiós" verabschiedet sich Glen Campbell musikalisch von seinen Fans. Nachdem bei Glen Campbell Alzheimer diagnostiziert wurde, machte diese...
Glen Campbell kündigt sein Abschiedsalbum Adiós an
Aktuelle Nachrichten
Glen Campbell ist noch einmal ins Studio gegangen und veröffentlicht nun sein Album "Adiós". 2011 wurde bei Glen Campbell Alzheimer diagnostiziert. Damit war klar, dass Live-Konzerte von Glen...
Die Country-Gewinner der 58. jährlichen Grammy Awards (2016)
Aktuelle Nachrichten
Grammy Awards 2016: Die Eagles ehren Glenn Frey und die Gewinner im Country Genre sind Chris Stapleton, Little Big Town und Jason Isbell Was für die Filmindustrie die Oscars sind, sind für die...
Various Artists - NOW That's What I Call The ACM Awards 50 Years (Doppel-CD)
CD Besprechungen
Was für ein Jubiläum: Zum mittlerweile 50. Mal verleiht die Academy of Country Music, am 19. April 2015, ihre heiß begehrten Awards. Grund genug, den runden...
Glen Campbell - Rhinestone Cowboy (Expanded Edition)
CD Besprechungen
  Zum 40. Jubiläum wird "Rhinestone Cowboy" von Glen Campbell wieder aufgelegt. Das von den Westcoast-Pop-Spezialisten Dennis Lambert und Brian...