Ashley Monroe - Like a Rose

CD Cover: Ashley Monroe - Like a Rose
CD bei Amazon bestellen
CD bei JPC bestellen
Album bei iTunes herunterladen
Leider nicht verfügbar
Redaktionswertung Bewertung: 4,5 Sterne = sehr gut
Userwertung

Spätestens seit Ashley Monroe mit Miranda Lambert und Angaleena Presley als "Pistol Annies" gemeinsame Sache macht, ist sie in Country-Kreisen eine feste Größe. Doch das hat etwas gedauert. Ihre erste Single aus dem Jahr 2006 hieß zwar "Satisfied" - Platz 43 in den Country-Charts war aber nicht gerade befriedigend. Bei der zweiten Single "I Don’t Want To" ließ Ronnie Dunn seinen hiterprobten Tenor ertönen - dennoch war bei Platz 37 Schluss. Das Album wurde dann erst mal auf Eis gelegt. Na ja, die Pistol Annies haben ihrer Karriere dann doch noch Beine gemacht.

Völlig zu Recht, wie das neue Album "Like A Rose" mit (nur) neun Songs verdeutlicht. Die langmähnige Blondine ist, das steht außer Frage, absolut konkurrenzfähig; sie muss sich keinesfalls hinter Miranda Lambert oder Carrie Underwood verstecken. Ähnlich wie Lambert bezieht sich auch Ashley Monroe in ihrer Musik auf die Wurzeln, auf die Roots der Country- und Bluegrass-Music. Die traditionellen Werte packt die 26-Jährige aus Knoxville, Tennessee, in ein schickes Outifit: Glitzer-Top und Designer-Jeans treffen auf Fiddle und Pedal Steel Guitar. Sie ist nicht die Erste in Nashville, die beweist, dass diese Kombi funktioniert.

Zumal der talentierten Sängerin und Songschreiberin für dieses Mini-Album einige Nashville-Größen zur Seite stehen. Zum Beispiel Mister Vince Gill. Der Schmusesänger und Gitarren-Gott verdingte sich bei etlichen Tracks nicht nur als Background-Sänger - er schrieb auch zwei Songs mit ihr und, rare Auszeichnung, er übernahm höchstselbst auch die Produktion der CD. Mit von der Partie sind auch Little Big Town. Gemeinsam mit deren Karen Fairchild schrieb sie die lässige Ballade "You Got Me", das komplette Quartett steuerte die Backing-Vocals bei dem Song bei. Dann wäre da auch noch Blake Shelton. Mit ihm teilt sie sich das Mikro bei der wirklich gelungenen Reminiszenz an Dolly Parton und Porter Wagoner: "You Ain’t Dolly (And You Ain’t Porter)" - ein eleganter, gefühlvoller und gute Laune machender Vintage-Track. Schade, dass das der gute Porter nicht mehr erleben durfte.

Doch auch ohne Star-Gäste können sich die Songs der CD hören lassen. Schon der Opener und Titeltrack legt die Messlatte hoch: ein ruhiger, unaufgeregter, klassischer Country-Song, von Monroe, Jon Randall und Guy Clark wunderbar entworfen. Das traditionelle Sound-Outfit mag zwar im Lady-Antebellum-Hype gerade etwas untergehen - andererseits erfüllt sie mit dieser Herangehensweise alle Kriterien für "zeitlose Qualität". Das ist doch auch etwas. Auch wenn damit keine Charts-Spitzenplätze drin sind.

Mit den Spitzenplätzen wird es wohl tatsächlich schwierig werden. Denn letztendlich ist Monroe musikalisch nur wenig kompromissbereit: Tracks wie "Two Weeks Late", "Used", "Monroe Suede" oder "Weed Instead of Roses" verbreiten pures Country-Feeling - von Flirts mit Pop und Rock keine Spur. Respekt, kann man da nur sagen.

Fazit: Jung, schön, schick - und ganz auf Tradition gepolt. Die Pistol Annies-Sängerin geht kompromisslos ihren Weg. Auch wenn sie der nicht zu den Sonnenplätzen der Charts führt.

Label: Warner Bros. Nashville (in Deutschland nicht veröffentlicht) VÖ: 5. März 2013

  • Titelliste

01 Like A Rose 06 The Morning After
02 Two Weeks Late 07 Monroe Suede
03 Used 08 She's Driving Me Out of Your Mind
04 Weed Instead of Roses 09 You Ain't Dolly (mit Blake Shelton)
05 You Got Me    


Anmelden