Rodney Atkins - Take a Back Road

CD Cover: Rodney Atkins - Take a Back Road
CD bei Amazon bestellen
CD bei JPC bestellen
Album bei iTunes herunterladen
Leider nicht verfügbar
Redaktionswertung Bewertung: 4 Sterne = gut
Userwertung

Rodney Atkins hat es wieder geschafft: Seine aktuelle Single "Take a Back Road" erreichte Ende September 2011 den obersten Platz in den Billboard Hot Country Song Charts. Damit hat der 42-jährige aus Knoxville, Tennessee, das halbe Dutzend an No.1-Hits voll. Und es wäre keine große Überraschung, wenn sich unter den weiteren, neuen Songs auf dem gleichnamigen Album nicht noch mindestens ein weiterer Anwärter auf die Pole Position der Charts finden ließe.

Dabei schaut Rodney Atkins auf dem Cover so miesepetrig aus der Wäsche, als hätte man ihm gerade mitgeteilt, dass sich die Colorado Rockies - sein favorisiertes Baseball-Team - auflöst haben. Doch der Blick täuscht, gibt es auf der CD, die neben 12 neuen Titeln auch noch den bereits 2010 veröffentlichten Top-5-Hit "Farmers Daughter" als Bonus enthält, reichlich gut gelauntes Material zu hören.

Mehr denn je widmet sich Atkins, der immerhin bei drei Songs als Co-Schreiber fungierte, dem Thema Familie. So ist das rockige und musikalisch stark an "Cleaning This Gun (Come On in Boy)" erinnernde "He's Mine" eine stark vorgetragene Liebeserklärung an Sohnemann Elijah. Realistische Vater-Sohn-Episoden aus dem Leben, in der ein Vater seine Liebe besonders in den schwächeren Momenten seines Nachwuchses beweist, etwa wenn der Kleine beim Rauchen erwischt worden ist oder vorzeitig beim Football ausgewechselt wird. Auch das folgende "Family" macht seinem Namen alle Ehre - und entpuppt sich als ein sehr relaxter Country-Track.

Ein ganz heißer Anwärter für die nächste No.1-Single ist eine Betrachtung aus einem schier unendlichen Bereich: Männer und Frauen und die Tücken in einer Beziehung. Geschrieben von den Hit-Experten Tom Shapiro, Tony Martin und David Lee Murphy ist "She'd Rather Fight" schon nach dem ersten Durchlauf ein Volltreffer. Sehr humorvoll wird hier die Ankunft des Protagonisten nach einem Angel-Wochenende zu Hause beschrieben, die nicht ganz so verläuft, wie sich der Mann das vorstellt. Verpackt in herrliche, traditionelle Country-Klänge wird hier zudem ein weiteres, für Atkins typisches Markenzeichen, deutlich. Es sind die unüberhörbaren, weiblichen Harmony-Vocals, die nicht nur den Refrain dieses Hits veredeln. Dafür zeichnen sich mit Angela Hurt, Vickie Hampton, Kim Keyes und Ashley Cleveland gleich vier Damen verantwortlich. Den männlichen, weniger klar wahrnehmbaren Part übernahm bei der Produktion Ted Hewitt.

Gut klingen die Background-Gesänge auch bei ruhigeren Titeln. So wird das sanfte Liebeslied "Feet" nicht zuletzt durch die Kombination aus Rodneys Gesang und dem weiblichen Stimmen im Hintergrund zum Genuss. Behutsames Piano- und Fliddle-Spiel runden das Stück ab. Genügend Potential, um als Single veröffentlicht zu werden, bringt auch "Cabin In The Woods" mit. Wieder aus der Feder von Jim Collins und David Lee Murphy beschert die eingängige Melodie im Zusammenspiel mit dem romantischen Text einen passenden Song für den nächsten Valentinstag.

Einen sauberen Südstaaten-Kracher liefert Atkins schließlich zusammen mit Produzent Ted Hewitt und Songwriter Bob Regan mit "Tips" ab. Bei dem Song zeigt Atkins einmal mehr, dass er neben singen auch eine seltene Art des Geschichtenerzählens in seine Songs fest integriert hat, die man sonst vielleicht von Tim McGraw kennt. Diese verleiht den Songs noch eine gewisse Portion an Extra-Coolheit. Die hätte das knackige "Tips" zwar nicht nötig gehabt, lässt den Song, der übrigens ebenso gut in das Repertoire der Südstaatenrocker von Lynyrd Skynyrd passen dürfte, aber noch etwas besser oder eben cooler ausfallen.

Mit ungewohnt tiefen Bassläufen findet "She's A Girl, Ain't She" ebenfalls schnell den Weg in die Gehörgänge. Dennoch gehört das Stück zusammen mit "The Corner" und dem etwas zu vorhersehbar strukturierten "Lifelines" zu den etwas unauffälligeren Nummern des vierten Albums von Rodney Atkins. Schade ist dazu, dass die Texte im Beiheft fehlen.

Fazit: Rodney Atkins zeigt wieder seine Qualitäten: von lässig über liebevoll bis hin zu rockig. Ein gutes Mainstream-Werk, das mit einigen Stücken punktet, die man sich auch in einigen Jahren noch gerne anhören wird.

Rodney Atkins
Label: Curb (in Deutschland nicht veröffentlicht) VÖ: 4. Oktober 2011

  • Titelliste


01 Take A Back Road 08 Cabin In The Woods
02 He's Mine 09 Just Wanna Rock 'n' Roll
03 Family 10 Growing Up Like That
04 The Corner 11 Tips
05 She's A Girl, Ain't She 12 Lifelines
06 She'd Rather Fight 13 Farmer's Daughter
07 Feet


Anmelden