ACM Awards Logo

Die Academy of Country Music Awards 2012 könnte man fast in die Kenny Chesney Awards umbenennen, denn kein Country-Künstler ist häufiger nominiert als Chesney. Insgesamt neun Trophäen könnte Chesney mit nach Hause nehmen, wenn er denn jede gewinnen würde. Ihm dicht auf den Fersen sind Lady Antebellum, Jason Aldean, Brad Paisley, Toby Keith, Taylor Swift, The Eli Young Band und Grace Potter.

Kenny Chesney ist unter anderem in der Kategorie Entertainer des Jahres nominiert. Seit 2004 konnte er bereits viermal diesen Preis entgegennehmen. Jetzt zu sagen, dass er ebenfalls in allen wichtigen Kategorien nominiert ist, ist fast überflüssig, da er in fast allen Kategorien, außer vielleicht Sängerin des Jahres, nominiert ist.

Jason Aldean ist sechsmal nominiert, inklusive Entertainer des Jahres. Auch sein Duett mit Kelly Clarkson, "Don't You Wanna Stay", könnte eine der begehrten Auszeichnungen gewinnen. Lady Antebellum folgen mit fünf Nominierungen, darunter Gesangsgruppe des Jahres – ein Preis, den sie bereits in den letzten zwei Jahren gewonnen haben. Gitarrenvirtuose Brad Paisley hat vier Nominierungen, darunter auch die Königskategorie Entertainer des Jahres.

Im Gegensatz zu den CMA-Awards wird Toby Keith hier nominiert. Drei Nominierungen hat ihm die Jury zugestanden – alle in Verbindung mit seinem Song "Red Solo Cup", aus dem Album "Clancy's Tavern". Taylor Swift ist zum dritten Mal in Folge als Entertainer des Jahres nominiert, auch Swift könnte zwei weitere Trophäen nach der Gala ihr eigen nennen. Die Eli Young Band ist für die Single des Jahres nominiert. Dierks Bentley, Vince Gill, Miranda Lambert, Aaron Lewis, Blake Shelton, Chris Young, Kelly Clarkson sowie Carrie Underwood sind für je zwei ACM Awards nominiert.

Hier sind die Nominierten für die 47. jährlichen ACM Awards, die am 1. April 2012 im MGM Grand in Las Vegas, Nevada, verliehen werden:

Entertainer des Jahres: Jason Aldean, Kenny Chesney , Brad Paisley, Blake Shelton, Taylor Swift

Sänger des Jahres: Jason Aldean, Kenny Chesney, Brad Paisley, Blake Shelton, Chris Young

Sängerin des Jahres: Sara Evans, Miranda Lambert, Martina McBride, Taylor Swift, Carrie Underwood

Gesangs Duo des Jahres: Love and Theft, Montgomery Gentry, Steel Magnolia, Sugarland, Thompson Square

Gesangsgruppe des Jahres: The Band Perry, Eli Young Band, Lady Antebellum, Rascal Flatts, Zac Brown Band

Album des Jahres:
"Chief" von Eric Church, produziert von Arturo Buenahora Jr. und Jay Joyce.
"Four the Record" von Miranda Lambert produziert von Chuck Ainlay, Frank Liddell und Glenn Worf.
"Hemingway's Whiskey" von Kenny Chesney produziert von Buddy Cannon und Kenny Chesney.
"My Kinda Party" von Jason Aldean produziert von Michael Knox.
"Own the Night" von Lady Antebellum produziert von Lady Antebellum und Paul Worley.

Single des Jahres:
"Crazy Girl" von Eli Young Band produziert von Mike Wrucke.
"Don't You Wanna Stay" von Jason Aldean mit Kelly Clarkson produziert von Michael Knox.
"Red Solo Cup" von Toby Keith produziert von Toby Keith.
"Tomorrow" von Chris Young produziert von James Stroud.
"You and Tequila" von Kenny Chesney featuring Grace Potter produziert von Buddy Cannon und Kenny Chesney.

Song des Jahres:
"Crazy Girl" von der Eli Young Band geschrieben von Lee Brice und Liz Rose.
"Home" von Dierks Bentley geschrieben von Brett Beavers, Dierks Bentley und Dan Wilson.
"Just a Kiss" von Lady Antebellum geschrieben von Dallas Davidson, Dave Haywood, Charles Kelley und Hillary Scott.
"Threaten Me With Heaven" von Vince Gill geschrieben von Amy Grant, Vince Gill, Dillon O'Brian und Will Owsley.
"You and Tequila" von Kenny Chesney featuring Grace Potter geschrieben von Matraca Berg und Deana Carter.

Video des Jahres:
"Homeboy" von Eric Church, produziert von Brandon Arolfo, Regisseur Peter Zavadil.
"Just a Kiss" von Lady Antebellum, produziert von Don Lepore, Regisseur Shawn Silva.
"Mean" von Taylor Swift, produziert von Oualid Mouaness, Regisseur Declan Whitebloom.
"Red Solo Cup" von Toby Keith, produziert von Mark Kalbfeld, Regisseur Michael Salomon.
"Tattoos on This Town" von Jason Aldean, produziert John Burke, Regisseur Wes Edwards

Gesangsereignis des Jahres:
"Country Boy" von Aaron Lewis featuring George Jones und Charlie Daniels, produziert von Aaron Lewis und James Stroud
"Don't You Wanna Stay" von Jason Aldean mit Kelly Clarkson, produziert von Michael Knox.
"Old Alabama" von Brad Paisley featuring Alabama, produziert von Frank Rogers.
"Remind Me" von Brad Paisley im Duett mit Carrie Underwood, produziert von Frank Rogers.
"You and Tequila" von Kenny Chesney featuring Grace Potter, produziert von Buddy Cannon und Kenny Chesney


Anmelden