Jon Pardi - Mr. Saturday Night

CD Cover: Jon Pardi - Mr. Saturday Night

Jon Pardi präsentiert auf "Mr. Saturday Night" erstklassige Songs, authentisches Country-Feeling und hohe Musikalität

Wer schon mal den "King", Elvis Presley, in Graceland besucht hat, dem kommt das Cover-Motiv von "Mr. Saturday Night" vielleicht bekannt vor. Dieser Plüschteppich, dieser lederumrandete Couchtisch, auf dem Jon Pardi sitzend leicht schüchtern nach nirgendwo lächelt; die Lampen, Vorhänge, Steinmauern. Das alles erinnert schon sehr an die geschmacklich fragwürdige Inneneinrichtung von Elvis' Billard-Zimmer. Auch Pardi erweist dem König des Rock 'n' Roll eine kleine Referenz: er hat seine Haare zu einer stattlichen Tolle gestylt. Steht dem Kerl ganz gut. Aber ein Hinweis auf den musikalischen Inhalt liefert die Cover-Gestaltung nicht. Jon Pardi bleibt sich auf "Mr. Saturday Night" musikalisch treu und serviert auf dem erneut von Bart Butler und Ryan Gore produzierten Album 14 Country-Tracks mit deutlichem Roots-Bezug. Ein starkes Album!

Jon Pardi setzt mit "Mr. Saturday Night" ein weiteres Karriere-Highlight

Und: Ein Album ohne Schwächen. Keine so-so-Songs, Lückenfüller finden sich schon gar nicht. Okay, nicht jeder Titel nimmt gleich die hohe Qualitätsmesslatte, die der Titeltrack als Opener gleich mal vorlegt. Benjy Davis, Reid Isbell und Joe Ragosta erzählen in dem Titel die traurige Geschichte eines Typen, der seine Liebe verloren hat - und den Schmerz in der Ablenkung sucht: jeden Samstagabend Party bis zum Abwinken. Eine Story aus dem Leben gegriffen. Millionenfach erlebt und erleidet. Die drei Songwriter und als exzellenter Interpret versehen diese Herz-Schmerz-Party-Geschichte aber mit so vielen Unter- und Zwischentönen, dass man den Song immer wieder hören und immer wieder neue Facetten entdecken kann.

Ähnlich geht es mit "Fill 'Er Up", geschrieben von Pardi, Ross Copperman und Brice Long, weiter. Zumindest inhaltlich. Musikalisch ist der Track aber noch um eine Spur leichter und beschwingter gehalten. Viel Fiddle, strammer Groove, rockende Gitarre. So stellt man sich Country-Rock vor. Ein Prädikat, das sich ausnahmslos alle 14 Titel verdienen. Das muntere "Last Night Lonely", der klingende Roadtrip von "Santa Cruz" oder "Your Heart or Mine", bei dem Pop-typische Harmonieverbindungen auf ein Country-Arrangement treffen.

Obwohl Jon Pardi auf dem Cover ausnahmsweise ohne Stetson posiert, bleibt er fest in den Traditionen verhaftet. Darüber lässt der 37-Jährige aus dem kalifornischen Dixon keine Zweifel. So hält "Mr. Saturday Night" gleich mehrere ganz auf Roots oder zumindest auf 90er-Country-Sound gepolte Songs bereit. Beispielsweise das sehr gefühlvolle, subtil arrangierte "Neon Light Speed" oder "New Place to Drink", geschrieben von Pardi gemeinsam mit Jessie Jo Dillon und Luke Laird. In diesem Song lässt sich der Sänger über das sich verändernde Nashville aus und dass die guten, alten Bars mit ihren Jukeboxen von der Bildfläche verschwinden. Ein nostalgischer Track.

Country ohne Schnickschnack: "Mr. Saturday Night"

Das gilt auch für "Longneck Way to Go". Vor allem für diesen! Kein Wunder, denn dieser Roots-Feger stammt aus der Feder von den drei Midland-Knaben (plus Rhett Akins) - und sie unterstützen Pardi auch stimmlich. Ein köstliches Aufeinandertreffen der derzeit besten Neo-Traditionals im Country und absolutes CD-Highlight dazu. Ein weiteres folgt schon im nächsten Song: die wunderschöne Country-Ballade "Raincheck". Willy Bundy, John Edwards und Michael Tyler haben diese herrliche Melodie ersonnen und Jon Pardi hat genau die richtige Stimme für diesen emotionalen Rain-Song. Erfreulicherweise haben die Produzenten den Titel so nostalgisch arrangiert, dass man ihn glatt in den frühen 90ern verorten könnte. Letztendlich aber ist der Track zeitlos. Er beinhaltet alles, was gute Country Music ausmacht.

Gegen Ende der CD zieht Pardi nochmal alle Register: mit einem zünftigen Drinkin'-Song ("Workin' on a New One"), mit sehnsuchtsvollen Balladen ("Hung the Moon", "The Day I Stop Dancin'") und einem frechen Kiffer-Song, der auch Willie Nelson gut zu Gesicht stehen würde ("Smokin' a Doobie"). Mit dem wunderschönen, sehr leiste gehaltenen Roots-Song "Reverse Cowgirl" lässt Pardi "Mr. Saturday Night" stilvoll ausklingen.

Fazit: Jon Pardi hat für das Coverfoto von "Mr. Saturday Night" den Hut abgenommen - musikalisch aber bleibt er sich treu. Das Album liefert exzellenten Country und Country-Rock, ohne Schnickschnack und ganz auf den Traditionen basierend. Eine Top-Leistung!

Label: Capitol Nashville (Universal) VÖ: 2. September 2022
01 Mr. Saturday Night
02 Fill 'Er Up
03 Last Night Lonely
04 Neon Light Speed
05 New Place to Drink
06 Your Heart or Mine
07 Santa Cruz
08 Longneck Way to Go (mit Midland)
09 Raincheck
10 Workin' on a New One
11 Hung the Moon
12 The Day I Stop Dancin'
13 Smokin' a Doobie
14 Reverse Cowgirl
Anmelden
Weitere Musik von und mit Jon Pardi
Jon Pardi - Heartache Medication
CD Besprechungen
Jon Pardi ist unbeirrt weiter auf dem Weg nach oben. Dabei wird dem Sänger das neue Album "Heartache Medication" ganz sicher helfen. Das dritte Album von Jon...
Billboard Jahres End Charts 2019: Country-Künstler
Jahres End Charts
Bei den Erfolgen, die Luke Combs in diesem Jahr feiern konnte, ist es kein Wunder, dass er auch der erfolgreichste Country-Künstler des Jahres 2019. Dies sind die Jahres End-Charts, die Luke Combs...
Brooks & Dunn - Reboot
CD Besprechungen
Brooks & Dunn treffen auf "Reboot" die neue Country-Generation. Als das erfolgreichste Duo in der Geschichte der Country Music im Sommer 2009 seine Trennung...
Billboard Jahres End Charts 2018: Country-Künstler
Jahres End Charts
Nachdem Chris Stapleton 2016 die Liste der erfolgreichsten Künstler des Jahres angeführt hat, übernahm 2017 Sam Hunt die Spitze, aber auch nur um Chris Stapleton quasi den Platz warmzuhalten, der in...
Billboard Jahres End Charts 2017: Country-Künstler
Jahres End Charts
2016 führte Chris Stapleton die Billboard Jahres End Charts 2016: Country-Künstler an. Wird er in diesem Jahr der erfolgreichste Country-Künstler sein? Nein, durch seine Rekorde in den Billboard Hot...
Billboard Jahres End Charts 2017: Country-Songs
Jahres End Charts
Wenn ein Künstler, wie Sam Hunt, einen Rekord nach dem anderen aufstellt und mittlerweile die erfolgreichste Single aller Zeiten in den Billboard Hot Country Songs Charts hatte, dann ist es klar dass...
Jon Pardi - Write You a Song
CD Besprechungen
Wieder ein neues Gesicht in der Country-Welt: Jon Pardi präsentiert im noch jungen Musikjahr 2014 sein erstes Album "Write You A Song"....
Billboard Jahres End Charts 2023: Country-Songs
Jahres End Charts
Passend zu seiner Chart-Performance in den Album Charts sitzt Morgan Wallen auch an der Spitze der Billboard Jahres End Charts 2023: Country-Songs.ßßß 1 Last Night aus "One Thing at a Time" (Big...
Billboard Jahres End Charts 2023: Country-Alben
Jahres End Charts
Jahr für Jahr hat Morgan Wallen seine Dominanz in den Billboard-Jahrescharts ausgebaut, und im Jahr 2023 hat er diesen Einfluss ausgebaut, indem er auf einem Dutzend der 28 Listen, die dem...
Billboard Jahres End Charts 2023: Country-Künstler
Jahres End Charts
Nachdem Morgan Wallen sehr viele der Jahres-End-Charts anführt, ist es eigentlich nur logisch, dass er auch in der Liste der erfolgreichsten Country-Künstler 2023 auf Platz 1 steht.ßßß 1 Morgan...