Bonnie Tyler - Rocks and Honey

Am 18. Mai 2013 trafen sich zum 58.-mal die angeschlossenen Länder der European Broadcast Union (EBU) um den Eurovision Song Contest, der früher einmal Grand Prix d'Eurovision de la Chanson hieß, auszutragen. Für das Vereinigte Königreich von Großbritannien ging in diesem Jahr Bonnie Tyler mit ihrem in Nashville, Tennesse, produzierten Song "Believe in Me" an den Start.

In Großbritannien hat der Eurovision Song Contest seit Jahren an Bedeutung verloren. Das mag auch an den schlechten Platzierungen der letzten Jahre liegen. Im letzten Jahr erreichte Engelbert, der ja ebenfalls ein renommierten Namen in der Musikwelt führt, den vorletzten Platz. Magere 12 Punkte erreichte der Song "Love Will Set You Free" aus der Feder von Martin Terefe und Sacha Skarbek.

2011 ging die Boy-Band Blue, die sich für Promozwecke sogar splitterfasernackt auszog, für die Nachbarn auf der Insel an den Start. "I Can" (Ciaron Bell, Ben Collier, Ian Hope, Duncan James, Liam Keenan, Lee Ryan, StarSign) bekam 100 Punkte, das reichte wenigstens für Platz 11 - trotzdem zu wenig in den Augen der stolzen Nation, die sich als wichtigstes Musikland Europas sieht.

2010 erreichte Josh mit "That Sounds Good to Me" sogar nur den letzten Platz. Lächerliche 10 Punkte bekam der Sänger.

2009 war in diesem Zuge betrachtet das erfolgreichste Jahr der letzten Jahre. Jade Ewen erreichte mit "It's My Time", geschrieben von dem Musical-Gott Andrew Lloyd Webber und Diane Warren, Platz 5 von den 25 teilnehmenden Ländern. 173 Punkte gab es von den anderen Nationen.

Dieses Jahr soll Bonnie Tyler, die mit "Believe in Me" (Desmond Child, Lauren Christy, Christopher Braide) die Ehre des Königreichs wieder herstellen. Am 7. März 2013 wurde die Waliserin von der British Broadcasting Company (BBC) nach einer internen Wahl zum Vertreter Großbritanniens beim Eurovision Song Contest in Malmö, Schweden, bestimmt.

Aber die Rechnung der Eurovision Song Contest Macher bei der BBC ist nicht aufgegangen. Böse Zungen sangen schon "Holding Out For a Zero" und gaben damit Bonnie Tylers Song "Holding Out For a Hero" einen neuen Titel. Von 39 Ländern gaben 31 Länder gar keine Punkt an das Vereinigte Königreich. Je einen Punkt gab es aus Schweden und Slowenien, zwei Punkte aus der Schweiz, drei Punkte aus Rumänien, vier Punkte aus Spanien, fünf Punkte aus Malta und die meisten Punkte, sieben, gab es von den Nachbarn - Irland. Mit den 23 Punkten reichte es nur für den 19 Platz der 26 Länder in der Endausscheidung. Zwei Plätze vor Cascada aus Deutschland.

"Believe in Me" kommt aus dem Album "Rocks and Honey", das in Nashville produziert wurde. Es ist das 12 Studio-Album, das Bonnie Tyler veröffentlicht. Das Album stieg im Vereinigten Königreich bis auf Platz 52 der Charts. In Deutschland und der Schweiz erreichte der Silberling je Platz 59 der Charts. In Österreich konnte bisher kein Charteinstieg notiert werden.

Für Country-Fans ist Bonnie Tyler keine Unbekannte. Ihr Song "It's a Heartache" war auch in der Country Music beliebt und so wurde die Sängerin 1979 von der Academy of Country Music (ACM) als beste neue Künstlerin nominiert. Die Auszeichnung erhielt damals Lacy J. Dalton.


Anmelden