Politesse stellt Strafanzeige gegen Gunter Gabriel

Gunter Gabriel

Am Wochenende feierte der Hamburger Hafen seien 823. Geburtstag und mitgefeiert hat auch Gunter Gabriel, der auf seinem Hausboot in einem Seitenarm der Elbe wohnt.

Der Country-Sänger sollte auf der Veranstaltung singen und da er wegen eines Alkoholvergehens derzeit keinen Autoführerschein hat, fuhr er mit seinem Mofa an die Landungsbrücken.

Dieses Mofa parkte Gabriel auf einer Rasen-Insel. Das gefiel der Angestellten der Hansestadt nicht und sie sprach Gabriel an, der das wie folgt wiedergibt: "Die Politesse kam auf mich zu geschossen und keifte, ich dürfe mein Mofa hier nicht abstellen. Ich sagte: Jetzt mal langsam, man muss doch immer nett bleiben. Sie haben kein Recht, so mit mir zu reden."

Die Politesse sieht den Vorfall ganz anders und gibt in ihrer Anzeige an, dass Gabriel sie schwer beleidigt habe und gesagt haben soll: "Dir sitzt wohl die Spirale quer! Halt's Maul!"

Gegenüber der BILD-Zeitung gab Gabriel zu, dass es sein könne, dass ihm so etwas rausgerutscht ist. Aber nur, weil die Dame ihn provoziert habe. "Wenn ich sie beleidigt habe, tut mir das leid."

Übrigens: Gunter Gabriel hat das Mofa nicht umgeparkt, daher wurde es abgeschleppt. Gegen eine Gebühr von EUR 300,-- bekommt Gabriel das gute Stück wieder.


Anmelden