Hot Country Knights - The K is Silent

CD Cover: Hot Country Knights - The K is Silent

Mit seinem Side-Projekt Hot Country Knights verbreitet Dierks Bentley reichlich Frohsinn und Nostalgie.

Es heißt, dass Lachen die beste Medizin sei. Gut zu wissen. Denn in letzter Zeit ist nicht nur vielen Menschen das Lachen gründlich vergangen - es besteht auch ein erheblicher Mangel an Medizin. Dierks Bentley lässt mit seinem Jux-Projekt "Hot Country Knights" und den zehn Titel des Debüt-Albums "The K Is Silent" die Mundwinkel schnurstracks nach oben gehen. Schmunzeln ist bei diesem Sound nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht.

Hot Country Knights: Country-Ritter der 90er Jahre

Mit den Hot Country Knights macht Dierks Bentley endgültig klar, dass er ein echter Tausendsassa ist. Denn neben seinen hinlänglich bekannten Qualitäten als Country-Rock-Star, Biker, Metal-Fan und Bluegrass-Experte zeigt Bentley, dass in ihm auch ein echter Scherzkeks steckt. Bereits vor fünf Jahren hat der Country-Sänger das Projekt ins Leben gerufen. Das Konzept der Band: ein Mix aus 90er-Jahre Country und Comedy. Dierks übernimmt - als Douglas "Doug" Douglason - natürlich den Part des Leadsängers. Wie es heißt, spielt die Band mit Vokuhila-Frisuren und in Stonewashed-Jeans-Outfit regelmäßig im Vorprogramm von Dierks Bentley ihr Potpourri von 90er Jahre Country-Hits (von Alan Jackson über Clint Black bis zu Michael Montgomery).

Das Ganze kam so gut an, dass aus dem Jux jetzt eine CD wurde: "The K is Silent" (was immer der Titel auch bedeuten mag). Anstatt Cover-Versionen bietet das aus erfahrenen Musikern bestehende Sextett jetzt eigenes, neues Material an. Natürlich ganz im Stile der Zeit, als Garth Brooks mit "No Fences" das Country-Genre aus ihrem Nischendasein befreite. Ach ja, Garth Brooks. Er hat ja auch Erfahrungen mit seinem Alter Ego gemacht, als er 2002 ein Album unter dem Pseudonym Chris Gaines veröffentlichte. Nun also ist Dierks Bentley aka Douglas "Doug" Douglason dran.

Wie ernst es Dierks und Co. mit dem Spaß ist, wird auch in den Biografien der beteiligten Musiker deutlich. Für jeden einzelnen hat man sich eine phantastische Lebensgeschichte erdacht. Herrlich! Wie gut das durchdachte Fun-Konzept ankommt, zeigte sich spätestens in diesem April, als die Hot Country Knights in der populären Jimmy Kimmel Live-Show auftraten und den Song "Asphalt" präsentierten. Die Live- und TV-Zuschauer waren, wie man hört, so ziemlich aus dem Häuschen, was man gerne glauben will. Denn der langsame, im Drei-Viertel-Takt angesiedelte Track bietet wunderbar nostalgisches Country-Feeling. Wer nicht so genau auf den Text aufpasst, wird sich über großartige Harmony-Vocals und geschmeidige Melodien freuen. So ist der Song, in dem augenzwinkernd gängige Country-Klischees abgearbeitet werden, eigentlich fast zu schön für eine Parodie.

"The K Is Silent": Eine Parodie mit Herz und Nostalgie

Doch, und darüber gibt es keine zwei Meinungen, eine Parodie sind sowohl Band, als auch CD. Aber: eine liebevolle. So werden die Sounds und Moden der Pionierzeit des Country-Rock nie vorgeführt oder gar lächerlich gemacht. Im Gegenteil. Die Hot Country Knights überzeichnen lediglich die Klänge und Inhalte jener Tage, sie legen eine Mini-Schippe mehr drauf. Gerade wenig genug, um Tracks wie die ruhige, akustische Ballade "Then It Rained" (klar eine Reminiszenz an Clint Blacks "Like The Rain"), das vor Brooks & Dunn sich verneigende "Kings of Neon" oder das ganz im Stile von Alan Jackson gehaltene "Mull It Over" nicht ihrer musikalischen Klasse zu berauben: es rockt, es groovt, es fiddelt - ganz wie in den alten Zeiten.

Für Glanzlichter im Song-Set sorgen zwei Gastauftritte: Bei dem super-flotten Country-Rocker "Pick Her Up" lässt 90er Jahre-Hero Travis Tritt seine whiskey-geölte Schmiergelpapier-Stimme erklingen (und uns an seine große Zeit denken); bei der Folk-Ballade "You Make It Hard" zaubern sie mit Terri Clark einen weiteren Act der alten Tage aus dem Hut. Um welches Kaliber von Scherzbolden man es mit den Hot Country Knights zu tun hat, belegen sie - vor allem - beim Live-Mitschnitt des ulkig betitelten Songs "The USA Begins With Us". So witzig die Idee auch ist. Im Intro des Tracks appelliert der Doug gewordene Dierks an Rassengleichheit und Toleranz. Spaß und Message haben selten schöner zusammen gepasst, als hier.

Fazit: "The K Is Silent", das erste Album von Dierks Bentleys Neben-Projekt Hot Country Knights, präsentiert eine liebevolle Parodie/Hommage an den Country-Rock der 90er Jahre.

Label: Capitol Nashville (Universal) VÖ: 1. Mai 2020
01 Hot Country Knights
02 Pick Her Up (mit Travis Tritt)
03 Asphalt
04 Moose Knuckle Shuffle
05 Then It Rained
06 Wrangler Danger
07 Mull It Over
08 Kings of Neon
09 You Make It Hard (mit Terri Clark)
10 The USA Begins With US

Anmelden

Joschis Avatar
Joschi antwortete auf das Thema: #58915 3 Monate 1 Woche her
""The K is Silent" (was immer der Titel auch bedeuten mag)."

Ich denke der Titel des Albums ist ein Wortspiel mit dem Namen der Band.

Da die Band ja "Hot Country Knights" heißt also "Heiße Country Ritter" :-) Da man ja nun das "K" in "Knights" nicht ausspricht (The K is silent) könnte man denken, man sagt "Hot Country Nights", also "Heiße Country Nächte", was ja nun ein ganz andere Bedeutung hat....

....und Dierks damit seine Fans eine heiße Country Nacht mit den Heißen Country Ritter und dann anschließend mit Dierk selbst verspricht :-)