Mary Chapin Carpenter - Sometimes Just the Sky

CD Cover: Mary Chapin Carpenter - Sometimes Just the Sky

Mary Chapin Carpenter begibt sich mit "Sometimes Just The Sky” in ganz ruhige Gewässer.

Schon lange kennzeichneten die Lieder von Mary Chapin Carpenter ruhige Folk-Klänge mit viel Gefühl und Ruhe. Lieder wie "I Feel Lucky", mit dem Carpenter 1992 einen Grammy gewann, sind eher die Ausnahme, welche die Regel bestätigen. "Sometimes Just The Sky" ist erneut eine Sammlung von sanften Tönen und gefühlvollen Melodien. Die 60-Jährige ist damit genau in ihrem Metier.

Dass die Country-Sängerin gut in dem ist, was sie tut, zeigt ein Blick auf ihre Auszeichnungen. Fünf Grammys konnte Mary Chapin Carpenter bereits einheimsen. Siebenmal Platin und dreimal Gold gab es für ihre Platten obendrauf. Allerdings ist sie auch sehr umtriebig. (Fast) Alle zwei Jahre erscheint ein neues Album, seit ihre Karriere 1987 mit "Hometown Girl" ihren Anfang nahm. Bemerkenswert ist dabei das konstant hohe Niveau der Country Music. Auch ihr 22. Album steht an Qualität den Vorgängern in nichts nach.

Sometimes Just The Sky: Die große Ruhe

"Sometimes Just The Sky" ist das Paradebeispiel dafür, dass Ruhe niemals mit Langeweile gleichgesetzt werden darf. Das neue Album von Mary Chapin Carpenter kommt nur selten über eine höhere Anschlagszahl heraus. Vielleicht schaffen "Naked to the Eye" und "This Is Love" etwas höhere BPM (Beats per Minute), ansonsten bleibt das neue Album unglaublich ruhig.

Das bedeutet aber nicht, dass "Sometimes Just The Sky" langweilig ist. Ganz im Gegenteil. Die sanften Töne und ruhigen Rhythmen legen sich wie Balsam auf die gehetzte Arbeitsseele und lassen den Zuhörer seinen stressigen Arbeitstag vergessen. Ausnahmslos alle Lieder haben einen wunderbaren Klang und profitieren natürlich auch von Carpenters herzerwärmenden Stimme.

Mary Chapin Carpenter singt ehrlich

Wie es sich für eine Songwriterin gehört, sind die Texte in "Sometimes Just The Sky" von Mary Chapin Carpenter selbst. Und das hört man in jeder Zeile. Ihre Lyrics hören, ja fühlen sich echt an. Egal ob der Einspieler "Heroes And Heroines", "One Small Heart" oder "Jericho", sämtliche Lieder gewinnen durch die hervorragenden Texte hinzu.

Klar, manchmal wirken die Texte etwas dick aufgetragen, aber niemals wirken sie prätentiös. In den USA muss es eben oftmals etwas schmalziger und überhöhter sein, als im Rest der Welt. So vorgetragen, lässt sich das verzeihen.

Sometimes Just The Sky ist nicht für jede Gelegenheit

Das Einzige, was man "Sometimes Just The Sky" vorwerfen kann, ist, dass das Album nun wirklich nicht zu jeder Gelegenheit passt. Partys verwandelt man mit dem neuen Album von Carpenter im Handumdrehen in nachdenkliche Sit-Ins. Das könnte sich als suboptimal entpuppen. Der Qualität des Albums tut dies zwar kein Abbruch, trotzdem sollte "Sometimes Just The Sky" mit Vorsicht empfohlen werden.

Wie Sie sich denken können, hält sich auch die Anzahl der gespielten Instrumente im Rahmen. Akustik-Gitarre, Peddle-Steel, Fiddle und Schlagzeug reichen hier als Repertoire. Wie Carpenter beweist, braucht es für hervorragenden Folk und Country Music aber auch nicht mehr.

Fazit: "Sometimes Just The Sky" von Mary Chapin Carpenter ist feinste Country Music. Einziger Fehler: Man kann das Album nicht zu jeder Gelegenheit hören.

Label: Lambent Light (Alive) VÖ: 30. März 2018
01 Heroes and Heroines
02 What Does It Mean to Travel
03 I Have a Need for Solitude
04 One Small Heart
05 The Moon and St. Christopher
06 Superman
07 Naked to the Eye
08 Rhythm of the Blues
09 This is Love
10 Jericho
11 The Calling
12 This Shirt
13 Sometimes Just the Sky

Anmelden

Stefans Avatar
Stefan antwortete auf das Thema: #58548 6 Monate 4 Tage her
Ein ruhiges typisches Carpenter Album, nur hat die Redaktion anscheinend nicht bemerkt, das es eine Zusammenstellung von Titeln ist, die bereits einmal oder mehrmals auf früheren Alben erschienen sind und es sich nicht um ein wirklich neues Album handelt. Beispiel. The Calling - auf The Calling; Jericho - auf Ashes and Roses, This is Love - auf Stones in the Road; The Moon and St.Christopher - auf Shooting straight in the dark; Rythm of the Blues - auf Come on Come on; Heroes and Heroines - auf Hometown Girl; This Shirt - auf State of the Heart usw. usw. Sicher alles weniger bekannte Titel von ihr, aber beim durchhören der CD hatte ich das Gefühl die Songs zu kennen und habe mal recherchiert und meine Ahnung wurde bestätigt.