Cam - Untamed

CD Cover: Cam - Untamed

Ein neues Gesicht an der Music Row: Cam nennt sich die blondgelockte Sängerin, die auf dem Cover ihres Albums "Untamed" modellmäßig posiert - im weißen, flauschigen, beinfreien Dress sitzt sie in einer Designerwohnung am Boden und saugt mit einem Strohhalm eine Zitrone aus. Nun, so sieht das zumindest aus. Egal, mit ihren himmelblauen Augen und dem angedeuteten Lächeln macht das engelsgleiche Wesen optisch allemal einiges her.

Doch, das wissen wir, darum geht es ja nicht. Zumindest nicht nur. Vielmehr zählen die inneren Werte, im Falle einer Sängerin: die Musik, die Stimme. Und auch da kann die aus dem kalifornischen Lafayette stammende Camaron Marvel Ochs - wie - bürgerlich solide heißt, punkten. Laut ihrer Biografie wuchs die glamouröse Cam recht rustikal auf. Ihre Großeltern hatten eine Ranch, sie half schon als Kind mit. Damals kam sie auch schon mit Country und Blues in Berührung und so waren ihre ersten Helden angeblich Patsy Cline, Bonnie Raitt und Willie Nelson.

Vor ein paar Jahren zog sie nach Los Angeles, um mit Tyler Sam Johnson Demos aufzunehmen. Über Kontakte und Umwege landeten die Songs bei Tim McGraws Manager. Der Mann hat Einfluss, und so nahm Newcomerin Maggie Rose Cams Song "Cut to Impress" auf, noch weitaus größere Beachtung aber erhielt Cam, als Miley Cyrus ihre Komposition "Maybe You're Right" auf das "Banger"-Album packte. Von da an nahm die Karriere der Sängerin und Songwriterin rasant Fahrt auf - "Untamed" setzt den ersten Höhepunkt der 31-Jährigen.

Wer das Cover von "Untamed" sieht, weiß, dass man bei diesem Album alles andere als traditionellen Country erwarten darf. Es geht also nicht darum, ob sie Pop-Akzente setzt, sondern wie sehr? Und ob in dem stylishen Sound-Kostüm noch Platz für robuste Country-Klänge ist? Beim Durchhören der elf Titel von "Untamed", bei denen sie durch die Bank als Autorin mitwirkte, muss man sagen: Musikalisch ist das Pop reinsten Wassers. Die Themen - man nehme nur "Village" - mögen einen Country-Touch besitzen; und auch ein immer wieder zirpendes Banjo sorgt für durchschimmernden C-Faktor - doch letztlich ist es nur eine hinzugefügte Klangfarbe im Pop-Gemälde.

Eine Ausnahme bildet "Half Broke Heart", bei dem immerhin Luke Laird seine Songwriter-Händer mit im Spiel hatte. Hier geht die Reise tatsächlich in moderne, angesagte, Taylor Swift-typische Country-Gefilde. Dass ein Nashville-Songwriter-Routinier aber keine Garantie für traditionelle Klänge ist, zeigt sich bei "Want It All" - der Track ist trotz Beteiligung von Phil Vassar durch und durch im Pop angesiedelt. Okay, das Banjo pocht auch hier vor sich hin...

Letztlich aber ist es doch eher egal, ob Pop oder Country: Hauptsache der Sound macht Spaß. Das gilt allemal für den Titeltrack und Opener von "Untamed", den sich Cam und bei fast allen Titeln als Co-Autor zur Seite stehender Tyler Johnson und Hit-Lieferant Casey Beathard ausdachten - ein Song mit starkem Refrain, originellem Beat, phantasievollem Arrangement, einem Banjo, einer hechelnden Harp und damit mit absolutem Hit-Potential. Nicht nur hier erinnert Cam stimmlich an Lady Antebellums Hillary Scott. Ein Vergleich, mit dem sie sicher leben kann.

Fazit: Glamouröser Pop-Country einer talentierten Newcomerin. Für Country-Puristen ist "Untamed" aber nicht gerade empfehlenswert.

Label: Arista Nashville (Sony) VÖ: 11. Dezember 2015
01 Untamed
02 Hungover On Heartache
03 Mayday
04 Burning House
05 Cold in California
06 My Mistake
07 Runaway Train
08 Half Broke Heart
09 Want It All
10 Country Ain't Never Been Pretty
11 Village
Anmelden
Weitere Musik von und mit Cam
Cam - The Otherside
CD Besprechungen
Cam bleibt sich treu: alle fünf Jahre ein neues Album. Ihr neuestes, drittes Werk heißt "The Otherside" und bietet Country-Pop vom Feinsten. Es mag vor fünf...
Cam live in Hamburg
Veranstaltungsberichte
Cam gibt in Hamburg ihr erstes Solo-Konzert. Es ist Freitag der 13te und es liegt keine Spur von Unglück in der Luft - ganz im Gegenteil: Der beginnende Herbst zeigt sich heute in Hamburg von...
Cam im September 2019 live in Deutschland
Aktuelle Nachrichten
Cam erstmals solo live in Deutschland unterwegs. Für den Spätsommer 2019 kommt die Sängerin und Songschreiberin Cam nach Deutschland. Bereits im März 2019 gab sie im Zuge der Premiere des "C2C:...
Deutschland-Premiere vom C2C Country to Country Festival
Veranstaltungsberichte
Deutschland im Country-Fieber - das C2C Country to Country Festival in Berlin. Diese Tage haben nicht nur die Jecken in ihren Karnevalshochburger etwas zu feiern, auch den Country-Fans ist das Herz...
Mehr Country Music beim C2C - Country to Country 2019 in Deutschland
Aktuelle Nachrichten
Das C2C - Country to Country bietet mehr Country Music im Umfeld. Country rocks! Das C2C - Country to Country Festival – feiert am ersten März-Wochenende 2019 Deutschland- Premiere in Berlin!...
C2C - Country to Country 2019 erstmals in Deutschland
Aktuelle Nachrichten
Europas größtes Country-Festival C2C: Country to Country kommt im März 2019 nach Deutschland. C2C: Country to Country ist das größte und populärste Country Musik Festival Europas. Es findet jeden...
ACM Awards 2017 - Die Nominierten
Aktuelle Nachrichten
Die Academy of Country Music gibt die Nominierten für die 52. Verleihung der jährlichen ACM Awards bekannt. Die Academy of Country Music hat die Nominierten für die 52. jährlichen ACM Awards...
Billboard Jahres End Charts 2016: Country-Künstler
Jahres End Charts
Auch bei den erfolgreichsten Country-Künstlern 2016 liegt Chris Stapleton vorne. Kein Wunder mit dem erfolgreichsten Album 2016 und den ganzen Auszeichnungen, die Chris Stapleton in den letzten...
Billboard Jahres End Charts 2016: Country-Alben
Jahres End Charts
Hatte irgendjemand wirklich Zweifel, dass das erfolgreichste Country-Album 2016 "Traveller" von Chris Stapleton sein würde? Kurz nach seinem Auftritt bei den CMA Awards 2015, im November 2015, setzte...
C2C 2017: Die ersten Künstler
Aktuelle Nachrichten
Die Veranstalter des Country to Country Festivals, kurz C2C, haben die ersten Künstler für 2017 bekanntgegeben. Vom 10. bis 12. März 2017 findet in London, Glasgow und Dublin das Country to Country...