Charlie Worsham

Charlie Worsham hat Live-Shows im März 2017 in Berlin, Köln und München bestätigt.

Nachdem Charlie Worsham sowohl im März 2016 im Vorprogramm seines Kollegen Frankie Ballard als auch im November bei einem exklusiven Konzert in der Hamburger Prinzenbar begeistern konnte, kommt der Country-Sänger jetzt erstmals auf eine eigene Headliner-Tournee zurück nach Deutschland. In drei Clubs wird Charlie Worsham sein am 21. April 2017 erscheinendes zweites Album "Beginning of Things" live vorstellen.

wird am 20. März 2017 in Berlin im Quasimodo, am 21. März 2017 in Köln im MCT und am 24. März 2017 in München im Feierwerk (Kranhalle) auf der Bühne stehen (Tickets online bestellen). Natürlich stehen diese Termine, wie auch die veiler anderer Künstler, in unserem Terminkalender.

Charlie Worshams Erfolge in Nashville

Saiteninstrumente liegen Charlie Worsham, denn neben dem Gesang beherrscht der 31-Jährige auch Gitarre, Banjo und Mandoline.

2010 unterschreibt Charlie Worsham einen Plattenvertrag bei Warner Bros. Nashville und startet seine Solo Karriere. Er tourt in den USA mit Genre-Größen wie Taylor Swift oder auch Miranda Lambert und Wade Bowen. Das im August 2013 in den USA veröffentlichte Debüt "Rubberband" produziert Charlie Worsham gemeinsam mit Ryan Tyndell, an allen Songs ist er als Songwriter beteiligt. "Rubberband" platziert sich auf Platz 12 der Billboard Country Album Charts und enthält die Singles "Could It Be" und "Want Me Too".

Das neue Album "Beginning of Things"

Auf dem neuen Album "Beginning of Things" fungiert Charlie Worsham allein auf neun Tracks als Co-Songwriter. Titel wie "Southern by the Grace of God", "Cut Your Groove", "Take Me Drunk" und "Birthday Suit" sprechen eine deutliche Sprache, die man so von einem jungen Künstler nicht gewohnt ist.

"Ich hatte eigentlich den Spaß an der Musik verloren, aber die Entstehung dieser Scheibe hat ihn wieder zurückgebracht", erklärt der Charlie Worsham. "Seit meinen Teenager-Tagen war ich nicht mehr so enthusiastisch." Und weiter: "Dieses Album stellte eine große Herausforderung dar; ich musste Kontrolle abgeben und meinem eigenen Talent vertrauen. Aber ich bin davon überzeugt, dass diese Songs und Aufnahmen meinen musikalischen Standort und auch die persönliche Wahrheit gut wiedergeben. Am Ende bin ich der Meinung, dass das der ultimative Anspruch eines Künstlers sein sollte - die eigene Wahrheit auszusprechen."

Charlie Worshams zweites Album wurde co-produziert von Frank Liddell und Eric Masse. Ob es auch in Deutschland erscheinen wird, steht noch nicht fest. Mehr dazu auf unserer Neuerscheinungsseite.


Anmelden

Texs Avatar
Tex antwortete auf das Thema: #58103 6 Monate 2 Wochen her
Ob es auch in Deutschland erscheinen wird, steht noch nicht fest.

Auf i-tunes habe ich die neue CD vorbestellt und konnte sofort die 5 Songs "Call you up", "Old Times's Sake", "Cut your Groove", "The Beginning of Things" und "Southern by the Grace of God" downloaden.
catrins Avatar
catrin antwortete auf das Thema: #58104 6 Monate 2 Wochen her
Das Konzert in Berlin geht erst um 22 Uhr los? Das kann doch nicht Richtig sein... nicht an einem Montag.
Haralds Avatar
Harald antwortete auf das Thema: #58105 6 Monate 2 Wochen her
ich weiß, dass wir das ganze Thema erst kürzlich diskutiert haben. Aber es würde mich einfach einmal zum Verständnis interessieren, wer die Auftrittsorte der Künstler festlegt. Der Künstler, die Agentur, der Manager, das Label, der Veranstalter, wenn es sich um einen überregionalen Anbieter handelt? Ich wäre vielleicht gerne auf ein Konzert gegangen. Aber bei den ersten zwei Terminen müsste ich zwei Tage und in München einen Tag Urlaub nehmen. Bei einem Künstler im Jahr ist das ja nicht wirklich ein Problem. Aber wenn man das mehrmals machen muss, dann gehen einem schnell die Urlaubstage aus. Und das ist einfach ärgerlich.
Aber es gibt Schlimmeres

Harald
Texs Avatar
Tex antwortete auf das Thema: #58106 6 Monate 2 Wochen her
@ Harald, ich kann deine Überlegungen absolut nachvollziehen. Es gab schon etliche Konzerte, die ich nicht besuchen konnte, weil sie unter der Woche und/oder zu weit weg stattfanden. Das ist stets sehr ärgerlich, zumal ich nicht immer so Urlaub nehmen kann, wie ich es gerne möchte. Dieses Mal habe ich allerdings Glück. Charlies Konzert in München ist an einem Freitag und ich kann rechtzeitig dort sein.
Das Konzert in Berlin beginnt erst um 22.00 Uhr und das an einem Montag - deshalb kann ich mir nicht vorstellen, dass Charlie Worsham das so ausgesucht hat. Er ist seinen Fans ungemein zugetan und unternimmt alles, um sie glücklich zu sehen. So verteilte er bei seinem letzten Konzert in Hamburg Promo-CDs. Er wollte, dass wir, seine Fans, seine Musik zuerst bekamen - auch auf die Gefahr hin, dass einige seine CD dann nicht mehr kaufen würden.
Um auf deine Frage einzugehen, ich glaube nicht, dass die Künstler mitbestimmen, in welchen Etablissements sie auftreten - zumindest nicht, wenn sie am Anfang ihrer Karriere stehen. Ich denke allerdings, dass sie evt. ein Mitspracherecht bei der Auswahl der Städte haben. (Berlin- Hauptstadt; München - Hofbräuhaus/Oktoberfest; Hamburg - Beatles/Szene)
Eigentlich sollten die Admins dieser Website eine Antwort auf deine Fragen haben.
Petra SHs Avatar
Petra SH antwortete auf das Thema: #58107 6 Monate 1 Woche her
Ich hatte mich auch über den Beginn gewundert. Aber so steht es auf der Internetseite des Quasimodo: Der Quasimodo Club öffnet seine Pforten für das Publikum jeweils um 20:00 Uhr. Die Konzerte beginnen wegen der Vorstellung der angrenzenden Vagantenbühne erst gegen 22:00 Uhr.

Lieben Gruß
Petra