FilmPlakat: The Hateful Eight

Quentin Tarantinos Western "The Hateful Eight" geht mit drei Golden Globe Nominierungen ins Rennen

In der heutigen Nacht hat die Hollywood Foreign Press Association zur Gala erneut ins Beverly Hilton Hotel in Beverly Hills. Kalifornien, geladen. Zum vierten Mal führt Ricky Gervais durch die Verleihung und alles was in Hollywood Rang und Namen hat, ist zur 73. jährlichen Verleihung der Golden Globe Awards gekommen.

Mit der diesjährigen Verleihung der Golden Globes beginnt in Hollywood die letzte Phase der Awards Season. Die Preise der Hollywood Foreign Press Association, kurz HFPA, gelten traditionell als wichtigstes Barometer für die Verleihung der Academy of Motion Pictures Arts and Sciences, die den Oscar® verleiht, sieben Wochen später. Dieses Jahr entscheiden circa 90 Journalisten, wer die begehrte Trophäe mit nach Hause nehmen darf.

Die Golden Globes haben Tradition: Sie werden in diesem Januar zum 73. Mal verliehen. Die HFPA wird als Vereinigung der Auslandskorrespondenten in Hollywood bezeichnet, aber tatsächlich zählen renommierte Filmjournalisten zu den Mitgliedern, die beispielsweise auch für große deutsche, österreichische und schweizerische Tageszeitungen berichten.

Gleich bei dem ersten Award musste The Hateful Eight eine Schlappe einstecken

Als erste Gewinnerin des Abends wurde Kate Winslet, für ihre Rolle in "Steve Jobs", der Filmbiografie über den Apple-Gründer, ausgezeichnet. Die Oscar®-Preisträgerin wurde in der Kategorie beste Nebendarstellerin ausgezeichnet und konnte sich damit gegen Jennifer Jason Leigh, die für den Western "The Hateful Eight" für einen Golden Globe nominiert war, Helen Mirren ("Trumbo"), Jane Fonda ("Ewige Jugend") und Alicia Vikander ("Ex Machina") durchsetzen.

Auch beim Drehbuch kein Golden Globe für The Hateful Eight

In der Kategorie Best Screenplay - Motion Picture waren neben Quentin Tarantino ("The Hateful Eight" auch Charles Randolph und Adam McKay für "The Big Short", Tom McCarthy und Josh Singer für "Spotlight", Emma Donoghue "Room" und Aaron Sorkin für "Steve Jobs" nominiert. Auch in dieser Kategorie ging die Auszeichnung anstatt an den Western "The Hateful Eight" an das Biopic "Steve Jobs".

Ennio Morricone gewinnt Golden Globe für The Hateful Eight

Quentin Tarantino ist bekennender Fan vom italienischer Komponisten und Dirigenten Ennio Morricone. So verpflichtete der Kult-Regisseur den Vollprofi, der Filmmusik für über 500 Filme komponierte, für den Soundtrack von "The Hateful Eight". Neben Ennio Morricone waren auch Carter Burwell für "Carol", Daniel Pemberton für "Steve Jobs", Alexandre Desplat "The Danish Girl" sowie Ryuichi Sakamoto und Alva Noto für "The Revenant" nominiert. Aber gegen den neunfach Golden Globe-Nominierten Ennio Morricone kam keiner gegen an. Die Auszeichnung ging an "The Hateful Eight". Es ist das dritte Mal, dass Ennio Morricone mit einem Golden Globe ausgezeichnet wird. Bereits für seine Arbeiten an "Mission" und "Die Legende vom Ozeanpianisten" wurde er mit dem Golden Globe ausgezeichnet.

"The Hateful Eight": Vom Golden Globe zum Oscar?

In gut sieben Wochen verleiht die Academy of Motion Pictures Arts and Sciences den wichtigsten Filmpreis der Wert, den Oscar®. Die Golden Glove-Verleihung dient seit geraumer Zeit als Barometer, welcher Film die begehrte Auszeichnung bekommt. So wurde 2013 und 2014 die Filme "Argo" und "12 Years a Slave" als bestes Filmdrama mit einem Golden Globe ausgezeichnet - beide gewannen dann später auch jeweils den Oscar® als bester Film. Allerdings im letzten Jahr ging der Geschmack auseinander: "Boyhood" gewann den Golden Globe als bestes Drama und "Grand Budapest Hotel" gewann den Golden Globe als beste Komödie. Bei den Oscars® wurde dann abber "Birdman" als bester Film ausgezeichnet.

Die Nominierungen für die Oscars® werden am kommenden Donnerstag verkündet, die Preisverleihung der 88. jährlichen Academy Awards geht dann am 28. Februar 2016 über die Bühne.

"The Hateful Eight" startet am 28. Januar 2016 in den deutschen Kinos.

Eine Liste aller Golden Globe-Gewinner gibt es auf der Seite der Hollywood Foreign Press Association.


Anmelden