Kix Brooks

Kix Brooks konnte sich nicht recht mit der Idee anfreunden, dass jemand einen ganzen Abend lang darüber sprechen wollte, wie großartig er ist. "Können Sie sich vorstellen, wie ich mich heute Abend fühle?", fragte er letzten Montag im City Winery in Nashville die Zuschauer bei der Übergabe des CMA Foundation Humanitarian Award.

Eine Stunde lang nahm der gefeierte Künstler, Radio-Ikone und Mitglied des Board of Directors der CMA, Videogrüße und persönliche Glückwünsche von engen Freunden wie Reba McEntire und Terry Bradshaw sowie von Vertretern der Organisationen entgegen, die er über das Jahr hinweg unterstützt hatte. Sie alle waren gekommen, um den ersten Gewinner des neuesten Preises der Country Music Association zu ehren. "Wir freuen uns sehr, dass wir heute Abend den Kerl mit dem schwarzen Hut feiern dürfen, der gleichzeitig auch den weißen Hut der Guten trägt", so Sarah Trahern, Chief Executive Officer von CMA.

Brooks ließ die Anwesenden wissen, dass er in der vergangenen Woche viel darüber nachgedacht hatte, wie er diese Feier angehen könnte. Nicht die Aufmerksamkeit war das Problem, "Dafür bin ich ja schließlich Musiker geworden!", sondern eher die Vorstellung, dass er innerhalb dieser Ansammlung so vieler Menschenfreunde als jemand ganz Besonderer hervorgehoben werden sollte.

"Von jedem einzelnen hier im Raum könnte ich Ihnen erzählen, dass er etwas Wichtiges und Bedeutungsvolles für eine Organisation oder Gemeinschaft getan hat, etwas von sich gegeben und sein Herzblut investiert hat. Dass ich in einer Gruppe solcher Menschen so herausgestellt werde, bringt mich in Verlegenheit", erklärte Brooks. Schließlich fand er sich aber doch gerne damit ab, denn der Abend bot ja Gelegenheit, gemeinsam zu feiern und einander zu ermutigen, noch mehr zu tun. "Was wir tun, ist eine gute Sache", gibt er zu. "Dieser Abend fühlt sich für mich plötzlich völlig richtig an. Nicht, weil es hier um mich geht, sondern weil es um uns alle geht."

Der Sänger und Songschreiber des legendären Country-Duos Brooks & Dunn unterstützt eine Reihe von gemeinnützigen Initiativen, die dem Vanderbilt Children's Hospital, dem Monroe Harding Children's Home, der USO, der Operation Finally Home, dem Louisiana Tech sowie vielen anderen Organisationen bereits Millionen von Dollars und zahllose ehrenamtliche Helferstunden eingetragen haben. Bei der CMA sorgt er proaktiv für eine zielgerichtete Aufgabengestaltung, trägt zur Organisation von Programmen zur Förderung der musikalischen Ausbildung an Schulen in Nashville bei und kümmert sich um die Krankenversicherung der Mitglieder.

Dr. John Branch berichtete über Brooks' Wirken im Children's Hospital: "Kix ist für das Children's Hospital so etwas wie unser Rattenfänger. Er hat so viele Menschen davon überzeugt, sich in das, was wir sind und tun, einzubringen."

RebaMcEntire KixBrooks CMAFoundationHumanitarianAward

Reba war diejenige, die ihrem guten Freund den Preis überreichte. Sie verwies auf die über 20-jährige Freundschaft mit ihm, lehnte sich an das Rednerpult und vertraute den Anwesenden an: "Ich weiß ein paar Geschichten über Kix zu erzählen." "Wir haben keine Zeit mehr!", so Kix Brooks' lautstarke Reaktion aus der Zuhörermenge.

Stattdessen erzählte er eine der Lieblingsgeschichten seines Vaters: die Geschichte von dem Huhn und dem Schwein, die für ihren gütigen Farmer ein Frühstück zubereiten wollten. "Das Huhn sagt: 'Toll, ich brate ein paar Eier, und du sorgst für den Speck.' Das Schwein sagt: 'Na ja, für dich ist das ein Geschenk. Ich jedoch muss alles geben.' Wenn jemand ganz besonders laut mit seinem kleinen Geschenk an die Welt prahlte, pflegte mein Vater zu sagen: 'Du musst etwas mehr wie ein Schwein sein.' Ich bin nur ein Huhn, verstehen Sie? Das ist die volle Wahrheit über diese Sache, und ich stehe hier und gebe das ganz offen zu. Aber da Sie jetzt alle heute Abend hier sind und glauben, dass ich doch etwas mehr bin, werde ich später den Vorsatz mit nach Hause nehmen, wieder in die Welt hinaus zu gehen, um etwas mehr wie ein Schwein zu sein."


Anmelden