Pete Drake mit besonderer Ehre

Pete Drake

Der Steel-Gitarrist Pete Drake wird als erster seiner Art in die Country Music Hall of Fame aufgenommen

Die unvergleichliche Karriere des Pete Drake wird demnächst mit einer besonderen Ehre gekürt werden. Er wird nicht nur in die Country Music Hall of Fame aufgenommen, er ist zudem der erste Steel-Gitarrist, dem diese Ehre zu Teil wird.

Die Karriere von Pete Drake ist so erfolgreich wie facettenreich. Er war ungemein erfolgreich als Musiker und war einst an 59 der 75 Songs der Billboard Top Country Hits-Charts beteiligt, war später als Produzent tätig, war Verleger und Gründer von Plattenlabels. Am 1. Mai 2022 wird Drake mit Ray Charles, The Judds und Eddie Bayers in die Country Music Hall of Fame, in der Kategorie "Recording and/or Touring Musician", aufgenommen. Er ist bereits Mitgelid der Atlanta Music Hall of Fame, der Georgia Music Hall of Fame, der Musicians Hall of Fame oder der Steel Guitar Hall of Fame. Der am 29. Juli 1988 verstorbene Gitarrist prägte die Szene der Steel-Gitarren.

Und das, obwohl sein Name nicht der bekannteste der Szene sein dürfte. In unzähligen Country-Hits war jedoch sein Gitarren-Spiel mit dem charakteristischen Pickin-Stil zu hören. Drake spielte auf Alben mit Marty Robbins, Bobby Bare, Johnny Chash, The Louvin Brothers, Dolly Parton, Porter Wagoner, Jerry Lee Lewis, Reba McEntire und Charley Pride. Zudem markierten seine Beiträge zu Tammy Wynettes "Stand By Your Man", Charlie Richs "Behin Closed Doors", George Jones‘ "He Stoped Loving Her Today" oder Kenny Rogers‘ "Lucille" außerordentliche Erfolge seiner musikalischen Karriere. Dolly Parton bezeichnet Pete Drake als "einen großartigen Musiker und wunderbaren Menschen. Er konnte diese Gitarre wirkliche zum Sprechen bringen. Er erfand und kreierte einige Steel-Gitarren-Sounds, die noch nie zuvor gehört worden waren."

Der Mitgründer der Musicians Hall of Fame & Museum, Joe Chambers, sagte in einem Statement über Drakes Aufnahme in die Country Music Hall of Fame : "Pete war der erste Musiker, an den ich dachte, als ich anfing, das Country Music Hall of Fame & Museum aufzubauen. Mir fällt niemand ein, der "Studiomusiker" besser definiert. Er wusste, wann er spielen musste, was er spielen sollte und was genauso wichtig war, wann er nicht spielen sollte. Er hat fast alle Musikrichtungen durchquert - von George Harrison bis George Jones, von Tammy Wynette bis Bob Dylan." Seine Kreativität wurde an vielerlei Stelle als grenzenlos bezeichnet. Zu seinen Country-Hits, für die Drake bekannt ist, leistete er Pionierarbeit bei der Verwendung der Steel-Gitarre im Rock und Pop. Wie schon Chambers andeutete, war sein Repertoire beeindruckend.

Auf Alben von Buddy Holly, the Everly Brothers oder Elvis taucht sein Name gleichermaßen wie auch Alben von Bob Dylan oder George Harrisons auf. Drake traf während seiner Karriere Peter Frampton, der sich an deren Begegnung in den Abbey Road Studios noch heute erinnert. "Wir haben uns sofort verstanden. Ich hatte Ehrfurcht vor seinem Spiel. Ich werde aber nie vergessen, als er seine Talkbox aufstellte und die Pedal Steel anfing, für uns alle zu singen. Pete war ein liebenswerter Mann und ein wunderbarer Spieler. Ich vermissen ihn immer", so Frampton in einem Statement.

Als Produzent unterstützte Drake Projekte von Melba Montgomery, BJ Thomas, Ringo Starr, Slim Whitman, Bobby Vinton oder den The Oak Ridge Boys. Duane Allen von den The Oak Ridge Boys erinnert sich an die Arbeit mit Pete zurück: "Wir haben "Heaven Bound" vor über 45 Jahren aufgenommen und spielen es noch heute in unseren Shows. Ich liebte das Arbeiten mit Pete. Er war ein wundervoller Mensch."

Pete Drake wird posthum in die Country Music Hall of Fame aufgenommen. Der Musiker verstarb am 29. Juli 1988 in Nashville, Tennessee.


Anmelden