Jennifer Nettles auf Solopfaden

Jennifer Nettles

Man sagt, alles beginnt mit einem Lied. Für Jennifer Nettles begann alles mit einem Anruf.

Rick Rubin stand lange Zeit ganz oben auf dem Produzenten-Wunschzettel der Sängerin, doch dann war es ihre Managerin Gail Gellman, die Nettles dazu brachte, den Telefonhörer in die Hand zu nehmen. Nettles, die ihre Bekanntheit ihrer Arbeit mit dem Duo Sugarland verdankt, arbeitete damals seit drei Jahren in aller Ruhe an ihrem eigenen Album, Sie schrieb Songs, mit denen sie glaubte, eine ganz neue Ebene künstlerischen Schaffens zu betreten.

"Ich ging wie an fast alles in meinem Leben mit vielen Vorgedanken und vielen Träumen an die Sache heran", sagte sie. "Ich liebe die Sachen von Sugarland, aber seit einer gewissen Zeit schon will ein Teil von mir nicht nur sich selbst etwas beweisen, sondern auch meinen Fans eine Seite von mir zeigen, die in einem Duo einfach nicht da ist. Es gibt Seiten an mir, die besonders und persönlich sind, und die ich mit meinen Fans teilen will, aber in einem Ensemble mit Kristian (Bush) gelingt mir das nicht. Ich wollte also aus persönlichen und künstlerischen Motiven etwas Neues und Frisches machen, die Dinge neu angehen und eine andere Seite meiner Persönlichkeit nach außen kehren."

Rubin kann eine beeindruckende Liste an Produktionen vorweisen, auf der sich Namen wie Adeles Grammy®-gekröntes "21" und die finale American-Recording-Serie von Johnny Cash finden - ganz zu schweigen von Projekten von Aerosmith, LL Cool J, Metallica, Tom Petty und U2. Trotzdem musste Nettles ihn nicht erst auf sich aufmerksam machen.

"Ich liebe ihre Stimme", sagte Rubin, als er sich an den ersten Kontakt zwischen ihnen erinnerte. "Als sie mir ein paar frühe Demos von den Songs schickte, die sie damals schrieb, bekam ich noch mehr Lust, mit ihr zusammen Musik zu machen. Es war eine fantastische Erfahrung. Jennifer ist ein toller Mensch, genauso wie sie eine tolle Sängerin und Songwriterin ist. Ich hoffe, die Leute spüren die positive Energie, die wir im Studio gefühlt haben."

Album Artwork Jennifer Nettles That Girl

Das Ergebnis "That Girl", ein 14 Titel starkes Album, erscheint in den USA am 14. Januar 2013 bei Mercury Nashville. Die Europäer müssen sich noch ein wenig länger gedulden. Universal Music verschiebt das Album, bis die Europa-Tournee der Country-Sängerin steht, um gemeinsame Promotion für das Album und die Tour zu machen. Nach derzeitiger Planung soll es auch Konzerte in Deutschland geben, allerdings sind diese noch nicht offiziell bestätigt und dürfen auch noch nicht veröffentlicht werden.

Das Album offenbart Nettles genreübergreifende Vokalkunst und ihr Songwriting-Talent auf eindrucksvolle Weise. Abgesehen von einem ergreifenden Cover von Bob Segers "Like a Rock" hat sie jeden Song selbst geschrieben. Zu ihren Co-Writern zählen Leute, mit denen sie schon in ihrer Vergangenheit zusammengearbeitet hat und andere, die sie einfach aus einer Laune heraus anrief, weil sie ihr für das Projekt geeignet erschienen. Dazu zählen Sara Bareilles, Richard Marx, Mike Reid und Butch Walker.

Für "That Girl" hat Nettles ihren normalen Schreibprozess geändert, sie verbachte mehr Zeit allein am Klavier und greift nicht die meiste Zeit auf die Gitarre zurück, wie sie es sonst tat. "Ich wollte, seit ich mit dem Schreiben an diesem Projekt anfing, für alles offen bleiben", sagte sie. "Ich bin jetzt in einer anderen Phase in meinem Leben. Ich bin als Frau reifer und habe mein Kind. Ich wollte mich in keiner Weise selbst einschränken. Ich musste meiner Stimme und meinem Schreibstil vertrauen, um verletzlich sein zu können und mich jemand anderem im Studio anzuvertrauen. Ich hoffe wirklich, dass die Leute, wenn sie sich dieses Album anhören, sagen: 'Wow. Wow, das hat mich wirklich auf eine Reise geschickt. Und wow, sie ist eine viel bessere Sängerin und Songwriterin, als ich es jemals für möglich gehalten hätte.' Ich hoffe, sie sehen eine andere Seite von mir."

Jennifer Nettles und Snoopy bei der Pressekonferenz zum CMA Country Christmas; Foto: Karen Hicks (CMA)

Abgesehen von dem Album hat Nettles auch noch einen anderen Anlass zur Freude: Sie ist zum vierten Jahr in Folge Moderatorin des "CMA Country Christmas", das am 2. Dezember 2013 auf dem amerikanischen ABC Television Network ausgestrahlt wird. "Was ich an der Arbeit mit Jennifer so mag, ist, dass sie im echten Leben genau so ist wie im Fernsehen", sagte Robert Deaton, der seit der Erstausgabe 2010 der Produzent des Fernseh-Specials ist. "Sie ist wie ein helles Licht, das nie erlischt. Sie liebt den Entertainment-Aspekt unserer Arbeit. Wir versuchen, die alten Varietée-Shows mit Bing Crosby und Dean Martin wiederzuerwecken, wenn Jennifer auf die Bühne kommt und Interviews macht. Man muss schon Talent haben, um vor tausenden Menschen ein Interview zu machen und der Person, die man interviewt, trotzdem zuzuhören und das Gespräch voranzubringen."

Nettles erinnert sich an mehrere Lieblingsmomente in der Show: "Ich war absolut verrückt nach Miss Piggy und Vince Gill (der 2011 den Song 'Baby, It's Cold Outside' sang)", erinnert sie sich. "Und letztes Jahr was es toll, da haben wir zum ersten Mal die Kinder interviewt. Das hat richtig viel Spaß gemacht. Mir gefällt die Entwicklung seit unserem Anfang und wo wir jetzt stehen. Davon ein Teil zu sein, ist eine große Ehre für mich. Ich hoffe, dass es auch die nächsten Jahre immer klappt."

Obwohl sie schon so viel erreicht hat, CMAs und Grammys® gewonnen hat und im Februar sogar ihre erste Solotournee anfängt, hat Nettles noch ein Ziel. "Wie toll wäre es, beim CMA als Sängerin des Jahres ausgezeichnet zu werden? Oder den Preis als Solokünstlerin zu gewinnen? Das würde mir einfach alles bedeuten."

Anmelden