Die andauernde Partnerschaft zwischen der CMA (Country Music Association) und der erfolgreichsten TV-Spielshow "Wheel of Fortune" (dem amerikanischen "Glücksrad") wurde zum Inbegriff des Erfolgs für die Musikindustrie, als zum zweiten Mal der Themenschwerpunkt des am 13. Januar in Charleston, South Carolina, aufgezeichneten Wochenprogramms auf Country gelegt wurde. Fünfzehn Stars der Country-Szene kamen zusammen, um das Glücksrad für den guten Zweck zu drehen.


Photographer: Carol Kaelson/Sony Pictures Studios

Als bekannter Publikumsmagnet vereint die Sendung "Country Music Stars Week" Countryfans mit Künstlern der Country-Szene, wobei die Stars ihren erspielten Gewinn an eine von ihnen ausgesuchte soziale Einrichtung spenden. Dieses Jahr kam ein unglaublicher Betrag von 402.000 US-Dollar für den guten Zweck zusammen. Die Sendungen der Woche wurden von Pat Sajak und Vanna White moderiert und im Charleston Area Convention Center aufgezeichnet. Sie werden zwischen dem 12. und 16. Februar 2007 ausgestrahlt.

"CMA ist sehr erfreut darüber, dass wir wieder eine "Country Music Stars Week" zusammen mit "Wheel of Fortune" produzieren konnten und ist begeistert, dass die Sendungen im Februar ausgestrahlt werden", sagte Rick Murray, stellv. Vorsitzender der Abteilung für strategisches Marketing bei CMA. "Die Produktions- und Marketingteams - von Chefproduzent Harry Friedman über Produzentin Karen Griffith und natürlich Pat und Vanna - sind wirklich zu einem Teil der CMA & Country-Familie geworden. Wir arbeiten sehr gerne mit ihnen zusammen und hoffen, dass wir auch zukünftig noch viele "Wheel of Fortune"-Sendungen gemeinsam produzieren werden!"

Photographer: Carol Kaelson/Sony Pictures Studios
Es traten unter anderen die Künstler Steve Azar, Terri Clark, Josh Gracin, Michael Britt, Richie McDonald, Keech Rainwater und Dean Sams von Lonestar, Eddie Montgomery und Troy Gentry von Montgomery Gentry, Lorrie Morgan, Julie Roberts, Trent Tomlinson, Mark Willis sowie Wynonna und Trisha Yearwood auf.

Die Zusammenarbeit von CMA und "Wheel of Fortune" begann im Jahr 2000, als CMA die Verantwortlichen der Sendung fragte, ob eine Show mit dem Themenschwerpunkt Countrymusik denkbar wäre. Als Ergebnis dieses Gesprächs wurden 2002 auf dem CMA-Musikfestival mit dem "Wheel of Fortune"-Mobil Countryfans für die Aufzeichnung der Sendungen am 9. Januar 2003 im Grand Ole Opry House gecastet.

Die erste Sendung der "Country Music Stars Week" wurde am 17. Februar 2003 ausgestrahlt und war Spitzenreiter bei den gleichzeitig auf mehreren Sendern gezeigten Shows mit durchschnittlich 16 Mio. Zuschauern - 2,5 Mio. Zuschauer mehr als die stärkste Konkurrenzserie ("Friends"). Die Programme erzielten sogar bessere Einschaltquoten als viele andere Sendungen zur Primetime, wie "American Idol" (15,6 Mio.), "West Wing" (12,3 Mio.), "24" (13,2 Mio.) und "Law & Order: New York" (15 Millionen). (Quelle: NSS/NTI, P2+AA (000), 17.02.03-21.02.03)

Photographer: Carol Kaelson/Sony Pictures Studios
"Wheel of Fortune" ist die erfolgreichste Produktion der gleichzeitig auf mehreren Sendern gezeigten Shows und ein idealer Partner für Countrymusiker", sagte Murray. Mit einem Publikum von 12 Mio. treuen Fans hat "Wheel of Fortune" höhere Einschaltquoten als jedes andere gleichzeitig auf mehreren Kanälen gezeigte Programm einschließlich "Oprah" (8.377.000), "Entertainment Tonight" (6.753.000) und "Live with Regis and Kelly" (4.227.000). "Wheel of Fortune" fesselt mehr Zuschauer als alle Late Night-Talkshows oder Morgensendungen. (Quelle: NSS/NTI, P2+AA%, Saison 2005-2006)

"Die Zuschauerzahlen von "Wheel of Fortune" machen die Teilnahme an dieser Show für Künstler, die ihre bereits vorhandenen Fans erreichen und neue hinzugewinnen wollen, zu einem unbedingten Muss", fügt Murray hinzu. "Während der Vorstellung der Künstler erwähnt Pat normalerweise das aktuelle Album, es sind Konzertausschnitte zu sehen oder ein Titel des Albums wird angespielt - das alles zusätzlich zur umfangreichen Promotion, Markenbekanntheit und Werbung für den Künstler. Die Countrystars zählen bei den "Wheel of Fortune"-Zuschauern zu den beliebtesten Prominenten, und viele Künstler bewerben sich für eine Teilnahme in diesen Themensendungen."

Photographer: Carol Kaelson/Sony Pictures Studios
Seit der ersten "Country Music Stars Week" stellte die CMA hervorragende Preise zur Verfügung, und auch dieses Jahr bildete mit Kurzreisen zum CMA Musikfestival und den CMA Awards, bei denen Flug und Übernachtung, CD-Pakete, Werbematerial zu den Awards und mehr im Wert von 4.000 US-Dollar enthalten waren, keine Ausnahme.

Die Spieler durften attraktive Sach- und Geldpreise mit nach Hause nehmen. Die teilnehmenden Künstler konnten jedoch auch noch mit dem Gefühl, etwas Gutes getan zu haben, nach Hause gehen. Sie spendeten ihre gesamten Gewinne an ausgesuchte Wohltätigkeitsorganisationen. Troy Gentry spendet seinen Erlös an "Keep the Music Playing", dem Wohltätigkeitsprogramm des CMA Musikfestivals, das die Musikerziehung in öffentlichen Schulen in Nashville durch die Nashville Alliance for Public Education (Allianz für öffentliche Bildung Nashville) fördert.

"Eddie und ich freuen uns sehr darüber, dass wir das Rad für unsere Wohltätigkeitsorganisationen drehen dürfen", sagte Gentry. "Ich werde für "Keep the Music Playing" spielen und kann mir keine bessere Wohltätigkeitsorganisation vorstellen, die es mehr verdient hätte. Ich hoffe, dass die Kids auf mich stolz sein können!"

Anmelden