CD Cover: Lanco - Hallelujah Nights

Auf dem Debüt-Album "Hallelujah Nights" von Lanco ist die die Nummer 1 Single "Greatest Love Story".

Die Voraussetzungen für einen Erfolg von Lanco sind mehr als günstig. Zum einen hat die Band mit Sänger und Songschreiber Brandon Lancaster ein echtes Ausnahmetalent in ihren Reihen. Zum anderen bringen die Mitmusiker Chandler Baldwin (Bass), Jared Hampton (Keyboards), Eric Steedly (Gitarre) und Tripp Howell (Drums) begeisternde Musikalität und Hingabe mit. Dazu kommt, und das erhöht die Erfolgs-Chancen wesentlich, dass sie mit Produzent Jay Joyce (Little Big Town, Eric Church) den derzeit vermutlich erfolgreichsten Produzenten Nashvilles’ an ihrer Seite haben.

Mit "Greatest Love Story" landeten Lanco ihren ersten Hit

Welch Potential in dieser in Nashville beheimateten Formation schlummert, deuteten sie schon mit ihrer 2016 erschienenen EP "Extended Play" an. Die ausgekoppelte Single "Greatest Love Story" eroberte glatt Platz eins der Billboard Country Airplay-Charts und sorgt in der Gemeinde für einiges an Aufsehen. Dieser einfühlsame Track - ein Song gewordener Heiratsantrag - findet sich genauso auf dem jetzt erschienenen Debüt-Album "Hallelujah Nights" wie die drei weiteren Titel der EP: das groovend-rockende "Long Live Tonight," das verspielte, aber auch etwas verpeilte "We Do" und das an den Stealers Wheel-Klassiker "Stuck In The Middle With You" erinnernde "Trouble Maker".

Alle insgesamt 11 Songs von "Hallelujah Nights" stammen aus der Feder von Sänger Brandon Lancaster. Mal teilt er sich die Credits, meist mit Produzent Jay Joyce und/oder Jeremy Spillman, mal entwarf er die fast immer eingängig melodiösen Country-Pop/-Rock-Songs im Alleingang. Etwa das gewaltig rockende "Win You Over", den partytauglichen Folk-Blues von "Middle of the Night" und auch das erwähnte "Greatest Love Story", der vielleicht stärkste Song der CD.

Die Songs von "Hallelujah Nights" sind autobiografisch eingefärbt

Die offenkundig autobiografisch eingefärbten (Love)Songs bestechen nicht nur mit kitschfreier Gefühligkeit - sie verleihen der Band um das eifrige Songwriter-Ass auch ein hohes Maß an Authentizität. Das spürt man. Das hört man. Deshalb darf man "Hallelujah Nights" getrost mit der Floskel "aus einem Guss" versehen. Auch inhaltlich. Mehr oder weniger alle Songs drehen sich um Herz und auch mal Herz-Schmerz; meistens aber beschreibt Lancaster, wie sich Liebe und Verliebtsein anfühlen.

Diesen Schmetterlinge-im-Bauch-Sound rührt Lanco gleich beim Opener "Born to Love You" höchst überzeugend an. Neben Lancaster mischten hier Ross Copperman, Ashley Gorley und Josh Osborne mit. Eine gelungene Kooperation. Denn der Titel entfacht innerhalb weniger Takte ein euphorisches Gefühl beim Hörer, ein Gefühl von Leichtigkeit und Lässigkeit. Ja, ein Love-Song, aber auch ein Lied, das einen grauen Tag verschönern kann.

Fazit: "Hallelujah Nights" von Lanco ist ein Album voller Love-Songs - mal in rockende, mal in poppige, mal in moderne Country-Sounds verpackt. Ein vielversprechendes Debüt!

Label: Arista Nashville (hier nicht veröffentlicht) VÖ: 19. Januar 2018
01 Born to Love You
02 Long Live Tonight
03 Pick You Up
04 Greatest Love Story
05 We Do
06 Trouble Maker
07 Singin' at the Stars
08 Win You Over
09 So Long (I Do)
10 Middle of the Night
11 Hallelujah Nights

Anmelden