Midland im März 2020 live zurück in Deutschland

Midland

Das US-Country-Trio Midland gibt im März 2020 erneut Konzerte in Deutschland

Nach ihrem Deutschland-Debüt am 6. März 2018 in Berlin komm Midland, präsentiert von CountryMusicNews.de, im März 2020 zurück nach Deutschland. Die texanischen Neo-Traditionalisten werden im Rahmen zweier exklusiver Auftritte ihr am 23. August 2019 erschienenes zweites Album "Let It Roll" live vorstellen.

Midland ist zu sehen in Hamburg am 17. März 2020 im Mojo Club und in Berlin am 18. März 2020 im Columbia Theater. Wer dabei sein möchte, kann ab Mittwoch, den 16. Oktober 2019 Tickets online bestellen und natürlich stehen die Konzerte auch in unserem Terminkalender.

Midland - Mr. Lonely

Die Band Midland

Wenn man die Eagles, die Flying Burrito Brothers oder Alabama mag, dann ist Midland ein Muss: Country Music mit etwas Southern Rock, mit etwas Blue Grass, traditioneller Country-Instrumentierung, lauten Gitarren und vor allem tollem Harmoniegesang. Eben Songs, die zum Mitsingen und Mitfühlen anregen. Seit 2013 gibt es das Trio erst, aber es hat jetzt schon seinen Platz in der neueren Country-Historie eingenommen. Der frühere Schauspieler Mark Wystrach (Gesang, Gitarre), der Video-Regisseur Cameron Duddy (Bass, Gesang) und Gitarrist/Sänger Jess Carson sind ohne Frage die Band der Stunde.

Bei der Gründung hat der Kollege Zufall übrigens gehörigen Einfluss: Man trifft sich bei der Hochzeitsfeier des Bassisten in einem Kaff in Wyoming. "Zur vorgerückten Stunde haben wir drei auf der Party gejammt und ein paar Country-Klassiker und Eagles-Songs angestimmt", sagt das ehemalige Calvin-Klein-Unterwäsche-Model Mark Wystrach. "Die Chemie stimmte ab dem ersten Ton. Am nächsten Morgen haben wir beschlossen, eine Band zu gründen."

Ursprünglich aus Dripping Springs, Texas stammend, beginnt die Band in den Clubs der Region mit ersten Auftritten. 2016 erscheint mit der Midland-EP ein erstes Lebenszeichen, die Single "Drinkin' Problem", geschrieben mit Shane McAnally und Josh Osborne, der das Ganze auch produziert, wird ein Hit. Das Debüt "On The Rocks" wird 2017 veröffentlicht und erhält ausgezeichnete Kritiken: Für die Washington Post zum Beispiel ist es das "beste Country-Album des Jahres". Die erwähnte Single "Drinkin' Problem" erhält im Zuge dessen Doppel-Platin und wird zweimal für den Grammy nominiert, als "Bester Country Song" und "Beste Country Duo/Group Performance". Midland bekommen bei den ACM Awards 2018 die Auszeichnung als "New Vocal Group of the Year". Kein Wunder, denn Titel und 70er-Jahre-Cover-Artwork deuten an: Es ist ein Trip in die musikalische Vergangenheit. Und: Der Spaß kommt dabei nicht zu kurz. "Stimmt", sagt Duddy, der für sein Bruno-Mars-Video zu "Locked Out of Heaven" einen MTV-Video-Award zu Hause stehen hat, "wir überzeichnen ein bisschen, vor allem optisch. Doch wenn es ans Musikmachen geht, nehmen wir es richtig ernst."

Und der Erfolg gibt ihnen Recht: Das zweite Album "Let It Roll", das am 23. August 2019 erscheint, erreicht die Spitzenposition der Billboard Top Country Album Sales-Charts, die erste Single "Mr. Lonely" kommt fast in die Top 20 im Country-Radio. Magazine und andere Medien überschlagen sich: Rolling Stone, Variety, NPR und Entertainment Weekly drucken überragende Kritiken, bei den CMA Awards im November ist Midland in den Kategorien "New Artist" und "Gesangsgruppe des Jahres" nominiert. Wystrach, Carson und Duddy sind auch maßgeblich an den 14 Songs des Albums beteiligt, zusammen mit ihren alten Kollegen Shane McAnally und Josh Osborne. Produziert wurde "Let It Roll" von Dann Huff, McAnally und Osborne.


Anmelden

Joschis Avatar
Joschi antwortete auf das Thema: #58817 3 Wochen 5 Tage her
Und wieder einmal muss man sich fragen, warum ein Künstler der mindst. für 2 Konzerte nach Deutschland kommt, beide Konzerte in Norddeutschland gibt.

Sinnvoller wäre es doch ein Konzert in Norddeutschland (Berlin oder Hamburg) und das 2. in der Mitte von Deutschalnd (Köln oder Frankfurt am Main) oder in Süddeutschland (München oder Stuttgart) gibt.

Da ich aus dem Raum Frankfurt am Main komme, ist mir der Weg nach Berlin oder Hamburg zuweit.

SCHADE.... so haben Midland ein Besucher weniger :-(
Tommys Avatar
Tommy antwortete auf das Thema: #58819 3 Wochen 4 Tage her
Das ist sehr häufig so. Die Reihenfolge ist: Berlin, Hamburg, Köln, München, dann erst Frankfurt und dann Stuttgart. Das heißt erst bei fünf Konzerten ist Frankfurt dabei. Aber gelegentlich hat man Glück, und Frankfurt oder Stuttgart passen zufällig in den Tourplan. Auf diese Weise bekam ich dieses Jahr in Frankfurt LANKUM und letztes Jahr Pokey LaFarge zu sehen. Das hat aber den Vorteil, dass ich manchmal auch zu Künstlern gehe, die ich gar nicht auf dem Schirm hatte, die aber super sind.
Haralds Avatar
Harald antwortete auf das Thema: #58821 3 Wochen 3 Tage her
Hallo Joschi,
du sprichst mir aus der Seele. Das waren noch Zeiten, als die DC in der Jahrhunderthalle in Frankfurt spielten. Da bin ich extra von Stuttgart nach Frankfurt gefahren. Und heute??
Wenn ich Tommys Auflistung anschaue, mag die eventuell schon stimmen. mit einer Ausnahme: Stuttgart! Diese Stadt exitsiert anscheinend nicht mehr in den Tourstädtelisten.
An das letzte Konzert, wo ich mich erinnern kann,dass eine Chartgelistete Gruppe oder Person in Stuttgart aufgetreten ist, war Shania Twain. Ich habe schon vergessen, wann das war. (2005??)
Ausser für mich persönlich Rhonda Vincent vor ein paar Jahren in Bietigheim und natürlich das Festival in Mannheim.
Jetzt habe ich Karten für Madison Violet. Aber die Mädels sind bestenfalls Insidertipps.
Aber inzwischen stehe ich über den Dingen. Wer nicht will, soll es bleiben lassen.
Mit Ausnahme von Rhondas neuesten CD's habe ich dieses Jahr noch keine einzige CD gekauft. Und das berühmte Herunterladen fange ich erst gar nicht an.
Denn ich habe das Glück, in über 40 Jahren, wo ich Countrymusic höre, mir einen kleinen Fundus anzulegen.
ca. 50 LP's
ca. 200 Singles
ca. 150 Cassetten a`90 Minuten Spielzeit
ca. 100 CD`s
Und das alles mit der Countrymusic, die mir gefällt. Da wird einem nicht langweilig.:) :)

Das ist die Meinung von Harald
CMN Hamburgs Avatar
CMN Hamburg antwortete auf das Thema: #58822 3 Wochen 3 Tage her

Harald schrieb: Hallo Joschi,
Wenn ich Tommys Auflistung anschaue, mag die eventuell schon stimmen. mit einer Ausnahme: Stuttgart! Diese Stadt exitsiert anscheinend nicht mehr in den Tourstädtelisten.

Am 25. Oktober 2019 spielt Doug Seegers in Stuttgart - siehe Terminkalender.
www.countrymusicnews.de/konzerte-und-veranstaltungen
Haralds Avatar
Harald antwortete auf das Thema: #58823 3 Wochen 3 Tage her
Hallo Admin,
vielen Dank für die Info. Leider sagt mir der Name Doug Seegers rein gar nichts. Ich wüsste nicht, wo ich von Doug schon einmal einen Song gehört hätte. Natürlich kann man das auf den einschlägigen Seiten anhören. Und ich habe wie Tommy aus Ermangelung von Hochkarätern in Stuttgart schon mehrere Konzerte von Künstlern besucht, deren Namen ich vorher noch nie gehört hatte. Und meistens waren die Konzerte auch toll.
Mir geht es wirklich nur um die erste oder auch vielleicht zweite Liga. Da kommt gar nichts mehr. (Doch, ich glaube, Rosanne Cash war auf der Esslinger Burg)
Aber der Rest??? Die Zeiten, wo man Abends um 20.00 Uhr in den Bus gesessen, die Nacht durchgefahren, am Morgen in Berlin angekommen und abends auf ein Konzert gegangen ist, sind leider vorbei.
Und irgendwann ist man so frustriert, dass man auch nicht mehr auf kleinere Konzerte geht, weil man einfach von den grossen Künstlern ( oder Veranstalter) einfach als Kunde zweiter Klasse angesehen wird. Frei nach dem Motto: entweder du fährst (Z.B. zu Brad nach Berlin,) oder bleibst einfach daheim.
Es ist einfach zeitlich und finanziell nicht möglich, im Jahr ein halbes Dutzend Mal durch ganz Deutschland zu reisen, um einen Künstler zu sehen.
Aber diese Diskussion wird hier schon jahrelang geführt. Ohne Ergebnis.
Schade findet das
Harald