Steven Tyler - Wer'e All Somebody From Somewhere

Steven Tyler hat mit seinem County-Album den Einstieg in die deutschen Charts geschafft.

Wenn man den Namen Steven Tyler hört, denkt man nicht sofort an Country Music und wenn man an Country Music denkt, ist Steven Tyler nicht der erste Name, der einem einfällt. Dennoch hat der Aerosmith Frontmann mit seinem Country-Debüt "We're All Somebody From Somewhere" den Sprung in die deutschen Charts geschafft.

Auf Platz 32 steigt Steven Tyler mit "We're All Somebody From Somewhere" diese Woche neu in die offiziellen Top 100 Alben, ermittelt von GfK Entertainment ein. Stevey Tyler kann damit einen höheren Einstieg als zum Beispiel Lamiya mit "Reflection" oder Peter Gabriel mit "Us" verzeichnen.

"We're All Somebody From Somewhere" ist das zweithöchst platzierte Country-Album in den Top 100. Nur das Crossover Projekt von Eric Clapton, "Crossroads Revisited - Selections From The Crossroads Guitar Festival" steht etwas besser da und findet sich auf Platz 30.

Wie sich Steven Tyler mit "We're All Somebody From Somewhere" in den USA verkauft, kann man nächste Woche sehen, wenn die Billboard Country Album Charts veröffentlicht werden.


Anmelden