CMA Country Christmas bleibt weiter ohne Aufmerksamkeit

CMA Country Christmas 2022

RTLup übertrugt die CMA Country Christmas Gala 2022

Wie schon im letzten Jahr wiederholt sich die triste Geschichte um die CMA Country Christmas-Gala. 2021 wurde das Format in der Nacht vom 23. auf den 24. Dezember ab 0:30 Uhr gesendet, dabei waren magere 50.000 Menschen. Mit rund 9.000 Zuschauern im Alter zwischen 14 und 49 lag der schwache Marktanteil bei 0,4 Prozent. Insgesamt wurden damals 0,7 Prozent erreicht. Die Programmierung in der Nacht vor dem Weihnachtstag wurde in diesem Jahr verändert und RTLup übertrug die CMA Country Christmas am 21. Dezember 2021. Die Ergebnisse sprechen jedoch keinesfalls für die neue Programmierung.

Im besten Fall die Quote gehalten

Fortschritt gab es nur auf den ersten Blick bei der diesjährigen Übertragung der CMA Country Christmas, denn es schauten mit 0,062 Millionen Zuschauern, sprich rund 62.000 Zuschauern, etwas mehr als im Vorjahr zu. Doch wäre dies der einzige Wert, den RTL positiv bewerten könnte. Der Marktanteil blieb im Vergleich mit 0,7 Prozent identisch schlecht, die Zielgruppe verschlechterte sich auf 0,005 Millionen, sprich rund 5.000, Zuschauer. Damit sank auch der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen auf kaum messbare 0,2 Prozent.

Damit schreibt sich ein weiteres Kapitel der Fehlschläge zwischen dem deutschen Fernsehen und den Events der Country Music Association. 2019 schauten 0,1 Millionen die Christmas-Gala, 2020 packte der Sender die Country Christmas und die CMA Awards in einen Abend und dennoch schauten nur schlechte 0,07 Millionen zu, 2021 ergaben sich die bereits erwähnten ebenso schlechten 0,05 Millionen Zuschauer. Wie schon auch 2021 schalteten die RTLup-Zuschauer zur den CMA Country Christmas aktiv ab. Zuvor waren bei "Ich find' Schlager toll…" 0,077 Millionen Zuschauer vor den Bildschirmen, im Anschluss an die Gala schalteten zu "Die Schlagernacht des Jahres" 0,083 Millionen.

Im Übrigen bleibt, wie ebenfalls schon im Vorjahr deutlich, die schlechte Kommunikation zwischen RTL und der Country Music Association. Erneut lief das Programm am 21. Dezember 2022 unter dem Namen "Country Music Award - Country Christmas 2022". Darüber, ob es nun bei RTL niemanden gibt, der weiß wofür die Abkürzung "CMA" steht oder es jedem bei dem Sender schlicht egal ist, kann an dieser Stelle nur gemutmaßt werden.


Anmelden

Ria S.s Avatar
Ria S. antwortete auf das Thema: #59237 1 Monat 5 Tage her
nun, wundert sich hier Jemand? a) ist dies eine Zeit, wo sicher schon viele im Bett sind
b) auf einem Sender, den zumindest ich bisher nicht gekannt habe
c) selbst jetzt bei RTL Up Back-Programm oder Suche nicht gefunden werden kann (zumindest in meinem TV-Programm) schade - schade!
Haralds Avatar
Harald antwortete auf das Thema: #59238 1 Monat 3 Tage her
Hallo Ria,
Zuerst einmal eine Info: RTL Up ist ein Bezahlprogramm. Das kannst du nicht so einfach anschauen.
Und Zweitens: dieses Thema wird hier schon seit dem Aus der Übertragungen auf 3 SAT / Schweizer Fernsehen vor Jahren ( ich weiß schon gar nicht mehr, wann das eingestellt wurde) diskutiert.
Aber gebracht hat es gar nichts. Da sitzen irgendwelche Möchtegernmanager auf irgendwelchen Sesseln, haben von der Materie keine Ahnung ( denn wie will man die Hauptzielgruppe der 14- bis 18 Jährigen mitten in der Nacht auf einem Bezahlkanal erreichen?) Und wundern sich dann über die Einschaltquoten.
Ich vergleiche das immer mit der Planung und Bebauung von neuen Industriegebieten.
Die werden möglichst weit von irgendetwas entfernt geplant und gebaut. (Lärmschutz) Komischerweise vergisst man meistens die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr.
Und nach 10 Jahren fällt es plötzlich jemand ein, eine Buslinie einzurichten. Ergebnis: nach 4 Wochen wird diese wieder eingestellt, weil kein Interesse vorliegt. Warum wohl? Weil die Beschäftigen es sich über 10 Jahre anders eingerichtet haben, dort hinzukommen.
Und so ist das auch mit den zwei Sendungen. Ausstrahlung mitten in der Nacht, keine Ankündigung, keine Werbung auf den verschiedenen RTL Programmen, Keine Nachricht an CMN und vergleichbare Portale und dann die beleidigte Leberwurst spielen. Jedem Normalsterblichen ist klar, dass er unter der Woche nicht mitten in der Nacht vor die Glotze hocken kann, wenn er morgens um 5 Uhr aufstehen und zur Arbeit muss. Natürlich gibt es technische Möglichkeiten, das aufzunehmen, (Habe ich seit diesem Jahr tatsächlich und hatte mich auch darauf gefreut) aber wer hat das schon zu Hause? Relativ Wenige.
Aber ich habe es aufgegeben, darüber ernsthaft zu diskutieren. Denn es bringt ja rein gar nichts.
Aber man muss das auch positiv sehen: Das spart auch Geld. Denn wenn ich einen Künstler nicht hören kann, dann weiß ich auch nicht, ob er gut ist und ich CD' s kaufen soll.

Aber auch diese Diskussion führen wir hier schon seit gefühlt 20 Jahren. Ergebnis: Null.
Früher war es so, dass der Verkäufer seine Kunden darüber informiert hat, dass die sein Produkt kaufen können/sollen. Heute ist es andersherum: der Kunde soll sich selbst informieren, wenn er etwas will. ER hat ja sowieso den ganzen Tag nichts anderes zu tun, als vor dem PC hocken.

Aber da könnte man stundenlang darüber reden.

Das ist die Meinung von Harald