Jason Isbell tritt aus der CMA aus

Jason Isbell

Jason Isbell und Amanda Shires kündigen ihre CMA Mitgliedschaft

Wenn Menschen ihre Mitgliedschaft bei etwas beenden ist das heutzutage mehr alltäglich als für viele der Kaffee am Morgen. Der Austritt von Jason Isbell bei der Country Music Association (CMA) ist aber genau das nicht, er ist alles andere als alltäglich, vielleicht sogar ein bisschen deswegen, weil er es allein aus Überzeugung tut und keine großangelegte Öffentlichkeitskampagne mit Hashtags und anderen Community-Gedanken dahinterstecken.

Aber was war passiert?

Ort des Geschehens sin die 2020 CMA Awards am vergangenen Mittwoch, dem 11.November 2020. In den verschiedensten Kategorien wie "Entertainer des Jahres", "Sänger/Sängerin des Jahres" oder "Neuer Künstler des Jahres" wurde auch in diesem Jahr und zum insgesamt 54. Mal Preise verliehen. Auch Jason Isbell fand sich bereits unter den Nominierten einer Kategorie wieder. Sein Album "The Nashville Sound" schaffte es 2017 unter die Nominierten zur Kategorie "Album des jahres". Soweit so gut.

Was den Künstler so in Rage versetzte spielte sich bei den diesjährigen CMA Awards bereits bei der Eröffnung ab. Diese Eröffnung wurde musikalisch mit einem Tribut an Charlie Daniels, Mac Davis, Kenny Rogers und Joe Diffie, dargeboten von verschiedenen Acts bespielt. Dem wird Jason Isbell sich auch sicherlich nicht entgegen sprechen wollen. Jedoch führte die Tatsache, dass die ebenfalls kürzlich Verstorbenen John Prine, Jerry Jeff Walker und Billy Joe Shaver keinerlei Erwähnung oder Ehrung bei den CMA Awards erhalten haben dazu, dass der Organisation den Rücken kehrt.

Neben ihm persönlich teilte der Künstler über Twitter mit, dass auch seine Frau Amanda Shires ihrerseits die "Lifetime Membership" bei der County Music Association kündigt. Auch Sturgill Simpson kritisierte die CMA via Instagram und einem mittlerweile gelöschten Video seinerseits scharf. Wobei sich seine Kritik wohl eher an die CMA in Gesamt und dort beschäftigte "Snobs" richtet. Das schöne an der Kritik von Isbell ist seine Einfachheit und Ehrlichkeit. Zum Ende seines knappen Tweets, in welchem er kurz mitteilt dass er und seine Frau die Mitgliedschaft bei CMA kündigen verzichtet er auf das fast schon gewöhnlich gewordene "Send-Thoughts-and-Prayers" System sondern begründet seinen Schritt mit dem Satz: "Ich bezweifle, dass sich irgendjemand darum kümmern wird, aber uns bedeuten unsere Helden etwas." Ob diese Art der Kritik und der Schritt von Jason Isbell und Amanda Shires bei der CMA wirklich niemanden interessiert wird sich zeigen müssen.


Anmelden

CountryDocs Avatar
CountryDoc antwortete auf das Thema: #59010 1 Woche 6 Tage her
Und was heißt das für ihn und seine Frau genau? Kann er jetzt nicht mehr nominiert werden bei den CMAs? Bekommt er jetzt schlechtere Deals was CDs und Auftritte betrifft?

Denn wenn es in dem Sinne keinerlei Konsequenzen hat, und ich hoffe für ihn das es keine haben wird, dann wird also sein Name einfach nur auf irgendeine Liste gestrichen und das wars.
Haralds Avatar
Harald antwortete auf das Thema: #59011 1 Woche 5 Tage her
Und auf dem Platz des himmlischen Friedens in Peking fällt ein Sack Reis um.
Hallo Felix,
was willst du uns damit sagen? Für wen und für was ist das wichtig, (ausser vielleicht bessere Plattenverträge schnorren)dass man das wissen müsste?

Harald