Tyler Hubbard,  Joey Moi und Brian Kelley; Foto: Jason Mrusek

Fragt man Florida Georgia Line, amtierende Inhaber des CMA-Preises für das Gesangsduo des Jahres, nach dem Zeitpunkt, zu dem ihnen klar wurde, dass ihre Debut-Single "Cruise" etwas ganz Besonderes ist, weiß Tyler Hubbard Ort und Zeit genau zu nennen.

"Ich denke, das war bei der Country Throwdown Tour im Sommer 2012", erinnert er sich. "Da gab es einen Moment, an dem wir dachten, dass sich das Blatt für uns wendet. Die Leute fingen an, uns zu erkennen. Das zog dann immer weitere Kreise. Ab diesem Zeitpunkt nahm alles so richtig Fahrt auf."

"Mit jedem Auftritt nach Veröffentlichung dieses Songs sah die Sache für uns immer besser und noch besser aus", stimmt Tyler Hubbards Duopartner Brian Kelley zu. "Die Leute kauften die EP und unsere alten Stücke und schauten sich unsere YouTube-Cover-Versionen an, nur um sicher zu sein, dass sie wirklich alles kennen."

Auch mit dem Folgewerk "Anything Goes" konnte sich , die bei Republic Nashville unter Vertrag stehen, erfreuen: Einstieg als Nr. 1 in die Billboard 200 Charts (alle Genres) und die Billboard Country Album-Charts, gekrönt mit Gold. "Alles, was auf diesem Album zu hören ist, wurde von (Produzent) Joey Moi auf den Tisch gebracht", versichert Tyler Hubbard. "Wir nennen ihn den Zauberer. Er versteht unseren Traum, unsere Vision und unseren Sound. Wer wir sind und was wir darstellen. Wenn es nach uns geht, werden wir niemals jemand anderen an unsere Musik heran lassen."

Florida Georgia at the 2014 CMA Awards; Foto: John Russel

Auch Scott Borchetta, Gründer, Präsident und Geschäftsführer der Big Machine Label Group, hat bei der Entwicklung des Duos eine wichtige Rolle gespielt. "Wenn jemand auf so vielen verschiedenen Ebenen der Branche so erfolgreich ist wie Scott, dann muss man ihm einfach zuhören", erklärt Brian Kelley. "Er gibt großartige Ratschläge. Er ist eine unglaubliche Führungspersönlichkeit. Seine Vision stammt nicht von dieser Welt. Wenn er eine Idee einbringt, steht so etwas wie wirkliche Größe dahinter. Er steckt voller Antriebskraft und Geschäftssinn. Das war uns vom ersten Tag an klar, deshalb lernen wir von ihm, so viel wir nur können."

Jimmy Harnen ist ein weiteres wichtiges Element der Geschichte von "Anything Goes". "Wir hatten das Glück, bei der Entstehung dabei sein zu dürfen", berichtet der Executive Vice President der Big Machine Label Group und Präsident von Republic Nashville. "Wir haben die Demos und die Rohabmischungen gehört. Es hat Spaß gemacht zuzusehen, wie dieser Nachfolger einer großartigen Platte entstand. Es gab so viele neue Höhepunkte bei "Anything Goes", aber gleichzeitig bleibt es im Kern immer noch Florida Georgia Line."

Diese Stärkung der Bandbreite des Sounds von Florida Georgia Line mag genau der Auslöser sein, der die bereits explodierende Fangemeinde noch weiter wachsen lässt. "Es ist beeindruckend zu sehen, wie unsere Musik so viele Menschen berührt und sie zu Fans der Countrymusik macht", erklärt Tyler Hubbard. "Eines der schönsten Komplimente ist es, wenn sich jemand vor unserer Zeit nicht für Country interessierte, aber jetzt seine Liebe zu dieser Musik entdeckt hat. Wir freuen uns auf die Meet&Greet-Events, wo wir die Geschichte solcher Menschen zu hören bekommen. Wir sehen sie in der Menge, wie sie den Alltag loslassen und Spaß haben. Das ist einfach toll. Genau dafür machen wir Musik."

Anmelden