Zona Jones und Steff Nevers: Geheimtipps in England

Zona Jones - Prove Me Right

Country-Alben, die durch die fehlende Veröffentlichung in den USA keinen Rückenwind erhalten, tun sich hier in Europa oft schwer mit den Verkaufszahlen. Dennoch gibt es immer wieder vereinzelte Aausnahmen, die es schaffen sich durchzusetzen.

So zum Beispiel das Album "Prove Me Right" von Zona Jones. Das Album des Texaners entwickelte sich in den letzten Wochen zum Geheimtipp unter den Country-Fans im Vereinigten Königreich. Während sich die großen CD-Verkaufsplattformen, wie Amazon oder HMV, schwer tun das Country-Album an den Mann zu bringen, verzeichnen die Spezialhändler eine rege Nachfrage ihrer Kunden.

Ein Grund für den Erfolg könnte natürlich auch sein, dass das Album nicht als CD in den USA offiziell erhältlich ist. Es kann dort nur downgeloaded- oder bei den Konzerten des Künstlers als CD erworben werden.

Etwas anders verhält sich das mit "Closest to my Heart" von Steff Nevers. Der Norweger veröffentlichte Anfang diesen Jahres sein Album und steht in seinem Heimatland Norwegenkurz vor Platin, für 30.000 an den Handel verschickte CDs. Aber auch in vielen anderen Ländern startete Nevers durch. So liegen selbst die Verkaufszahlen in Deutschland über den Erwartungen. Auch in Großbritannien setzt sich das Album bei den Fans schrittweise durch obwohl man am Anfang skeptisch war, ob gute Countrymusic auch aus Norwegen kommen kann. Aber die Kritiken weltweit sind sich (fast alle) einig, dass "Closest to my Heart" eines der besten Country-Alben des Jahres ist.


Anmelden