Am vergangenen Sonntag ist die Gospel-Sängerin und Songschreiberin Dotti Rambo, deren Songs von Dolly Parton, Porter Wagoner, Mel Tillis, Vince Gill und Alison Krauss aufgenommen wurden, bei einem Autounfall mit ihrem Bus in Missouri ums Leben gekommen.

Auf der Fahrt zu einem Konzert in Texas streifte der Bus die Leitplanke und fuhr in den seitlichen Damm. Rambo verstarb noch an der Unfallstelle. Zurzeit ist noch unklar, ob irgendwelche Wetterbedingungen zu dem Unfall beigettragen haben. 

Dottie Rambo wurde am 2. März 1934 in Madisonville, Kentucky, geboren und hörte schon in ihrer Jugend das Radioprogramm der Grand Ole Opry auf WSM. Im zarten Alter von 10 Jahren spielte sie ihren ersten Country-Songs. Als Teenager spielte sie dann mehr Gospel und unterschrieb später einen Publishing-Vertrag bei Gouverneur von Louisiana, Jimmie Davis. 

Auch wenn Rambo eher bekannt war als Sängerin, hat sie viele Songs geschrieben, die von Country-Künstlern aufgenommen wurden, darunter Elvis Presley ("If That Isn't Love"), Barbara Mandrell ("I Will Glory In The Cross"), The Whites ("He Hasn't Lost His Touch", "I Don't Have The Heart", "Brand New Breed Of Believers"), The Oak Ridge Boys ("Sailing Toward Home", "He Looked Beyond My Fault And Saw My Needs", "Mama's Teaching Angels How To Sing"), Dolly Parton ("Stand By The River"), Dottie West ("Tiny"), Porter Wagoner ("Sheltered In The Arms of God"), Mel Tillis ("Remind Me Dear Lord"), Hank Snow ("Just One Of A Kind"), Bill Monroe ("It's Me Again Lord"), Rhonda Vincent ("Sheltered In The Arms of God", "Just One of A Kind"), Jerry Lee Lewis ("He Looked Beyond My Fault and Saw My Needs", "Too Much To Gain To Loose"), Vince Gill mit Tim Surrette ("Tears Will Never Stain The Streets Of That City"), Crystal Gayle ("Tiny"), Larry Gatlin ("Sheltered In The Arms of God", "Too Much To Gain To Loose"), Wanda Jackson ("I've Never Been This Homesick Before", "It's Hard To Sing The Blues", "I Will Glory In The Cross"), Jim and Jesse ("Just One of A Kind"), Connie Smith ("In The Valley He Restoreth My Soul", "Don't Let Me Walk To Far From Calvary"), Charlie Louvin ("When Is He Coming Again"), Alison Krauss and The Cox Family ("Remind Me Dear Lord"), The Isaacs ("He Ain't Never Done Me Nothing But Good"), Jeannie C. Riley ("Love Letters" among others) und Jean Shepard ("Too Much To Gain To Loose").


Anmelden