Garth Brooks

Das amerikanische Branchenmagazin Pollstar hat die Halbjahreszahlen für die erfolgreichsten US-Tourneen 2015 veröffentlicht. In den Top 50 finden sich neun Country-Künstler und der erfolgrecihste davon, wen wundert's, ist Garth Brooks.

Auch wenn sein Comeback-Album, "Man Against Machine", deutlich hinter den Erwartungen zurückbleibt und auch die beiden Single-Auskopplungen in den Charts keine besondere Rollen spielten, ("People Loving People" erreichte in en Biilbod Hot Country Songs Charts nur Platz 25 und in den Billboard Country Airplay Charts Platz 19. "Mom" schaffte es in den Billboard Hot Country Songs Charts gerade mal auf Platz 49 und kam in den Billboard Country Airplay Charts nicht über Platz 32 hinaus.) bleibt im Live-Geschäft doch das Maß aller Dinge. In dem ersten Halbjahr spielte seine Comeback Tourne 79,9 Millionen US-Dollar in die Kasse, damit ist er der erfolgreichste Country-Künstler und wird nur von The Rolling Stones geschlagen, die 80,7 Millionen US Dollar einnahmen.

Weitere Country-Künstler in den Top 50 sind Kenny Chesney (55.8 Mio., Platz 4), Luke Bryan (25.9 Mio. Platz 12), Eric Church (24.4 Mio., Platz 15), Shania Twain (17.0 Mio., Platz 25), Miranda Lambert 16.0 Mio, Platz 28), Florida Georgia Line (14.9 Mio., Platz 30), Jason Aldean (14.3 Mio, Platz 35) und 8 Brad Paisley (10.2 Mio., Platz 48)

Die ehemalige Country-Sänger und jetzt zu Pop gewechselte Taylor Swift liegt auf Platz 8 und spielte 35,6 Millionen US-Dollar ein - das ist weniger als zu der Zeit, als sie noch Country-Sängerin war.

Die erfolgreichsten 100 Tourneen spielten in den USA 1,43 Milliarden US-Dollar ein, das ist eine Steigerung von 39 Prozenten im Vergleich zum Vorjahr. Dabei wurden 18,8 Millionen Tickets verkauft, eine Steigerung um knapp 23 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, so dass der durchschnittliche Ticketpreis 76,20 US-Dollar betrug - zu viel wie noch nie.

Auch wenn Garth Brooks im Augenblick eine sehr erfolgreiche US-Tournee absolviert, hat er Europa noch nicht ganz aus den Augen verloren. Laut nicht bestätigten Planungen soll der Country-Sänger mit seiner Show im Sommer 2016 über den Atlantik kommen. Welche Länder und Städte er spielen wird, steht noch nicht fest. Die Termine könnten sich auch noch, sollte die US-Tournee weiter so erfolgreich sein, auch noch nach hinten verschieben.


Anmelden