Kid RockKid Rock soll am 1. Mail 2011 mit dem (National Association for the Advancement of Colored People) NAACP's Detroit Chapter's Great Expectations Award ausgezeichnet werden, aber einige Mitlieder der Organisation sind mit dieser Entscheidung extrem unglücklich - so unglücklich, dass sie die Veranstaltung, zu der 10.000 Menschen erwartet werden, boykottieren.

Grund für diesen Protest ist die Fahne der Konföderierten Staaten, die Kid Rock bei seinen Konzerten in den USA aufhängt.

"Es ist ein Schlag ins Gesicht für alle, die in diesem Land für die Bürgerrechte gekämpft haben. Es ist ein Symbol des Hasses und der Engstirnigkeit", sagt der Chef der Detroiter Entwicklungsbehörde, Adolph Mongo

Kid Rock äußerte sich in einem Interview, das er bereits 2008 gab, mit der Tageszeitung "The Guardian": "Warum sollte jemand in der Lage sein in Image zu besitzen und uns allen sagen, was es bedeutet? Sicherlich hat das Symbol in paar Narben, aber ich hatte nie ein Problem damit. Für mich repräsentiert die Fahne den Stolz in Southern Rock 'n' Roll Musik und außerdem sieht es auch noch cool aus."

Rassismus kann man dem Country-Rocker so auch nicht vorwerfen, denn obwohl er jahrelang die Republikaner um George W. Bush unterstützt hat, stellte er sich nach der Wahl von Barrack Obama zum Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika hinter diesen, um ihn bei seinem Kampf gegen Rassismus zu unterstützen. Er sagte damals: "Es ist gut, dass die USA unter Beweis gestellt haben, dass sie nicht so rassistisch sind, wie sie manchmal dargestellt werden."


Anmelden