Loretta Lynn

Auch in diesem Jahr hat die Recording Academy frühzeitig die Preisträger für die Special Grammy bekanntgegebenen. Der Lifetime Achievement Award (Auszeichnung für das Lebenswerk) wird dieses Jahr an Loretta Lynn vergeben. Neben der Country-Sängerin werden auch Leonard Cohen, Bobby Darin, David "Honeyboy" Edwards, Michael Jackson, Andre Previn und Clark Terry mit diesem Preis ausgezeichnet.

Harold Bradley wird mit dem Trustees Award, neben Florence Greenberg und Walter C. Miller., ausgezeichnet.

Diese Auszeichnungen werden bereits vor der live-übertragenen Grammy Verleihung, im Rahmen der sogenannten Grammy-Week, überreicht. Natürlich werden diese Preise aber auch in der Live-Übertragung erwähnt.

Loretta lynn ist bereits knapp 50 Jahre im Geschäft und erhielt drei Grammy-Auszeichnungen. Ihre Debüt-Single aus dem Jahre 1960 "I'm a Honky Tonk Girl" wurde gleichzeitig ihr Durchbruch. Über 70 weitere Hits sollten im Laufe ihrer Karriere folgen, darunter "You Ain't Woman Enough", "Don't Come Home A-Drinkin' (With Lovin' On Your Mind)" und natürlich "Coal Miner's Daughter". Ihr Leben wurde 1971, mit Sissy Spacek als Loretta Lynn, verfilmt.

1971 tat sich Lynn mit Conway Twitty zusammen und die Beiden wurden eines der erfolgreichsten Duett-Paare in der Geschichte der Countrymusic.

Ihren letzten Grammy bekam Lynn im Jahr 2004, für ihre Zusammenarbeit mit Jack White für das Album "Van Lear Rose".

Harold Bradley baut 1950 zusammen mit seinem Bruder, Owen Bradley, das erste Aufnahmestudio auf der Music Row. 17 Jahre lang war er Präsident des Lokalroadios AFM Local 257 und war der erste Präsident der Recording Academy für den Bereich in Nashville. 2006 wurde er in die Country Music Hall of Fame aufgenommen.


Anmelden