Willie NelsonDie Hochwasserlage im Mittleren Westen der Vereinigsten Staaten von Amerika hat sich leicht entspannt. Entgegen aller Befürchtungen blieben weiterer Regen und neue Dammbrüche entlang des mächtigen Mississippis aus.

Aber nach wie vor Wasser so weit das Auge reicht. Zahllose Bauern in Iowa und entlang des Mississippi brauchen wegen der verheerenden Fluten derzeit Boote statt Traktoren, wenn sie ihre Felder besuchen...oder das, was davon übrig geblieben ist.

Vernichtete Ernten treiben die ohnehin schon gestiegenen Preise für Mais oder Soja noch weiter nach oben und die ersten Leidtragenden der überschwemmungen sind die Landwirte. Nun springt Willie Nelson mit Farm Aid ein. Der Country-Sänger hat bereits am Wochenende die ersten Gelder in den Mittleren Westen transferieren lassen, um den betroffenen Bauern zu helfen. Empfänger war die Iowa Grassroots Coalition.

Zusätzlich getroffen werden auch die Autofahrer und Trucker in den USA, die wegen der ölpreisexplosion schon seit einiger Zeit über hohe Spritkosten stöhnen. Der Grund: Das beigemischte Ethanol. Fast 50.000 Trucks sind in den USA schon stillgelegt und der Konkurrenzkampf wird immer größer. Langsam hat auch die Country-Musik den Trend erkannt und diverse Cuuntry-Künstler machen sich daran Lieder aufzunehmen, die ihrer Zielgruppe - den Truckern - aus dem Herzen sprechen...Wut auf die Bosse und Konzerne, auf Politik und Spediteure - ein Lebensgefühl zwischen Stolz und Verzweiflung.


Anmelden