The Shires - Accidentally on Purpose

CD Cover: The Shires - Accidentally on Purpose

The Shires zeigen mit ihrem dritten Studio-Album "Accidentally on Purpose" gnadenlose Beliebigkeit.

Eigentlich sollten Alben wie "Accidentally on Purpose" von The Shires nicht als Country Music-Album betitelt werden. Ehrlich nicht. Mit "Accidentally on Purpose" verhält es sich wie mit einer Tomate. Jeder nennt die Tomate ein Gemüse, aber eigentlich wird sie dem Obst zugeordnet. Und jeder nennt die Musik von The Shires Country Music, aber eigentlich ist es Pop. Mit Country Music hat das Album herzlich wenig zu tun. Denn aus einem Popsong wird nicht automatisch ein Country-Music-Song, nur weil ein Pedal Steel oder eine Akustikgitarre zum Einsatz kommt. Das scheinen Band und Produzenten allerdings anzunehmen.

Jetzt mag man denken: "Gut, damit befindet sich das Duo aus Großbritannien in guter Gesellschaft mit Stars wie Carly Pearce, Walker Hayes und Dan & Shay." Richtig, nur dass die genannten Künstler allesamt besser und einfallsreicher sind. "Accidentally on Purpose" dagegen ist so generisch und durchschnittlich, dass man sich als Fan von Country Music höchstens ärgert.

Accidentally on Purpose: Texte zu Weglaufen

Wenn die ersten Sätze eines Albums "When I was five / I'd ride my bike faster than the wind / You're gonna fall right off that thing / Well I learned that the hard way" ("The Hard Way") sind, dann runzelt wohl jeder, der älter als 14 Jahren ist, schon die Stirn. Natürlich wird aus "The Hard Way" nach der ersten Strophe eine stinknormale Liebesschnulze, die so schon 100 Mal gehört wurde.

Nicht nur der erste Song glänzt mit kindgerechten Texten. In allen Liedern geht es - mehr oder weniger - um die Liebe und ihre zahlreichen Höhen und Tiefen. Gähn! Viele Stücke wie "Echo", "Sleepwalk", "Stay the Night" und "River of Love" sind so voller kitschiger Klischees, dass man einfach nur abschalten möchte. Zumal die Texte nicht einmal mit Raffinesse aufwarten. Da darf man sich dann auch schonmal Textzeilen wie "Words, words, words" ("Speechless") und "Wohhh / Read me my rights / Read 'em right now" ("Guilty") anhören.

The Shires: Einmal den Pop-Mixer bitte

Klar, manchmal sind Texte überbewertet. Zum Beispiel, wenn der Song so eine gute Melodie besitzt, dass man in ihr vergisst, wie banal der Text ist. Wenn es bei "Accidentally on Purpose" doch nur so wäre. Stattdessen bekommt man als geneigter Country Music-Fan billigsten Pop um die Ohren geworfen. Wo da die Country Music ist? Keine Ahnung, aber Pedal Steel und Akustikgitarre, die in den Songs von The Shires regelmäßig zum Einsatz kommen, machen aus ihnen jedenfalls keine Country Music.

Es gibt da diese Songs im Radio. Solche, die zwischen zwei großen, bekannten Stücken laufen um Sendezeit zu füllen. Solche, die man eigentlich nicht kennt, aber irgendwie das Gefühl hat sie schon einmal gehört zu haben und dann am Ende doch wieder vergisst. Genau solche Lieder findet man auf "Accidentally on Purpose". Manche Melodien sind so generisch, dass man sogar zum vorherigen Lied zurückgeht, um sich zu vergewissern, ob tatsächlich ein anderes Lied gespielt wird. Besondere Merkmale? Fehlanzeige!

Viele Balladen, wenig Überdurchschnittliches

Das Duo The Shires besteht aus Sängerin Crissie Rhodes und Sänger Ben Earle. Damit sich die Stimmen möglichst gut ergänzen, bieten sich Balladen an, bei denen Rhodes den einen Part und Earle den anderen Part übernimmt. Über diese einfachste Formel kommt "Accidentally on Purpose" nicht hinaus. Sämtliche Songs sind auf dieses Schema zugeschnitten.

Deswegen verwundert es auch nicht, dass die einzelnen Stücke auch nicht über Durchschnitt herauskommen. Es fehlt an allen Ecken der Mut mal etwas auszuprobieren, was nicht die sichere Nummer ist. Immerhin gehen ein, zwei Lieder dann doch ins Ohr. Das rettet "Accidentally on Purpose" vor dem Totalabsturz.

Fazit: Mit "Accidentally on Purpose" veröffentlichen The Shires ein absolut durchschnittliches Pop-Album.

Label: Decca (Universal) VÖ: 18. April 2018
01 The Hard Way
02 Echo
03 Guilty
04 Sleepwalk
05 Accidentally on Purpose
06 Stay the Night
07 Ahead of the Storm
08 Speechless
09 River of Love
10 Strangers
11 For You (Acoustic Version)
12 Loving You Too Long
Anmelden
Weitere Musik von und mit The Shires
The Shires - 10 Year Plan
CD Besprechungen
Mit ihrem neuen Album "10 Year Plan" erweist sich The Shires mit modernem Country-Pop als absolut konkurrenzfähig Okay, Country ist Nashville. Oder zumindest...
The Shires - Good Years
CD Besprechungen
Aus GB kommt immer noch erstklassige Musik. Auch aus dem Country-Fach. Bester Beweis: das Duo "The Shires" mit "Good Years". Das britische Königreich. Stolz,...
The Shires unterschreiben bei Dot Records
Aktuelle Nachrichten
Das britische Country-Duo The Shire hat einen Plattenvertrag bei Dot Records unterschrieben. The Shires, die bei Decca Records UK, gehört zur Universal Music Group, unter Vertrag stehen, haben den...
The Shires - Brave
CD Besprechungen
Das britische Duo The Shires gibt Debüt mit "Brave". Country Music aus der englischen Grafschaft? Wie das klingt? Im Falle des Debüt-Albums "Brave" vom...
The Shires wollen in Deutschland durchstarten
Aktuelle Nachrichten
Mit The Shires setzt Universal Music den Plan fort Country Music in Deutschland populärer zu machen. In ihrem Heimatland Großbritannien gelten The Shires als die neue Country-Hoffnung. Das zu Recht...